Ne, wusste ich nicht, aber ich glaube es sofort.
Apotheker haben immer schon einen Hang zu Geheimnisskrämereien gehabt, da ist eine Nomenklatur der chemischen Bezeichnungen hinderlich.
Natronlauge kennt fast jeder, die korrekte Bezeichnung lautet Natriumhydroxid, aber das ist zu einfach.....“Lixivium“ ist doch viel hübscher und nur Lateiner können damit was anfangen.
(Natürlich weiss auch ein Apotheker was Natrimhydroxid ist, ich wollte nur ein bisschen sticheln ;-)).....)
Ja, genau..... :lol: .... so rum läuft das...... :lol: :lol: :lol:

Lass sie machen, die Apotheker..... :wink: ..... eigentlich haben wir ja ein und den selben Ursprung...... gewachsen aus der Alchemie..... :D
Interessant, wie sich der Tread entwickelt. Im Hin und Her von euch "Fachleuten" ergibt sich noch manches Aha.

Es ist eine Schande, ich hatte vier Jahre Chemie in einem ganz modernen Chemie-Unterrichtsraum, das Periodensystem dabei ständig vor der Nase und trotzdem erreichte mich der Lehrer nicht.
Als dann die Ester kamen, nahm ich mir vor, mich zu bessern und begriff trotzdem so wenig.
Eigentlich bedaure ich das und heute bleibt vermutlich nicht mehr viel hängen.
Es gibt aber außer der Theorie auch nützliche Helfer für den Allgemeingebrauch, wie Fettlöser oder Fensterputzmittel
und ich warte darauf, was Tenside sind. ;-)
@Kultii:

ich finde es keine Schande, wenn die Chemie nicht in Deinen Kopf wollte. Ich denke auch, es kommt immer darauf an, wie sie vermittelt wird. Wenn das sehr trocken passiert, bleibt sehr schlecht was hängen.

Für die Tenside muss ich selbst noch etwas recherchieren..... deswegen dauert es etwas...... aber ist in Arbeit.... :D


Ich hab mir aber überlegt, dass ich Euch vielleicht so zwischendurch mal den einen oder anderen Schwang aus meiner Lehrzeit erzählen könnte…..

Danach ist „leider“ nicht mehr sooooo viel daneben gegangen, so dass es Schwangs aus meinem Arbeitsleben eigentlich nicht mehr gibt. Aber vielleicht fällt mir ja auch da noch das eine oder andere wieder ein.


Ich will mal anfangen mit der Extraktion aus Feststoffen.

Ich hab einen Betrieb gelernt, in dem wir, unter anderem, aus natürlichen pflanzlichen Materialien Farbstoffe für Lebensmittel hergestellt haben. Und ich hatte den Auftrag…. Lehrling im 2. Lehrjahr ….. aus einer Blumensorte jeglichen Farbstoff zu extrahieren, den diese Pflanzenart enthält….. und dann festzustellen, wie viel das ist, prozentual.

Also frisch ans Werk, Blumen eingewogen und zerkleinert, ab in das Extraktionsgerät, Lösungsmittel in den Rundkolben…… und der wird noch wichtig bei meiner Geschichte….. ;-) ..... und angesetzt.

Ich habe dann 4 Wochen kontinuierlich 24 Stunden lang extrahiert und immer noch löste sich etwas Farbe. Habe zwischendurch immer mal wieder das Lösungsmittel gegen frisches ausgetauscht, weil ich den Eindruck hatte, dass das, was ich da benutzt hatte, keine Farbe mehr aufnehmen konnte.

Und es war dann mal wieder so weit, das Lösungsmittel zu wechseln. Dazu muss ich noch sagen, dass es eine öllösliche Farbe war, und das Lösungsmittel da dann Aceton sein musste, weil sich sonst nichts löst..... oder auch ein anderes. Aber Aceton bietet sich da an, weil es noch am ungiftigsten ist, von allen, die man dafür nutzen könnte.

