Hat evtl. Jemand Erfahrung mit Zahnersatz aus dem Ausland. Bei mir sollen im Unterkiefer 4 Implantate gesetzt werden und dann darauf eine Prothese.
Für Hinweise wäre ich sehr dankbar. 
Tipp: Wende Dich vertrauensvoll an Deine Krankenkasse. Es gibt bereits einige, die mit ausländischen Kliniken zusammen arbeiten und insofern die Kosten in der entsprechenden Staffelung erstatten. Hierbei gilt es zu bedenken: Der bei Dir vorzunehmende Umfang der Behandlung ist mit einem Besuch im Ausland nicht zu schaffen.

Gute Besserung!
Vielen Dank lieber Frank. Einerseits bin ich froh dass die OP Vestibulumplastik jetzt doch nicht gemacht werden soll, andererseits habe ich jetzt horrende Kosten an der Backe. Deshalb vielleicht mein Ausweichen nach Budapest.
In unserem österreichisch-ungarischen Grenzgebiet in Sopron reiht sich eine Zahnklinik an die andere. Es verkehrt ab Wien sogar ein kostenloses Zahntaxi. Man arbeitet, wird versichert, nach westlichem Standard und mit unserem Material. Meine Bekannten sind begeistert, ich selbst war noch nicht dort. Kosten ca. 1/3 unserer Preise, die Löhne der Techniker sind viel niedriger.
Die offizielle Rechnung kann man hier bei der Krankenkasse sogar einreichen für einen Zuschuss.
@Katze,
die Preise in Ungarn sind in letzter Zeit auch nicht so niedrig - wegen des sogen. "Medizintourismus".Ich selbst habe die Zahnreparatur vor paar Jahren in Sofia (Bulgarien) gemacht - bei der Zahnärztin meines Vertrauens. Knapp 1 Woche - und alles bestens. Die WGKK hat alles geregelt.

Viel Glück!
    Ich fahre - demnächst nach Ungarn (Sopron) - weil mir die Kosten, für eine Brückenerneuerung (vorhandene Zähne müssen entfernt werden - Implantate werden notwendig werden) bei uns eindeutig dafür zu hoch sind.

    Vor ca 20 Jahren hatte ich mir bereits in Ungarn eine Brücke machen lassen - wo die Kosten dafür nur 1/3 von dem ausmachten - wie unseren heimischen Zahnspezialisten verlangten.
    Und wie man sieht, nach 20 Jahren darf das Ding erneuert werden - hat doch lange gehalten - auch wenn damals manche unkten - das haltet nichts und die Zahnärzte wären in Ungarn nicht so gut wie bei uns in Wien.

    Der Zahnarzt bei dem ich in Ungarn zur Behandlung war - studierte in Wien.
    Also was konnte da wirklch schief gehen?
    Ausserdem war unsere Betriebsärztin auch bei ihm in Behandlung - den von ihr bekam ich damals seine Adresse. Und das war für mich ausschlaggebend - denn eine Ärztin hat sicherlich den bessern Durchblick als ich selbst.
Vielen Dank für Eure Antworten. Nach Budapest zu reisen, vielleicht auch mehrmals, wäre für mich nicht so schlimm, obwohl das natürlich auch Kosten verursacht. Die Hauptsache ist Qualität, sowohl bei der Behandlung, als auch beim Material. Und.... man spricht Deutsch, mit meinem bisschen Englisch komme ich im Ausland nicht weit.
    Mein Zahnarzt in Sopron spricht sehr gut deutsch - klar wenn er in Wien studiert hat.
    Und ich erinnere mich gerne noch daran - als ich das erste Mal bei ihm war und angstvoll - mit großen Augen vor ihm sass - und er mich fragte, wie es mir geht und ich ihm wahrheitsgetreu Antwort gab: "Ich habe große Angst vor ihnen" und er mir darauf antwortete: "ich verstehe das nicht, ich fürchte mich auch nicht vor ihnen ;-)"
War bei mir ganz anders @Kundgeba.

Ich habe vor 30 Jahren in der Schweiz gearbeitet und bekam Zahnschmerzen. Der Zahnarzt meinte, der Zahn muß raus und gab mir eine Spritze. Nach zehn Minuten fragte er mich, ob die Spritze wirke, und da ich nicht wie sonst bei Spritzen ein Taubheitsgefühl bekam, sagte ich: ich merke nichts. Also gab er mir noch eine Spritze und ich merkte immer noch nichts.
Als er trotzdem anfangen wollte, sagte ich ihm, dass ich Angst hätte, daraufhin meinte er: ja, ich auch :mrgreen:
    *** herrlich*** :lol:
Na ihr Beide seid ja süss. Danke. :lol: :D
Zahnarzt zur Patientin: "Haben Sie keine Sorge. Wir üben die OP heute zum 147. Mal. Irgendwann muss sie ja mal klappen!".
Das nenne ich mal Mut machen.
Aber wie ist das: Wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung! :twisted: :lol:  
Du wirst mit mehreren Aufenthalten rechnen müssen. Das Entfernen der alten Zähne, eventuell Kieferaufbau, befestigen der Implantante und Einheilen lassen, das Anbringen der Prothese. Mein Exmann ließ das hier machen, aber sehr teuer. Er war aber sehr zufrieden mit der Lösung.

Vor ein paar Jahren bekam ich eine Adresse in Tschechien, die Ärztin dort soll sehr gut arbeiten. Den Link kann ich Dir zukommen lassen. Ich selbst hab keine Erfahrung, da ich alle Zähne noch habe.
[u[/u]
Das Problem mit noch vorhandenen Zähnen gibt's bei mir nicht. Die sind mir vor 15 Jahren alle in Vollgas gezogen worden. Aber ich rechne auch mit 2-3 Aufenthalten.
Das ist also ein Rechenexempel.