@ Gundulabella,

zur Rattenjagd habe ich gerade folgendes gefunden:

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-23 ... 09-28.html

Wir haben vier Foxel in den Ställen, die erledigen das wunderbar.
Das mit der Rattenjagd und Katzen ist nicht wirklich neu da eine ausgewachsene!! Stadtratte von der Größe her nicht mehr in das typische Beuteschema passt.
Wenn aber die Fordham University nur zu diesemSchluss kommt
"...Statt die Ratten zu jagen, gefährden die freilaufenden Katzen nur Singvögel und andere nützliche Kleintiere....."
dann habe sie wohl die wisseschftlichen Arbeiten einiger anerkannt Katzenexperten ignoriert (was weder neu noch überaschend ist).

Nein, ich bin auch bin auch nicht glücklich wenn die Katze eine Vogel anschleppt, möchte das aber nicht dramatisieren.

Die Katze kann ja nichts für ihren angeborenen Jagdinstinkt. Davon abgesehen ist ihr Jagdverhalten - u. Strategie für den Vogelfang denkbar ungeeignet.
Katzen sind Anschleich u. Lauerjäger. Bevor eine Katze zugreift muss sie erst
mal an Sprungweite an die Beute herangekommen sein. Danach folgt Beobachten und Abwarten bis sie sich vom Eingang zum Bau weit genug entfernt hat und "berechnet" dann auf Grund der Bewegungsrichtung den Punkt den sie Anspringen muss, wo sich die Beute 1 oder 2 Sekunden später befindet .
Die Katze hat meist nur EINE Chance, eventuell erfolgt bei einem Fehlsprung ein blitzschneller 2. Zugriff...aber Verfolgen tun Katzen ihre Beute nicht.

Diese Verhalten hat nichts mit der "Schlauheit, Intelligenz o.ä" der Katze zu tun,
sondern ist angeborenes Jagdverhalten - welches auch bei der Jagd auf Vögel
zur Anwendung kommt (zum Glück für den Vogel) - denn: bei dieser Jagdstrategie sollte eigentlich jedem klar sein, das das mehr oder weniger hektische, unvorheresehbare Herumgehüpfe von Vögel am Boden diese als Beute ziemlich uninteressant macht.

Nesträuber: Tatsache ist, das die größte Anzahl von erbeuteten Vögel aus Nestern auf Kosten anderer Tiere gehen. Nicht nur Krähen, Elsern, Häher - nein auch die so harmlosen lieben Amseln machen sich über die Brut her - wie sich auch das niedliche Eichkätzchen an den Eiern im Nest vergreift wenn sich Geglegenheit bietet.

Bodenbrüter werden Opfer von Ratten, Marder, Igel ...in Form von Jungtieren oder schon bei den Eiern.
Bodenbrüter verhalten sich absolut still im Nest was für eine Katze, welche zu 80% auf ihr Gehör zu 20% auf ihrer Augen bei der Jagd angewiesen ist, eine schlecht Voraussetzung ist. So ein Bodengelege findet eine Katze nur wenn sie "darüberstolpert". Ganz sicher nicht weil sie es riecht - im Gegensatz zu den oben genannten Arten.

Ich habe manchmal den Eindruck das solche Tatsachen von den Vogelliebhabern/Schützern gerne ausgeblendet werden.... und wenn doch einmal zur Kentniss genommen, dann unter den Begriff "so ist eben die Natur" laufen.

(Ironie on))
"Gestern war eine Katze im Garten und heute Früh haben wir eine toten Vogel gefunden"
Nicht immer ist der Gärtner der Mörder, bei Vögel ist es immer die Katze....
(Ironie off)

Zusammengefasst u.a. aus: Paul Leyhausen: "Katzen - eine Verhaltenskunde"
Dennis C. Turner/ Patrick Bateson: "Die domestizierte Katze"
Gundulabella hat geschrieben: oder riechen Ratten eklig für Katzen ?


Sie riechen tatsächlich eklig - weil sie Fleischfresser sind.
Katzen fressen nur Vegetarier. Ab und zu erwischen sie auch Maulwürfe , leider !
Diese riechen genauso eklig wie Ratten - aus demselben Grund .