Ich, wie ich halt so bin, und das hat sich eigentlich bis heute nicht geändert….. ab und zu ein bisschen ungeduldig….. habe also die Apparatur auseinander gebaut, der Rundkolben, der ja keinen Boden hat, auf dem er stehen kann, in einen Korkring gesetzt und die Soxletextraktionsapparatur oben drauf gelassen…. …. hätte ja auch etwas verloren gehen können, wenn man sie hinlegt…. und drei Hände, um sie auch noch festzuhalten, sind mir bis heute nicht gewachsen…… alles schööööön austariert, damit der Turm auch ja stehen bleibt, und hab dann den neuen Kolben mit Lösungsmittel befühlt.

Und als ich so schön beim Befüllen des neuen Kolbens war……. ….. verabschiedete sich mein Turm, fiel auf den Boden und färbte meine Füße gelb…… RICHTIG gelb…… :lol: :lol: :lol: …… und 4 Wochen Arbeit waren dahin.

Es war Sommer…… und da die Farbe weder wasserlöslich war, noch mit Seife weg zu waschen war, hab ich dann für ca. zwei Wochen Kniestrümpfe über meine leuchtend gelben Füße gezogen….. :lol:

Kniestrümpfe sehen übrigens bei Weitem besser aus, als leuchtend gelbe Füße…… :lol: .... auch wenn ich Kniestrümpfe noch nie mochte, sie aber in dem Fall dann halt auch blickdicht sein mussten und es eben auch waren….. :wink:


Kaffee oder auch Tee kochen ist die Extraktion, die wir alltäglich im Haushalt machen. Die Form von Extraktion, um die es hier geht, etwas aus einem Feststoff zu lösen.

Und hier noch ein keines Filmchen das erklärt, wie eine Soxletaparatur aussieht und wie sie funktioniert…… und zeigen kann, warum mein Turmbau ohne Halterung am Soxlet und ohne einen festgeklammerten Kühler obendrauf nicht gut gehen konnte….. :-D

https://www.youtube.com/watch?v=8djErDeN7cQ

Man zahlt halt manchmal Lehrgeld ….. auch mit leuchtend gelben Füßen ….. und noch mal 4 Wochen Arbeit….. :-D

Denn normalerweise stellt man sich den schon befüllten neuen Kolben daneben, um dann einhändig die Kolben zu wechseln, damit man die Apparatur nicht ablegen muss. Aber das wusste ich halt danach…… :-D
Da das Gedächtnis etwas nachlässt, habe ich das Periodensystem immer dabei
https://www.36-tshirts.com/herren-t-shi ... EoQAvD_BwE
In diesem Zusammenhang kann ich die Serie „Breaking Bad“ nur empfehlen. Eine sehr intelligente und hoch spannende Serie, bei der man viel über Chemie lernen kann und wie man damit reich wird.
Lesestoff zur Vorbereitung
https://de.wikipedia.org/wiki/Methamphetamin
Die Formel für Crystal meth hab ich auch auf einem T-Shirt, hat aber bis jetzt noch keiner erkannt.
@ dick 01:

Die Formel hab ich bis eben auch nicht gekannt..... :D ..... aber ich hatte bis jetzt auch nichts damit zu tun..... :wink:

Und wie das so ist...... ich hab SOFORT nach der Wirkweise geguckt.... wo das wie andockt und aus welchem Grund. Wobei die Wirkweise ja nicht ohne Grund nicht so detailiert beschrieben ist..... :wink:
In dem Labor, in dem mein Vater gearbeitet hat, wurde kiloweise Pervitin erzeugt.

Anscheinend pflegte man damit einen sehr lockeren Umgang - bei Müdigkeit seiner Freunde oder auch in der Familie hat er die kleinen Pillchen großzügig verteilt ...

Ich muss gestehen - auch ich habe einige Nächte mit Unterstützung des Muntermachers vor dem Abi durchgebüffelt .

Als meine Mutter nach dem Tod des Vaters allerlei zu ensorgen hatte, warf sich fast 2 Kilo Speed ins Klo - mit schlechtem Gewissen.
Sie wartete auf ein großes Fischsterben .

