Die Feiertage sind vorbei, ich habe geschlemnt, Zucker und Kohlehydrate gegessen, Alkohol getrunken.

Nun werde ich fasten und meine Ernährung umstellen.

Wer hat dabei selbst gemachte Erfahrungen und gute Tipps und möchte sich darüber aus tauschen?
Selbst gemachte Plätzchen kenn ich, selbst gemachte Nudeln auch.
Bei Erfahrungen dachte ich bisher immer, dass nur die eigenen diese Bezeichnung überhaupt verdienen. Im Internetzeitalter scheint auch das zu bröckeln.

Bezüglich des Fastens sagt meine Erfahrung, dass es immer mit einer Umstellung der Ernährung verbunden ist. Egal ob im Januar oder sonstwann. Wenn der Kuchen alle ist, schaut man, was die Speisekammer sonst noch hergibt und ob überhaupt.

Oder geht ins Tütensuppenfachgeschäft.
NIEMAND IN DER
WESTLICHEN
WELT INTERESSIERT SICH FÜR
GESUNDHEIT !

NUR MIT
KRANKHEIT KANN MAN
GELD
VERDIENEN !
Ach Siegfried. :?
Ich faste immer im Januar, nicht zum Abnehmen sondern weil es da kalt ist und ich in die Klarheit komme. Für 14-21 Tage, je nach Tagesform.

Ich hab keine Stoffwechselprobleme und kann von einem Tag auf den anderen zu essen aufhören.

Trinken tu ich weiterhin morgens meinen Cappuccino, danach entweder Tee oder abgesiebte Gemüsebrühe.

Am Anfang ist der Gewichtsverlus hoch, Entwässerung und Darmentleereng.. erst später geht es an die Substanz.

Wenn´s mir zu schnell geht- das Entwässern, kommt Zucker in den Cappuccino oder Salz in die Gemüsebrühe, das kann man selber einregulieren.

Fastenbrechen mach ich, wenn mir nur noch kalt ist, wenn mir schwindelig ist oder auch, wenn ich Wortfindungsprobleme bekomme.

Ich habe eh schon ein niedriges Ausgangsgewicht, einen niedrigen Blutdruck, und ernähre mich weitgehend vegetarisch. Umstellung ist nicht beabsicht.

Ich mach´s nur, weil ich gerne faste, es ist ein fast euphorischer Zustand..
Und -
lieber Siegfried -----

wenn ich
das richtig interpretiere
verdienst auch du
so dein Geld!

Ohne konkret
zu werden.
propagierst du hier
deine wirtschaftlichen
Interessen -
unter dem Vorwand
uns 50+lern
das Heil zu bringen.

Was bezweckst du mit
deiner ewigen Wichtigtuerei??

Leb dein Leben
wie du willst.

Aber hör auf,
uns ewig mit deinen
Heilsvisionen
zu überschütten.

Trotzdem auch dir
und allen anderen
ein gesundes 2021

Jonathan
Was ganz wichtig ist, beim Fasten:

Den Stoffwechsel anzuregen, sich viel zu bewegen, und auch die Haut als Stoffwechselorgan zu verstehen, Sauna, Sanarium, Dampfbad, Bürsten, abschrubben... Und bloss nicht mit irgendwelcher Kosmetikpampe zuzukleistern. Die muss offen bleiben
Heute hatte ich Kopfschmerzen, die nicht weg gehen wollten.
4 Ltr Tee und Wasser zum Abtransport habe ich getrunken.

Habt ihr bitte einen Tipp, wie ich die Kopfschmerzen los werde?

Vielen Dank für die tollen Beiträge, sie helfen mir sehr.
Die Kopfschmerzen sind spätestens an Tag 4 weg...
@Translation
ich habe keine Ahnung vom fasten.....
und fasten im Winter ? ist das im Sommer nicht günstiger ?
auf einem deiner Profilbilder hattest Du ein T shirt an bei dem man das Brustbein gesehen hat.....da dachte ich - ist das nicht Untergewicht ?
Ich versuche einfach nur, auf meinen Körper zu hören, d.h. essen, wenn ich Hunger habe, aufhören zu essen, wenn ich satt bin. Wenn sich's einrichten lässt, immer etwas Bewegung einbauen. Fasten kam für mich nie in Frage, dafür esse und koche ich viel zu gerne. Doch übergewichtig bin ich deswegen auch nicht.

Kopfschmerzen... hängt häufig auch mit Flüssigkeitsmangel zusammen. In jedem Fall ist Vorsicht mit Medikamenten geboten.
Fastenzeiten gibt es in jeder Kultur, und ich bin davon überzeugt, dass sie sinnvoll sind.

Ich habe alles Süße verbannt oder verschenkt und schalte einfach einen Gang zurück.
Ich bin keine Freundin von reinen Lehren und rigorosen Vorschriften, aber ich hab es selbst in der Hand, mich bei einigen verrückten Gewohnheiten einzubremsen.

Mal einen Tag nichts - wirklich nichts - zu essen, oder nur Grünkohl oder Quark.
Ein Tag strikte Trennkost ....
Und sonst ganz einfach weniger - viel wenigr essen als normal.

Und sich etwas mehr bewegen als man in der dunklen Zeit will.
Es tut gut.

Tun muss man es - ganz einfach tun für sich selbst.
Gundulabella hat geschrieben: @Translation
ich habe keine Ahnung vom fasten.....
und fasten im Winter ? ist das im Sommer nicht günstiger ?
auf einem deiner Profilbilder hattest Du ein T shirt an bei dem man das Brustbein gesehen hat.....da dachte ich - ist das nicht Untergewicht ?


Ich wiege so um die 60kg auf 170 cm...
Ohhh danke schön für eure Gedanken, wie aufmerksam von euch.

Die Kopfschmerzen habe ich
mit frisch gepresster Zitrone
einem 1 h Entsäuerungsbad mit meine Base
einer Leberwickelrollkur
sowie Darm Reinigung
in den Griff bekommen.

Morgen werde ich wohl anfangen mit muffeln und entgiften
da ist auch Sauna und langer Spaziergang geplant

Ich faste nicht um ab zu nehmen,
sondern um meinen Körper nach den Feiertagen zu entlasten.
Ich hatte eindeutig zu viel Zucker und Mehl.
Ok . Alkohol war auch lecker...

Danke für den Hinweis mit Bürsten und Sauna...

Ich trinke momentan nur Tee und Wasser mit Zitrone und esse nix

Und ich freue mich, wenn ich bald in den angenehmen Zustand vom fasten komme...
Das sollte man überlegen:
Intervallfasten 16/8. . Heutiger wissenschaftlicher Goldstandard. Seit drei Jahren bin ich dabei. Ich kann es mir gar nicht mehr anders vorstellen und halte ohne die geringsten Entbehrungen mein Idealgewicht: 180cm/75kg. Und wie ist man damit unterwegs? Letztes Golfturnier: 2. Platz bei 36 Teilnehmern, offen, also jung und alt. Verbesserung des Hcp auf 14,2.

Felix