Ach Translation, man hat sich schon was dabei gedacht, Asylbewerber so früh wie möglich zu impfen, da sind so viele Menschen auf engem Raum zusammen, wenn da ein Virus wütet, werden alle krank und es verbreitet sich überall.
Das hat doch nichts mit Bevorzugung zu tun, wenn sie vor uns kommen, wir haben viel mehr Möglichkeiten und geschützt zu bewegen.
Aber aber - wer wird denn die Ärmsten beneiden?
Translation - ich bin medizinisches Personal - ih krieg jederzeit eine Impfung, falls ich sie will.
Stell dir vor - ich überlasse sie den Obdachlosen, den Asylanten, den Heimbewohnern und dem Spitalpersonal.

Ich muss mich nicht vordrängen und verstehe deine blinde Wut nicht ganz.
Warte ein wenig, und du bist auch dran.

In deiner Wohnung lässt sich bestimmt komfortabler warten als im Asylheim.
@translation, dein Beitrag ist etwas übertrieben!
Ja, es wurden bei uns (Provinz-)Politiker voreilig geimpft, die das mit ihrer e.h. Arbeit bei Rettungs-Organisationen begründet haben und das hat ziemlichen Wirbel ausgelöst. Bis jetzt sind ca. 85 % Bewohner von Alten/Pflegeheimen durchgeimpft. Nun sollen 80-Jährige, die zuhause betreut werden, drankommen, sowie das Pflegepersonal.
Trotz enger Freundschaft mit einem Wissenschaftler der Med.Uni Wien, der an der Erforschung des Impfstoffes beteiligt war, war es unserer Firma nicht möglich Serum für unsere Techniker zu bekommen, die europaweit reisen und Anlagen bauen, reparieren und warten.
Meine Tochter (MSc of social work) kann deine Behauptung bezüglich Flüchtlinge nicht akzeptieren oder bestätigen.
Es kritisiert sich leicht aus der Ferne :?
Statt die Armen und Kranken zuerst zu impfen, wird erst mal in den reichen Ländern durchgeimpft. Und auch da die Unzufriedenen, die "warum nicht wir?" rufen. Kita- und Lehrerverband hat sich schon beschwert, auch die Polizei ist mit der Reihenfolge nicht glücklich etc.. Und dann noch die Landräte und Bürgermeister, die sich vordrängeln und die Betuchten, die sich die Impfung kaufen ggf. per Reise. Und der Stoff nur "vom Besten". Der Spahn sitzt auf 600.000 AtrsZeneca Dosen, die dem Pflegepersonal nicht gefallen. Na gut, wenn sie abgelaufen sind, kann er sie an die 3.te Welt verschenken.

Das verstehen wir unter menschlicher Solidarität (Nächstenliebe ist ja schon lange out). Hauptsache, wir können wieder zum Frisör und shoppen gehen.
Es ist sicher sehr schwierig, eine Liste der Zu-Impfenden zu erstellen, die halbwegs gerecht ist, es sind die Standpunkte und die Blickwinkel zu verschieden, müssen es ja auch sein, weil nicht jeder Einblick in die vielen , unterschiedlichen Bereiche hat, Das grenzt schon stark ans Philosophische...und , naja, jeder ist sich halt doch irgendwie selbst der Nächste!
Wenn man nur den Begriff der "Schutzwürdigkeit" hernimmt: wir verbinden ihn hauptsächlich mit alten und oft pflegebedürftigen Menschen, aber was ist mit den Kindern? Sie sind genauso schutzbedürftig, sie brauchen ihre Eltern das wird zu wenig beachtet, Kinder die auf Grund der Erkrankung ihrer Eltern temporär in Heimen untergebracht werden müssen oder vielleicht zu Waisen werden: die haben ihr Leben noch vor sich sind unsere Zukunft...zu diesem Thema hab ich noch wenig gehört...Med Personal: besonders gefährdet, ebenso die Polizei , die von gewissen Tätern oft absichtlich einer Infektion ausgesetzt wird. So betrachtet habe ich auch wenig Verständnis dafür, daß man Asylanten bei der Impfung bevorzugt: diese können nämlich ohne Risiko , daß sie ihren Job ihre Wohnung oder ihre gesamte Existenz riskieren in aller Ruhe in Quarantäne warten, bis sie dran sind.Grundätzlich sind nämlich alle, die das System am Laufen halten wichtiger. Egal ob die Verkäuferin im Supermarkt die Krankenschwester, oder z,B, der Busfahrer, der Bäcker....wenn wir uns vorstellen, daß diese Menschen ausfallen, was soll dann wohl noch funktionieren?
Meine Impfdosis werde ich nicht brauchen, auf Grund von Allergien lasse ich mich schon seit Jahren nicht mehr impfen, auch nicht gegen FSME, Diphterie/Tetanus,Kinderlähmung und Hepatitis.Das Risiko ist einfach zu hoch, ein Schock ist genug. Kann also jemand anderer bißchen früher drankommen!
barbera hat geschrieben:
Ich muss mich nicht vordrängen und verstehe deine blinde Wut nicht ganz.
Warte ein wenig, und du bist auch dran.

In deiner Wohnung lässt sich bestimmt komfortabler warten als im Asylheim.


Barbera, ich habe gar keine "blinde Wut" , ich zitiere lediglich unsere Prioritäten-Liste, und ich fände es vernünftiger, nach Systemrelevanz zu priorisieren. Weil in Schritt eins das "System" am Laufen gehalten werden muss. Sind Asylsuchende und Obdachlose systemrelevant? Die belasten doch eher unsere (sozial-) Systeme!
Selber bin ich in Rente und kann alle Kontakte runterfahren, mich sozusagen selber schützen.

Ich weiss nicht wie es bei Dir ist. Hier sind die meisten "Obdachlosen" gar nicht obdachlos, die sind Europäer, haben in ihren Heimatländern (Osteuropa) einen Wohnsitz, könnten da geimpft werden... halt nach deren Priorisierung..

bei uns kriegen die das als "Obdachlose" schneller! Das ist auch Impf-Tourismus, und gratis noch dazu.
Selber bin ich in Rente und kann alle Kontakte runterfahren, mich sozusagen selber schützen.

bei mir ebenso......es gibt jedoch Leute, die eng aufeinanderleben und da ist das nicht möglich....
es gibt dann immer wieder diese Superspreader - mit dem Ergebnis, dass unser Lockdown noch länger andauert....wobei ich sehnlichst auf meine Impfung warte...


    __________________________________________________


    Der Beitrag wurde von der Administration gelöscht.


    Administration



    __________________________________________________
Hallo @Translation (21.02.2021, 6:13)

Soweit ich mich entsinne, geht die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAGW) von etwas über 50 000 Obdachlosen aus.

Aktuell werden ca. 150 000 Impfungen je Tag gegeben.

Rechnerisch bedeutet das, dass Dir die Obdachlosen als bevorzugte Gruppe gerade mal einen Drittel Tag vor Deinem eigenen Impftermin „wegnehmen“ würden…..

Abgesehen davon hattest Du doch selbst schon geschrieben, dass für Dich die mRNA-Impfstoffe nicht in Frage kämen – und für den Vektorimpfstoff von AstraZeneca wärest Du (entschuldige bitte die uncharmante Direktheit) kalendarisch nicht mehr jung genug…

Insofern kann ich jetzt Deine persönliche Betroffenheit nicht ganz nachvollziehen…

Ein gewisses Verständnis habe ich allerdings für den Wunsch der Impf-Willigen, sobald wie möglich „an der Reihe“ zu sein…
Adorno hat geschrieben: https://www.wochenblick.at/deutsche-medienaufsicht-zensur-welle-gegen-corona-kritische-medien/


Lieber Adorno, da Du neues Mitglied bist ein nützlicher Hinweis: Für Quer- und ähnliche Denker gibt es ein spezielles Forum, das heißt Politik & Zeitgeschehen.
Patriarch hat geschrieben: Insofern kann ich jetzt Deine persönliche Betroffenheit nicht ganz nachvollziehen…


Hach, Patriarch... musst Du doch nicht! Mich verstehen! Das wurde noch keinem Sterblichen zuteil!

Ich warte auf Sputnik!

Mal im Ernst: Es sind in den Alten- und Pflegeheimen schon Menschen nach der Impfung an und mit der Impfung verstorben.. so ganz "ohne" ist das Mittel eben nicht. (Nachrichten darüber werden weitgehend unterdrückt)

Ein Nachbar Mitte 90 (herzkrank) hat gerade nach der ersten Dosis eine massive Zustandsverschlechterung, die nur darauf zurück-geführt werden kann.
Falsche Impfreihenfolge? Aber sicher. Die Obdachlosen? werden nach Osteuropa zurück geschickt. Die Asylanten? Können problemlos im Asylantenheim bleiben. Da empfiehlt sich die chinesische Methode: Türen zuschweißen und warten, wer nach 14 Tagen noch da ist.

Zuerst die „Systemrelevanten“. Wer das ist? Das legen die, logisch, „Systemmanager“ fest. Das Ergebnis kennt man vorher.

Und hilft das? Nein. Bis vor einer Woche hat sich die Inzidenz ca. wöchentlich halbiert, aber der Anteil der an einer Mutation Erkrankten wöchentlich vervierfacht. Und aktuell steigen die Zahlen. Gegen die aktuellen Mutationen wirken die meisten Impfstoffe noch, aber bald ist auch damit Schluss. Und wenn bei uns durchgeimpft ist, muss neu angefangen werden.

Für die Mutationen gilt Darwins „survival of the fittest“. Sie werden nicht tödlicher, denn dann ist der Wirt tot, sondern ansteckender, weil sie dann mehr Wirte finden. Die Mutation entsteht nicht von selbst, sondern bei der Virusreproduktion im Wirtskörper. Somit ist die Wahrscheinlichkeit einer ansteckenderen Mutation proportional zur Zahl der Erkrankungen, und die ist bei 110 Millionen und der aktuellen Wachstumszahl recht hoch. Demnächst kommt also noch was besseres als die „britische“, „südafrikanische“, „brasilianische“ Mutante und dagegen könnte dann der Impfstoff nicht mehr wirken.

Was das bedeutet? Es bedeutet, dass „systemrelevanz“, wenn überhaupt, nur ein nachgeordnetes Kriterium sein kann, da das „System“, wie wir es kennen, ohnehin nicht wieder hergestellt wird. Es kann nur darum gehen, möglichst viele Leben zu retten. Und dafür ist die Frage „obdachlos“, asylsuchend“, "deutsch" oder Ähnliches kein Maßstab.
Also.... ich verschachere meine Impfdosis gerne für 3000€ VHB!

Da braucht ihr Euch nicht erst in Flieger zu setzen , Quarantäne pflegen,dumme Sprüche anhören und sowieso und überhaupt (sorry lieber Dami;-)))

ich finde diese "Themareise" unseriös und letztlich nur wieder für Menschen , die sich dieses leisten könnten!
Ich bezweifle überhaupt , ob sowas möglich ist,naja unter einem "Deckmäntelchen" ist ja vieles machbar!
Beweist jedenfalls wieder...jeder ist sich selbst der Nächste, wenn es auch oft mit schönen Worten verschleiert wird! ist einfach menschlich!;-))
dick01 hat geschrieben: Es kann nur darum gehen, möglichst viele Leben zu retten. Und dafür ist die Frage „obdachlos“, asylsuchend“, "deutsch" oder Ähnliches kein Maßstab.


Lieber Dick,
in diesem Punkt stimme ich Dir vollinhaltlich zu! Mir ging es lediglich um die Reihenfolge, was die Relevanz angeht. Wenn ich als Notfall in die Klinik muss würde ich da schon gerne von noch vorhandenem Fachpersonal versorgt!
Jeder, der so eine Impfreise anritt, entlastet doch unser System.
Das ist doch eine feine Sache.