Die Fische starben nicht - wahrscheinlich waren die Karpfen nur etwas beweglicher als sonst.

Als "Andenken" hab ich immer noch etliche der weißen Kügelchen in einer Pillendose.Man weiß ja nie, wofür man sie noch brauchen könnte.
Ich hoffe, die chemische Verbindung hält sich über die Jahrzehnte stabil.

Papas Koks war kaputt, aber das ist ja eher biologisch ....

Jedenfalls erzeugt das Zeug einen höchst angenehmen psychischen Höhenflug - man wird ein wenig allmächtig und größenwahnsinnig.
barbera hat geschrieben: warf sich fast 2 Kilo Speed ins Klo - mit schlechtem Gewissen.
Sie wartete auf ein großes Fischsterben .

Die Fische starben nicht - wahrscheinlich waren die Karpfen nur etwas beweglicher als sonst.


Richtig, es gab kein Fischsterben, allerdings häuften sich Meldungen um verschwunden Angler. Man fand nur mehr deren Angelutensilien am Ufer.
Auf die Idee, das diese von aufgeputschten Fischen unter Wasser gezogen wurden, kam man nicht :shock: :mrgreen: :mrgreen:
Dass der Fred schon auf Seite 2 ein Fall fürs Rauschgiftdezernat wird, hätte ich so nicht erwartet; mittelfristig war es unausweichlich (sagt man das so?).

Zur Auflockerung noch das klassische Beispiel für eine Substitutionsreaktion aus der organischen Chemie (nicht ernst gemeint):

Wie stellt man reines Brom her?

Man mischt Brombeeren mit Erde, erhitzt das Gemisch und rührt um.

Es entstehen Erdbeeren, und Brom entweicht.
Das Brom sollte man nicht entweichen lssen.
Unbestätigten Meldungen nach hat das Bundesheer Interesse daran ...
ähm ...
:lol: :lol: :lol: .... ja, so könnte es auch gehen ..... :lol: :lol: :lol:

Ich hab mich ein bisschen zurück gehalten, weil ich von den zum Schluss besprochenen Mitteln weder im richtigen Leben, noch was die Chemie angeht, irgendeine Ahnung habe..... 8)

Und @barbera, wofür braucht das Bundesheer bei Euch Brom...... ???????

In Deutschland ist da auch ohne Brom sehr vieles verschlafen worden...... :wink:
Ja, nur immer her mit den Gerüchten.

Gerüche haben wir ja genug ...
barbera hat geschrieben: Das Brom sollte man nicht entweichen lssen.
Unbestätigten Meldungen nach hat das Bundesheer Interesse daran ...
ähm ...


Ähhhm als ehemaliger Küchenbulle (i.d.Küche abgeschoben wegen zu viele ausländischer Verwandtschaften) ist das mit dem Brom im Essen ein Gerücht.

Es mag ja mal gaaanz früher üblich gewesen sein, Bromide als Libidodämpfendes Mittel ins Essen zu mischen (nebenbei nicht ganz unriskant bei Personen mit Herzproblemen da teilweise Kaliumbromid verwendet wurde).

Das was tag-täglich verkocht wurde waren alles handelsübliche Lebensmittel (in Großküchenpackungen) und keine Sonderanfertigungen für das Militär.

Allerdings lagerten im Keller der Küche Unmengen "Eiserne Rationen" für den Einsatzfall und diese waren fast alle für extra das Militär hergestellt (z.t. von namhaften Produzenten).....ob die "sauber" waren?? keine Ahnung.
Schneeweiss1256 hat geschrieben:

Und @barbera, wofür braucht das Bundesheer bei Euch Brom...... ???????

In Deutschland ist da auch ohne Brom sehr vieles verschlafen worden...... :wink:

:lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
BilderBerger hat geschrieben: Dass der Fred schon auf Seite 2 ein Fall fürs Rauschgiftdezernat wird, hätte ich so nicht erwartet; mittelfristig war es unausweichlich (sagt man das so?).


Wenn dann alle zugedröhnt sind, machen wir mit Explosivstoffen weiter :wink: