najaaa, ich liebe meine Kinder.. aaaber...so ganz Unrecht hat der Rabbi da ja nicht .. *schmunzel*
Klopf, klopf

Kerzen und Gitarre sind vorhanden! Hier steh ich vor der Tür mit roten Göttersaft und Räucherstäbchen. Lasst ihr mich rein?
Als Einstand bringe ich ein Gedicht von Hilde Domin mit:

Abel steh auf,
es muß neu gespielt werden
täglich muß es neu gespielt werden
täglich muß die Antwort noch vor uns sein
die Antwort muß ja sein können
wenn du nicht aufstehst Abel
wie soll die Antwort
diese einzige wichtige Antwort
sich je verändern
wir können alle Kirchen schließen
und alle Gesetzbücher abschaffen
in allen Sprachen der Erde
wenn du nur aufstehst
und es rückgängig machst
die erste falsche Antwort
auf die einzige Frage
auf die es ankommt
steh auf
damit Kain sagt
damit er es sagen kann
Ich bin dein Hüter
Bruder
wie sollte ich nicht dein Hüter sein
Täglich steh auf
damit wir es vor uns haben
dies Ja ich bin hier
ich
dein Bruder
Damit die Kinder Abels
sich nicht mehr fürchten
weil Kain nicht Kain wird
Ich schreibe dies
ich ein Kind Abels
und fürchte mich täglich
vor der Antwort
die Luft in meiner Lunge wird weniger
wie ich auf die Antwort warte

Abel steh auf
damit es anders anfängt
zwischen uns allen.

Die Feuer die brennen
das Feuer das brennt auf der Erde
soll das Feuer von Abel sein

Und am Schwanz der Raketen
sollen die Feuer von Abel sein.

Rangi
Ja lieber Rangi,

auch du bist in unserer Runde herzlich willkommen.
Schön dass du noch gekommen bist.. Und du hast auch deine Gitarre dabei....das werden schöne Abende...

Für die vielen lieb gemeinten Kerzen bring ich morgen noch einen extra Korb mit.
Und wenn ich so in unsere Runde schaue , denk ich, dass wir sie in unserem Stübchen nicht brauchen werden.. ..Doch werden wir den Korb mit den Kerzen für Alle Fälle hier deponieren..

Dank für dein Gedicht..Mir war`s zuerst ein wenig schwer zu verstehen doch nach.... einer Weile wirken lassen............. hab ichs doch verstanden..
Mich noch immer ein Bischen schäm...

Und.. da hab ich noch etwas Schönes von "Ulrich Schafer ".

Vorsichtig begibst du dich in ein Gespräch
und hoffst, dass dein Gegenüber
an deinen tiefen Seiten interessiert ist.
Du trägst Kostbarkeiten in dir
und bist nicht willig,
sie vor irgendwem auszubreiten,
wie billige Ware

Dein echtes Wesen in seiner Tiefe..
ist dein Geschenk an den Anderen.
Dein Herz offenbarst du nur denen,
die selbst ein Herz haben..
und bereit sind es zu zeigen.

Ganz liebe Grüsse in deinen Abend ..

und Allgemein wünsche ich Euch den Frieden der Nacht.


Hella
klopft an dei Fensterbankerl
kommt vo weit her
durchgenässt und ohne a pausen zu mach"n
nur um dir diese Nachricht zu senden

schee warm is es bei dir
a kloanes Lichtle hat bis nach Asien gleuchtet
habs gsehn
hob a a kerz"n dabei

und das ist alles
was ich Dir zu verschenken hob
Ehrlichkeit Freundschaft, Vertrauen und manchmal Geborgenheit
und desweg"n schreib i

zünd i a kerzerl a
is schee warm bei dir
Dateianhänge sehen Sie nur als registriertes Mitglied im 50plus-Treff.
... an alle schon Versammelten! Sehr gerne setze ich mich zu Euch, in die Wärme der Herzen...ich habe auch eine Kerze mitgebracht...sie duftet nach der Sonne und positiven Gedanken...alles vor der Türe lassen zu können, das ist sehr wohltuend...Musik, die die Seele zum Schwingen bringt...

