Einen wunderschönen Guten Morgen ins Stübchen,

heute Morgen hörte ich im Radio von einem Moderator, eine Stunde mehr, können wir uns 2020 auch schenken... Ja, es ist ein Jahr, wie wir es noch nicht hatten....

Ich kenne viele liebe Menschen, zu denen ich bisher Kontakt hatte, die schon über 80 Jahre alt sind und teilweise in Senioreneinrichtungen leben. Bis März besuchte ich sie regelmäßig, nun, bei den steigenden Infektionszahlen scheue ich mich, möchte nicht unabsichtlich, da ich per Bus fahre, den Virus verbreiten bzw. mitbringen. Wie gut, dass es noch das Telefon gibt...

Eine frühere Nachbarin, die diese Woche 84 Jahre alt wurde, erreiche ich telefonisch gar nicht mehr. Das macht mich traurig. Wir hatten stets so nette Treffen und viel Gesprächsstoff... alles ändert sich... aber wichtig ist doch, dass wir gesund bleiben und die Kranken wieder gesund werden und wieder ihre bisherige Lebensqualität bzw. das, was sie sich erhoffen, erlangen.

Dies wünsche ich Euch von Herzen und ein schönes herbstliches Wochenende, auch wenn es regnet. Zuhause ist es gemütlich, macht das Beste aus allem.
Hallo zusammen!
Bei uns scheint die Sonne und lockt nach draußen. Ich werde deshalb gleich noch einmal eine große Spazierrunde drehen
Morgen früh geht es nach Treuenbrietzen (Land Brandenburg) in die Klinik. Da muß ich morgen sehr früh aufstehen, weil die Fahrt dorthin ziemlich weit ist und ich den morgendlichen Einweisungstermin einhalten muß. Wenn ich dann wieder raus bin, dann freue ich mich darauf, mir die Stadt einmal in aller Ruhe anzugucken. Schon als Kind wollte ich immer mal nach Treuenbrietzen, weil mir die "Sabinchen-Moritat" so gefiel. So kann ich jetzt also das Unangenehme mit dem Angenehmen verbinden. Das hat doch was 8)

So, ich wünsche Euch allen ebenso noch einen schönen Sonntag und eine schöne Woche und Dir, liebe ashoggi, weiterhin von Herzen gute Besserung.

Bis demnächst mal wieder
Luise :D
Ihr Lieben, ich melde mich zurück und danke für die guten Wünsche. So zu Hause ist doch alles leichter und besser und da bin ich dankbar. Mir wurde eine Drainage gelegt vom Brustkorb aus durch die Rippen und jetzt habe ich einen Beutel an der Seite. Täglich wird eine Schwester kommen , um das zu kontrollieren. Fuchs Dir danke ich ganz besonders. Und Luise Dir wünsche ich Gutes Gelingen in Treuenbriezen. Ich schrieb mal vor langer Zeit eine Geschichte darüber, die stelle ich jetzt ein - wenn das zu weit geht, kann es gelöscht werden.


Wenn ich ihn wiedersehe, schenk ich’s ihm

Elvira saß im ICE nach Köln, sie hatte vor, sich dort vorzustellen, um in ihre Zukunft zu investieren. Sicherlich ist Elvira statistisch gesehen alt, aber es war ihr klar, dass es immer eine Zukunft gibt, die verbesserungsfähig sein könnte.

Vertieft in ein Buch schrak sie auf, weil plötzlich jemand sagte, ist der Platz neben ihnen noch frei –
reine Höflichkeit, denn jeder Mensch sieht ja, dass dort niemand sitzt.
Elvira bejahte und es setzte sich ein Mann in mittleren Jahren, der sogleich fragte, fahren sie auch nach Frankfurt zum Flughafen. Nein, sagte Elvira und sah den Herrn an. Dieser war außerordentlich gesprächsbereit und man unterhielt sich bis Köln auf das Vielseitigste und Beste.
Der Herr flog von Frankfurt aus nach Nanping, weil er in Nanchang als Dozent für englische Sprache an der Hochschule arbeitete.
Die beiden Orte konnte sich Elvira nur deshalb merken, weil eine ihrer Enkeltöchter Nantje heißt.
Also wie gesagt, dieser Herr lebte in China und kam nur während der langen Semesterferien nach Deutschland, wo er in Bielefeld noch halbwegs durch Freunde zuhause war. . Ursprünglich aber kam die Familie aus dem Osten, der Vater aus Königsberg und die Mutter aus Posen. Nach dem Krieg hatten sie in Treuenbriezen gewohnt, er erzählte das so, ohne im Entferntesten zu erwarten , dass Treuenbriezen auch für Elvira eine gewisse Bedeutung erlangt hatte.
Man unterhielt sich wirklich blendend – auch Elvira betonte ihre Abstammung aus dem Osten und eine eigenartige Verbundenheit schwebte auf diesem kleinen Raum, über diesen zwei Sesseln im ICE.
Der Herr sprach von dem Aufschwung in China und wie bald der Flughafen Nanping auch in Europa an Bedeutung zunehmen würde und er machte sich auch um Elvira Sorgen, die ja nun in Europa – genauer gesagt in Deutschland zurückbleiben musste. Er sagte, bei jedem Sommerurlaub würde er wieder erneute Krebsfälle im Bekanntenkreis mitgeteilt bekommen, das gäbe es in dieser Vielzahl in China überhaupt nicht.
Er bat Elvira viel Reis zu essen, auf sich aufzupassen und sich von den Chinesen viel abzusehen, auch was den Lebensstil anbelangt.
Elvira war in Gedanken immer mit Treuenbriezen beschäftigt. Nicht nur deshalb, weil sie es kannte, sondern auch deshalb weil sie meinte, einmal einen alten Bierflaschenverschluß ausgegraben zu haben, der aus Treuenbriezen stammte.
Da sie sich nicht sicher war, aber in erster Linie deshalb, weil der Redefluß ihres Reisepartners das nicht zuließ, sagte sie nichts. Man verabschiedete sich auf das Allerherzlichste – Elvira schreibt diese Geschichte, in der Hoffnung diesem Herrn noch einmal zu begegnen – oft sieht man sich ja zweimal im Leben.
Köln nahm Elvira total in Anspruch, es ging Schlag auf Schlag und man war wieder in einer anderen Welt. Auf der Rückfahrt dachte Elvira erneut an Treuenbriezen, damals, als sie mit ihrem Mann in Berlin lebend, ein großes Loch ausschachtete, um dort einen Gartenteich anzulegen, hatte sie alle Funde aufgehoben und sie hatte trotz mehrerer Umzüge die Schublade im Kopf, in denen diese lagen. Tatsächlich fand sie das verrostete Ding, doch der Porzellankopf ist gut erhalten und hat die Aufschrift „B.Gärtner, Treuenbrietzen.“

Mit tz. Vermutlich schrieb man es früher so, oder es ist ein Flüchtigkeitsfehler.
Flüchtigkeitsfehler ist eigentlich ein Wort, was klar zur Rechtschreibung gehört.
Aber hat es nicht auch im Leben Bedeutung ? Was sind denn Flüchtigkeitsfehler, wenn man das Wort mal richtig betrachtet.
Wenn ich ihn wiedersehe, schenk ich’s ihm
Herrlich, diese Geschichte. Danke Dir, liebe ashoggi und schön, dass Du wieder Zuhause bist. So hat auch der Satz " klar, dass es immer eine Zukunft gibt, die verbesserungsfähig sein könnte" in dieser Geschichte hoffentlich für Dich eine besondere Bedeutung... es kann nur besser werden!

Beim Abschluß "...wenn ich ihn wiedersehe, schenk ich's ihm" wurde gleich meine Phantasie aktiv. In meiner Vorstellung hat sie die Flasche stets im Gepäck, wenn sie im ICE saß, für den Fall, dass sie ihn wiedersieht... :wink:

Ich lese gern Geschichten, wo sie auch auftauchen, sind sie immer wieder interessant, zumal ich sowieso eine Leseratte bin.

Auch die momentane Zeit mit den vielen Infektionen, die mich ab und zu schon runterzieht, weil eben die persönlichen Kontakte so eingeschränkt sind, verlasse ich mich auf meine Bücher... ich tauche ein in eine andere Welt und kann alle Sorgen vergessen.

Die Sorgen um meinen Sohn und meine Schwiegertochter haben sich auch in Luft aufgelöst. Sie haben Corona gut überstanden, die Quarantäne ist beendet und sie sind noch eine Woche krank geschrieben, weil sie noch etwas husten... Also, alles geht vorbei, wie so vieles im Leben.

Euch allen wünsche ich einen schönen Dienstag und Luise in Treuenbrietzen nur das Beste.
Ich freue mich, liebe ashoggi, dass du wieder zu Hause bist.

Eine baldige Genesung wünsche ich dir.

Liebe Grüße von Biggi
Guten Abend alle miteinander!

Ich habe das entzückende brandenburgische Treuenbrietzen nach gelungener OP wieder verlassen und bin nun wieder zuhause.
Schön, daß auch Du, ashoggi, wieder zuhause bist. Weiterhin gute Besserung für Dich.
Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag und eine gute neue Woche.

Gruß von Luise :D
Danke für alle Wünsche, morgen ist Kontrolle im Krankenhaus. Mir ist nicht wohl, da der Schlauch nach wie vor mit Sekret und Blut voll ist und ich auch Schmerzen habe.
Mir fällt auch auf, dass einige Mitglieder die ab und zu schreiben, gar nichts mehr verlauten lassen, was ich sehr bedauere.
Ich hoffe, Dein Termin im Krankenhaus ist positiv verlaufen und Du konntest wieder nach Hause. Wahrscheinlich ist das Ganze etwas langwierig, liebe ashoggi, sende Dir weiterhin die besten Genesungswünsche.

Ja, es wird immer weniger mit den Leuten, die hier schreiben, manchmal ergibt es sich und manchmal hat man vielleicht keine Lust. Wir nehmen alles so, wie es kommt und freuen uns über weitere Beiträge.

Herrlich ist das Wetter heute, habe schon einen Waldspaziergang mit meinem Gasthund hinter mir. So ein junges Tier von 7 Monaten ist wesentlich schneller als ich. Da muß ich immer sehen, dass ich mitkomme. Aber es macht auch Spaß, das Tier in der Natur zu erleben.

Euch allen wünsche ich einen schönen Mittwoch bei allem, was Ihr so plant.
Alles gut Gegangen - eine Wohltat, das Befreitsein - aber am Montag wieder Röntgenkontrolle. Es geht gaube ich aufwärts,was ich allen hier lesenden auch wünsche.
Fuchs ,Du sagst es, man muss warten können, es ist eigentlich nur Honda, um die ich mir Sorgen mache……
Einen schönen Abend in die Stube.

Jetzt muß ja wieder eingeheizt werden. Ich habe mal den Kachelofen sauber gemacht und einen Korb Anmachholz und einen Träger mit kräftigen Brennholzscheiten bereitgestellt. Nur anfeuern müßt Ihr selbst. Eine große Schale mit Walnüssen und einen Nußknacker stehen auf dem Tischchen. Bedient Euch.

Im Momemt gibt es im Garten viel zu tun. Kirsch-, Apfel- und Pflaumenbaum mußten beschnitten werden, ebenso die Sommerflieder und die diversen Beerensträucher. Der Häcksler lief die letzten Tage auf Hochtouren. Jetzt warten wir noch auf die bestellten neuen Johannisbeersträucher, die wir dann noch einpflanzen müssen, und dann halt noch dies und das.

Seit einiger Zeit habe ich ein bißchen Probleme beim Lesen. Ich habe mich dabei ertappt, daß ich beim Zeitunglesen immer das linke Auge zugekniffen und nur mit dem rechten Auge gelesen habe. Nun war ich beim Optiker, machte einen Sehtest und ja, ich brauche natürlich eine neue Brille. Das wußte ich zwar schon, weil ich schon vor vielen Jahren eine Brille hatte, die ich aber nur beim Autofahren trug. Ich habe zu Brillen ein gespaltenes Verhältnis. Ich kann so ein Gestell im Gesicht einfach nicht ab. Wie auch immer, nun bekomme ich eine neue Brille (Gleitsicht) und werde mich bemühen, dieses Ding dann auch regelmäßiger zu tragen *seufz.

An Honda habe ich die letzte Zeit auch öfter gedacht und hoffe, daß ihr die momentanen schwierigen Zeiten nicht zu sehr aufs Gemüt geschlagen sind und es ihr soweit gut geht.

Ashoggi, Dir wünsche ich weiterhin gute Besserung und Dir, liebe Fuchs weiterhin viel Spaß und Freude mit Fräulein Buffy.

Bleibt gesund, haut dem Corona Virus eins in die Fr...e und macht es Euch schön.
Gruß von Luise, die sich besonders über den Wahlausgang in den USA freut :D
Ja, liebe Luise, über den Wahlausgang in Amerika freuen sich viele Menschen... dort bricht jetzt hoffentlich eine bessere Zeit an mit einem Präsidenten, der nicht nur an sich, sondern auch vor allem an die Menschen im Land denkt.

Ich war heute mit meinem Sohn in Brilon. Das Grab unserer Familie wird eingeebnet und wir mussten noch einige Dinge abholen. Es war ein herrlicher Sonnentag und bei dem schönen Herbstwetter konnte man zeitweise noch gut in der Sonne sitzen....

Bild


Danke für die bereit gestellten Nüsse, liebe Luise. Aber ich bin satt, nachdem ich mir gerade Waffeln gebacken habe, stelle mal den Rest zu den Nüssen :wink:

Jetzt kommt der gemütliche Teil des Abends und das Kaminfeuer, das immer sehr schöne Stimmung verbreitet. Ich denke es mir...

Bild


Euch allen wünsche ich morgen einen guten Start in die neue Woche, passt auf Euch auf und bleibt gesund oder habt Geduld, alles dauert eben seine Zeit,,, egal, ob Corona, der Lockdown oder andere gesundheitliche Probleme.

Lieben Gruß an alle, die hier lesen und schreiben.
Luise, danke für das Herrichten des Kamins und die Nüsse. Ganz früher haben wir uns da niedergelassen, heute ist es anders schön. Ich bin heute offiziell entlassen aus dem Krankenhaus, nun sollte es aufwärts gehen. Meine Kinder haben einen Rollator bestellt und der Pflegedienst kommt am Freitag ein Letztes MAl.......Honda, melde Dich bitte.....
Einen wunderschönen guten Morgen ins Stübchen,

ich hoffe, es geht Euch allen gut? Jetzt wird schon von einem verlängerten Lockdown gesprochen, zumindest wird dazu geraten bei den momentanen Zahlen. Was bleibt uns übrig, als es hinzunehmen.

Ihr kennt doch die beiden Kamele, mit denen man durch jede Wüste kommt "Geduld und Humor"... also machen wir das Beste aus allem. Wichtig ist doch, dass alles vorbei geht und das lehrt uns das Leben.

Wie schön, dass wir noch das Telefon und den PC haben, um unsere Kontakte zu pflegen. Also, bleibt alle gesund bzw. Corona frei und habt ein schönes, vielleicht noch sonniges Wochenende.

Lieben Gruß in die Runde. :wink:
Da schließe ich mich an. Übers verkürzte WE war meine Tochter aus Berlin da. Verkürzt, weil sie jetzt schon wieder fährt. Eben gerade haben wir noch den Himmel fotografiert ein grandioses Schauspiel. Wir haben viel geschafft. Letztes Jahr habe ich des Umzugswegen kaum Weihnachtsdekoration installiert. Aber dieses Jahr, weil gerade noch einmal davon gekommen, will ich alles Leuchten sehen. Schön ist es geworden. die Pflege müsste verlängert werden um eine Woche, weil die Wunde noch nicht ganz zu ist. Aber es wird.. an alle liebe Grüße
Guten Morgen ins Stübchen,

ja, in diesem Herbst und Winter, bei diesem wahrscheinlich noch längeren Lockdown lohnt es sich, die Weihnachtsdeko etwas früher zu installieren. Da wir sowieso viel mehr Zuhause sind als sonst, sollten wir es uns so schön wie möglich machen.

Ich persönlich kenne keinen Winterblues, ich liebe einfach die gemütliche Zeit mit Kerzen und einem guten Buch. Am liebsten mag ich natürliche Kerzen, doch leider musste ich mich davon verabschieden. Da ich ab und zu mal vorm Fernseher einschlafe, sind die Kerzen unbeaufsichtigt und von daher bin ich auf künstliche Kerzen, die sehr natürlich aussehen und sogar etwas flackern, umgestiegen. So macht man aus der Not eine Tugend, man möchte ja nicht die eigene Wohnung abfackeln.

Euch allen einen schönen Dienstag und eine gute Woche. Lasst es Euch so gut gehen wie möglich mit allem, was das Leben zur Zeit bietet... etwas Sparflamme, aber doch ist einiges möglich. Mir persönlich hilft immer ein gutes Buch, um mich von evtl. negativen Gedanken abzulenken...

Allen Kranken in der Runde wünsche ich Geduld, Hoffnung und Zuversicht und viele schöne Momente, die Euch den Tag positiv erleben lassen.