Hunde sind excellente Rattenfänger .
das habe ich mir fast gedacht.....
habe mich gewundert, dass sie zwar manchmal totgemacht wurden - jedoch nie gefressen....
@Kater
ja - Katzen sind "eigentlich" Ansitzjäger - Vögel "erwischen" sie eher selten....

die beiden Amseleltern haben auf meinem Balkon so getobt, dass sich mein Kätzchen nicht mehr rausgetraut hat - dabei hatten die Elstern von gegenüber das Amsel-Nest ausgeräumt !
Wenn Katzen Ratten verabscheuen,
kann man dann davon ausgehen, dass da, wo Katzen sich gerne im Garten (unserem) aufhalten keine Ratten sind ?

Hoffe auf positive Antworten;-)
ich glaube, wenn es hart auf hart kommt - setzen sich die Ratten gegen die Katzen durch.....
die Ratten kommen - von der Anpassungsfähigkeit her - direkt hinter den Insekten....
Wenn es "Hart auf Hart" kommt hat die Ratte alleine schon auf Grund ihrer Größe keine Chance( auf Grund von Masse, Wendigkei, Gebiss und Krallen).
Warum Katzen sich nicht Unbedingt und auf jeden Fall mit (erwachsenen) Ratten anlegen ist reiner Selbstschutz vor Verletzungen. Der Gleiche Grund übrigens warum Katzen es bei Streiterein sehr oft bei fürchtlichen Drohegebärden bzw. Geschrei belassen und nur in ausweglosen Situation "handgreiflich werden". Hier schlagen die Urinstinktze der Katze durch - in freier Wildbahn wäre nämlich jede schwerere Verletzung existenzbedrohlich.

Jedenfalls fressen Katzen ihre Beute aus Geruchsgründen auch dann nicht, wenn diese eine starken Moschusgeruch verströmen (wie z.B. Spitzmäuse welche diesen aus Drüsen zur Abschreckung absondern).
da kann ich Dir - leider ! - nicht recht geben.....
wenn es - in unserer Welt hart auf hart kommt - da sind die Insekten am anpassungsfähigsten - und dicht dahinter kommern die Ratten .....sorry.... :?
Wenn Du auf eine Apokalypse anspielst, dann hast Du recht, da bleiben nur mehr Insekten übrig...oder womöglich gar nur mehr Viren :roll:
Aber eigentlich geht es ja um Katze vs. Vögel (und mögliche Beutetiere) :wink:
monty1 hat geschrieben: zur Rattenjagd:

Wir haben vier Foxel in den Ställen, die erledigen das wunderbar.


Wir hatten eine Foxterrier-Dame, die ganz in ihrer Rolle als "Lady" bzw. kleines Mädchen aufging und Feldweg verweigerte, in dem Rattenlöcher waren.

Davor hatten wir einen Foxterrier-Rüden, der ein ganz anderes Kaliber war und wahrscheinlich alle Deine vier in sich vereinigte. ;-)

Es ist zum Staunen, wie sehr jeder Hund -jedes Tier- einen eigenen Charakter hat.
Außer (freilaufenden) Katzen, scheint mir.
wobei ich glaube, dass auch die "freilaufenden" Katzen einen ebenfalls speziellen Charakter haben - wir kriegen ihn halt nur nicht so sehr mit..... :wink:
.....hallo ich möchte mal einen vor langer Zeit gelesenen Beitrag (wo?) bekannt
machen.
Es wurde einer Katze ihre Beute/Vogel genommen und der Katze irgendwie auf ihren Rücken montiert, gebunden, geklebt. Diesen Kadaver hatte die Katze sehr lange auf ihren Rücken, wie lange weiss ich nicht mehr. Das Ergebnis war nach Angaben des Schreibers, diese Katze hat nie mehr Jagt auf Vögel gemacht.
Einen Versuch sollte es Wert sein.....................Johanna.
@ soisses,
meine Foxel saugen das schon mit der Muttermilch auf :D
"......Es wurde einer Katze ihre Beute/Vogel genommen und der Katze irgendwie auf ihren Rücken montiert, gebunden, geklebt. Diesen Kadaver hatte die Katze sehr lange auf ihren Rücken, wie lange weiss ich nicht mehr. ....."

Das fällt wohl unter Tierquälerei und sicher nicht unter "Katzenerziehung" :cry:
included cookies_info_box.html