Jede Begegnung,
die unsere Seele berührt,
hinterlässt in uns eine Spur,
die nie ganz verweht.
Lore-Lilian Boden


Viele - die Seele - berührende Begegnungen für Euch, Andrea Maria
Dateianhänge sehen Sie nur als registriertes Mitglied im 50plus-Treff.
komm ich her,
war der Weg auch lang und schwer,
möcht nun rasten für ein Stündchen
zusammen mit meinem kleinen Bündchen
laben mich an schönen Worten
und eventuell auch an kleinen Torten
bringe mit Licht, Liebe und Sonnenschein
dann kann es hier doch nur die reinste Wonne sein.

Würde mich auch gerne der Runde im gemütlichen Stüberl anschließen, entspannen und plaudern und freue mich schon jetzt auf anregende Gespräche. Danke an Hella für Aufbau und Einladung.

Und da morgen Sabbat ist, hier noch ein kleiner Witz dazu, von meinem ehemaligen Hebräischlehrer erzählt.

Ein orthodoxer Jude ißt leider für sein Leben gerne Schinken vom Schwein. Als er an einer Fleischerei vorbeikommt, kann er dem Geruch einfach nicht widerstehen und geht hinein. Nach seinen Wünschen gefragt, antwortet er: Ich hätte gerne 10 dkg von diesem Fisch da. Der Fleischer antwortet verdutzt: Mein Herr, das ist kein Fisch, das ist Schinken. Darauf der Jude: Wollte ich wissen, wie der Fisch heißt?

In diesem Sinne gönnt Euch was Gutes!!

Liebe Grüße aus dem Osten von Marion
Hallo seid ganz herzlich willkommen ...

von soo weit bist du gekommen Michael, das ist schön. tritt ein und häng deinen nassen Mantel zum trocknen an den Kachelofen..
Grüas di.. setz di niada un hob a Freid hier....
Andrea Maria und Noiram, schön das ihr beiden auch gekommen seid....Ich freue mich dass ihr den Weg hierher gefunden habt.
Tretet ein in in die Stube..und setzt euch zu uns ihr drei Lieben.....der kleine Tisch wächst mit den warmen Herzen die an ihm Platz nehmen..

Wenn ich mich so in unserer Runde umschaue hab ich Freude im Herzen denn es ist so heimelig geworden hier..

Hella
Liebe Hella,

einen herzlichen Gruß an alle, die sich inzwischen bei dir eingefunden haben.

Ich habe heute ein paar, wie ich meine, sehr schöne Zeilen gefunden, von einer Autorin, die ich gerne lese. Ich möchte sie auf den runden Tisch im Kaminstüberl legen - vielleicht hat der eine oder andere Lust, sie zu lesen:


Wie oft hast du dein Lebensnetz
hoffnungsvoll ausgeworfen
eine helfende Hand
ein liebedes Wort
eine zärtliche Geste
ein geduldiges Ohr
zu erhalten.

Wie oft hast du dein Lebensnetz
leer wieder eingeholt -

nicht müde werden
sondern das Netz ausbessern
und wieder auswerfen
es liegt an den nicht heilenden Verwundungen
dass manches
das dir geschenkt wird
dir entgeht
bevor du es erkennen kannst.

Margot Bickel

Euch allen einen schönen Abend

Hanna
Allerliebste Hanna,
nun hast du zum zweiten Mal wirklich an mein Innerstes gerührt..hast mich erwischt...
Wie wahr....diese Zeilen sind....

Nachdem ich aus Fr. zurükgekehrt war und wieder durch meine eigenen miserablen und so kreativen Gedanken in ein Loch der Unaufrichtigkeit und des Egoismus fiel..... war ich lange tsehr raurig, hab dann wiederum viel gelesen und lange an mir gearbeitet . Und es kamen in der Ersten wiklichen Erkenntnis..folgende Zeilen heraus..
Mittlerweile hab ich weiter dazulernen dürfen.. die Gedichte und Geschichten werden leichter freier schöner..
Aber "dieses" war das wegschreiben eines langen innerern Frustes..Und einer Erkenntnis...
Und es gibt so unendlich viele Frauen ( verzeiht ihr männlichen Wesen hier am runden Tisch) denen es ebenso erging.

Von Frau zu Frau

Seit vielen Jahren schon,
Unendlich fern.
Lebt sie
wie auf einem anderen Stern,
viel bewundert....
doch oft missachtet und ungeliebt....
Selten war ihr Leben freundlich
und ungetrübt.
Um die Jugend betrogen..
Vergewaltigt , misshandelt
zu oft belogen.....
Immer um Liebe gebettelt
viel gegeben.....
Nur Liebe suchte sie in ihrem Leben..
Ihr Vertrauen mit Füssen getreten,
Man(n) hatte ja nicht drum gebeten.
Heute
als reife, starke Frau....
doch noch immer nicht ganz weise
klingt das Lied der Liebe....
in ihrer Seele noch immer....
leise.....
Es ist ewig,....
trotz Schmerz und Leid.
Denn Liebe........
ist die Basis der Unendlichkeit.


In der Hoffnung dass es in den kommenden Jahrhunderten nicht mehr solche Gedichte geben wird.

Euch gegenüber kann ich mich ja nicht mehr wie sagt man.. Outen. aber ich wünsch mir sehr , dass vVele.. die sich noch nicht trauen, sich an einen vertrauensvollen, gemütlichen runden Tisch zu setzen... wissen... dass sie nicht Alleine sind.
Und das Frau /Mann auch wachsen kann... darf ....an Schmerz und Erfahrungen..

Ganz liebe Grüße in diese liebenswerte Runde hier..und ein Danke für Euer "Dasein"

Hella
hallöchen ...

nu werd auch ich mich mal hier mit einfinden.
Hab auch brav noch 5 Scheide Holz mitgebracht
und nen schönen, gereiften "Roten" aus Südtirol.

Wer rückt noch mal und läßt nen alten "Bub" an seiner Seite sitzen?
(mal schüchtern zur Hella "schiel")

allen noch nen schööönes weekend wünsch
das Carlchen
Schön euch hier virtuell am Tisch sitzen zu "sehen". Freudiges Erwarten in den Gesichtern.

Mir ist heute nicht so.
Habe einen Freund, mit dem ich fast 49 Jahre zusammen war, auf seinen letzten Weg begleitet.
Freundschaft ist fast wie Liebe, das wurde mir heute bewusst. Es ist als wenn ein Teil von mir begraben wurde.

Sorry
Liebes Carlchen,

mein Willkommen in unserer Runde.

ich persönlich freu mich so sehr, dass auch du dich an unsrem mittlerweile recht gewachsenen runden Tisch einfindest..

Liebe Freunde, nun seht ihr mich....hier mit feuchten Augen sitzen.... .
Schön, dass so ein lieber, sonst den Menschen gegenüber recht kritischer Freund. .... sich auch...zu uns setzen möchte ..... Liebes Carlchen, deine Offenheit..ist In dieser Runde wundervoller Menschen.. .ganz sicher herzlich willkommen
Bitte rücken wir ein wenig zusammen....für Carlchen....?



Liebe Konstanze..,

du sagst da...

Viele scheitern an der Liebe, weil ihre Angst, sich dem Anderen zu öffnen, grösser ist als die Sehnsucht nach Nähe und Vertrauen und die schlechten Erfahrungen stärker sind als die besten Hoffnungen.

So wahr.. Liebe.
Ich wünsche mir sehr, dass noch viele Menschen mit der Sehnsucht nach Liebe.. hier bei uns und vielleicht auch auch in anderer Form eine gemeinsame Möglichkeit finden ihrer Sehnsucht nach Liebe und Nähe Ausdruck zu geben..Und überall in ihrem Leben eine kleine warme Stube entstehen lassen mögen..

Es ist nicht meine warme Stube, liebe Konstanze.. Es ist Unsere gemeinsame warme Stube.. Sie soll allen, die von der Härte, des Unverständnisses und Zynismus des Lebens frustriert sind ein Raum des Luftholens sein.. ..

Wir Alle machen diesen Raum (auch in uns ) zu einer warmen Zuflucht indem wir.. zusammenrücken, und Verständnis .. Achtsamkeit und Liebe für unseren Nächsten empfinden ... dieses auch freundlich.. liebevoll...fröhlich miteinander leben .

Dann bleibt keine Sehnsucht nach Liebe mehr..
Dann ist sie vorhanden..

Vieleicht wird dieser, unser gemeinsamer Wunsch doch noch in desem Jahrhundert wahr. Es ist ja noch jung.......

Mit einem ganz lieben Dank für deinen Hinweis
Fühl dich einfach mal ganz lieb umärmelt

Den Frieden der Nacht Euch Allen
nevia gaea
Hella
Lieber Rangi,

ich kann mich Konstanzes Wünschen wirlich nur anschliessen.
Ein lieber Freund ist gegangen.. Und du fühlst die Leere.

Erst jetzt wird dir bewusst, dass es mehr war als nur Freundschaft..
Weisst du.. dass ehrliche Freundschaft... Liebe ist..?

Er wird Immer in deinem Herzen. ...und weiterhin bei dir sein.. Und wenn du eine Antwort auf so manche Frage deines Herzens und Lebens benötigst....
wird er , wenn du es zulässt... ein wertvoller .. wundervoller .. und ehrlicher Ratgeber aus der Unendlichkeit für dich sein können und sicher auch wollen..

Ich denke .. dass alle hier dich jetzt ganz doll umärmeln möchten und in deiner Traurigkeit bei dir sind..

.Wir sind .. und ich denke, dass ich im Namen Aller Lieben Menschen an unserem runden Tisch spreche, in Gedanken bei dir....Rangi...

Hella
Gute Nacht allesamt,
darf man bei euch am Tisch sitzend einfach ganz klein und schwach und müde und verzagt sein?
Muss nicht groß und stark und strahlend sein?
Um an-zu-kommen und gemocht zu werden?
Glaub schon, dass man das bei euch darf.
Gestern beim Zahnarzt sagte die Sprechstundenhilfe - ich war zu früh dran, hatte fürchterlche Zahnschmerzen - ruhen sie sich einfach aus, machte die Jalousien zu und brachte mir liebevoll eine Decke "zum Kuscheln",....
Und ich, ich brach in Tränen aus - geriet völlig aus der Fassung und fühlte ich ausgerechnet auf dem Behandlungsstuhl des Zahnarztes für einen kleinen Moment umsorgt und geborgen.
Komisch - im wahrsten Sinn des Wortes.

So wollte ich mich oft umsorgt fühlen und weiß genau, wie sehr ich das selber verhindere.
Weil ich ja groß bin und stark und alles selber kann.
Vor allem alles erklären, alles verstehen ...so wird man geliebt, jaaa!!!!
Kein Wunder also, wenn ich mich nun bei euch einfinde - kraftlos und müde.
Weil nicht alles zu verstehen und erklären ist - weil's manchmal einfach braucht zuzugeben, dass das, was fehlt, nicht per Erklärung und per Verstehen zu bewältigen ist - versucht ihr das auch, euch ständig zu erklären, dass Wärme und Gefühl halt nicht "die Regel" sind...ein unsinniges und ganz und gar erfolgloses Unternehmen - bringt einen dazu auf dem Zahnarzstuhl gegebene Fürsorge fassungslos anzunehmen....
Und doch geht es mir gut - ich lebe, ein Freund von einem von uns ist tot.
Und morgen, morgen werde ich anfangen nicht alles zu erklären....
Sondern einfach zulassen und es spüren erlauben..
schreibt eine winzige Ursl-vivara
Hallo Ursl, hallo Rangi,

Da sitze ich jetzt an diesem runden Tisch, der es einem erlaubt anderen nahe zu sein, andere zu erspüren und ich möchte euch beiden so gerne etwas Tröstliches sagen, etwas, was euch helfen kann.

Gleichzeitig spüre ich mein eigenes Unvermögen - es fehlen die passenden Worte.

Warum denke ich auch immer, etwas sagen zu müssen? Warum kann ich es so schlecht ertragen, andere traurig zu sehen? Warum fällt es mir so schwer, zuzugeben, dass ich hilflos bin und einfach nur zuhören kann? Warum ist es so schwer, sich Schwächen zu erlauben? Warum glaube ich, immer die Starke sein zu müssen?

Ich kann dich so gut verstehen, Ursl. In unserer Gesellschaft werden wir scheinbar mehr geliebt, wenn wir stark sind, wenn wir niemanden zur Last fallen.

Irgendwann kommt dann der Punkt - man bemerkt ihn selber gar nicht - wo man Schwäche und Hilflosigkeit nicht mehr zulassen kann. Und wenn man dann plötzlich Hilfsbereitschaft und Zuwendung erfährt, überrollt sie einen und man zeigt sich so, wie man im Grunde ist: Ein Mensch, der sich nach geborgenheit und Wärme sehnt.

Warum ist es nur so schwer, ehrlich zu sich selber zu sein?

Viele offene Fragen. - - Ob es da eine Möglichkeit gibt, sich noch zu verändern?

Es grüßt euch alle eine sehr nachdenkliche

Hanna