Lieber TantHum,

vielen Dank für den neuen Thread!!!
.
:) :) :)
https://www.youtube.com/watch?v=pm6aUpUHDI8

Eine Geschichte vom Anderssein
Die Tyrannei des Kindischen

Der Artikel hbehandelt die Infantilisierung der Gesellschaft

http://www.humanistische-aktion.de/infantil.htm
Passt, oder?
Dumm nur, dass Infantile ihre eigene Infantilität meist gar nicht erkennen.
Sollte man die dann Infamteristen nennen?
Lieber TantHum

Herzlich willkommen bei den einzig wahren Ds.
Die langjährige und auch allerjüngste Nachbarschaft ist bestens.

Bin noch nicht lange bei 50+ zum lesen, erst recht nicht zu lesen,
glaube aber trotzdem einige gute Einblicke gewonnen zu haben.
Zur Zeit erscheint mir, hierhin verschoben zu werden als ein Ritterschlag erster Güte.



Heute hatte ich das Vergnügen live die wunderbar poetische Truppe Mummenschanz erleben zu dürfen. Das aktuelle Programm ist leider noch nicht konserviert verfügbar, auch werden die vorhandenen Filmberichte dem Ereignis nicht gerecht, trotzdem als Anregung:

https://www.youtube.com/watch?v=0GbnaSc ... 6&index=21

Viel Vergnügen
Das Mummenschanz-Vergnügen hatte ich heute auch (als Vorpremiere) ... und für alle, die nicht dabei waren, hier noch etwas aus vergangener Zeit

https://www.youtube.com/watch?v=k7YFCbbVWGs
@Ambe, schade haben wir uns nicht gesehen.
Raupe, Spinne und die Quallen fand ich die schönsten Szenen. :-)
TantHum das Gedicht von Mascha Kaléko spricht mich sehr an.
Sei still! Nimm dich nicht so wichtig! Halte etwas aus!
Es geht vorbei.
Dieser Satz der Mutter wirkt zunächst nicht sehr empathisch,
birgt aber eine Lebensweisheit.
Das Gedicht gibt mir Anregung für meinen täglichen Umgang mit Kindern.
Momentan erlebe ich so viel Unzufriedenheit mit der ständigen Klage: "Der hat mir" ...
Dahinter steht die Erwartung, dass ich alles regeln soll.
Variante, danke für die tröstenden Worte.
Dann semmel ich mal gleich einen Spruch hier ins neue HEIM:
Viel schöner bin ich wenn ich Lach, als wenn ich nur ne Schnute mach!

Das "Nachthupferl"
Opa Unger und das "Dies und Das"Altenheim
https://www.youtube.com/watch?v=cNTB46cCNXQ
Dies sei kein Gegenentwurf zu Mascha Kaléko, sondern Ergänzung eigener Art:

Paul Fleming

 An sich

Sei dennoch unverzagt! Gib dennoch unverloren!
Weich keinem Glücke nicht, steh höher als der Neid,
vergnüge dich an dir und acht es für kein Leid,
hat sich gleich wider dich Glück, Ort und Zeit verschworen.

Was dich betrübt und labt, halt alles für erkoren;
nimm dein Verhängnis an. Laß alles unbereut.
Tu, was getan muß sein, und eh man dir's gebeut.
Was du noch hoffen kannst, das wird noch stets geboren.

Was klagt, was lobt man noch? Sein Unglück und sein Glücke
ist ihm ein jeder selbst. Schau alle Sachen an:
dies alles ist in dir. Laß deinen eitlen Wahn,

und eh du fürder gehst, so geh in dich zurücke.
Wer sein selbst Meister ist und sich beherrschen kann,
dem ist die weite Welt und alles untertan.

 (1641)
Nun bin ich froh, den Thread gefunden zu haben, die Verschiebung in Dies & Das geschah ja ganz still im Dunkel der Nacht. Und wie @Variante schon gesagt hat, dieses Forum ist jetzt wohl das Sammelbecken der anderswo nicht mehr geduldeten hochwertigen Threads. Ein wahres Glück, daß es diesen Platz hier noch gibt.

Dank an @Variante und @Ambe für den Mummenschanz! Großartig! Ich hab davon noch nichts gewußt. Und Dank an @Johp für das wunderbare Gedicht von Paul Fleming.

"Was Du noch hoffen kannst, das wird noch stets geboren"

Diesen Satz habe ich mir eingeschrieben in mein Gedächtnis und in mein Herz.

So hat mein Tag heute im Licht der Hoffnung begonnen, ein wahrhaft guter Tag steht mir ins Haus!

:) :) :)
cron