Ich ließe (konjunktiv) Dich in mein Leben, wenn du in der Lage dazu bist.
Dazu haben Du und ich alles Notwendige - was wir erkennen, erleben und behalten wollen.
Ich lasse dich in mein Leben, weil ich die Hoffnung nicht aufgegeben habe, dass es irgendwo jemanden für mich gibt, der genau zu mir passt und der mein Seelenpartner ist! :)
IldimL

weil Du

das fehlende und doch so wichtige "i" im Wort "l(L)ebe(n) bist...

Ein Leben ohne L(l)iebe(n).....unvorstellbar...
I liess dimL
WEIL ich nicht wusste, dass Du ein
human player, ein gambler bist.

IlassedimL
weil du ein guter Unterhalter bist :D , deinen Willen durchsetzt :mrgreen: , der Deckel auf meinen(m) Topf bist,
der fehlende Senkel in (für) meinem(n) Schuh bist,
die Liste fast so lang ist, was für als gegen dich spricht.....fast.... :roll:
IldimL
weil du

die Wurzel meiner Freuden ,
der Strom meines Bewusstseins,
mein Fels in der Brandung bist
und meine Seele dich spüren will, dein Nähe, deine Liebe...
Ich lasse/liess dich in mein Leben.....WEIL

du mit mir Lebensfreude genießen willst -
und du meine Sehnsucht nach Berührung stillst
... damit du meinen Geist, meine Seele und meinen Körper befriedigst.

Nicht und auch nicht weniger!

Kunst kommt von können und nicht wollen, sonst hieße es Wunst.
Karl Valentin
IliessdimL
weil

LIEBE blind macht....und rosorot "in" ist.

IlassdimL
a b e r
vielleicht bist du
ja nur der grosse Zampano,
Dir selbst am wichtigsten,
kannst du DEINE WÜNSCHE so äussern, dass man denkt es wären die eigenen...,
Ist es besser dich und deine Macken anderen zu gönnen...man muss schliesslich gönne könne.. :lol: :wink:
Ich ließ Dich in mein Leben obwohl Du gar nicht mein Typ warst. Weil ich dachte na gut auch diese Nacht geht vorbei.
Aber Du warst am nächsten Tag immer noch da, hast mein schlechtes Benehmen weg gelächelt. Und auf einmal war etwas da was ich noch gar nicht kannte. Ein Gefühl der Freundschaft, es war noch keine Liebe, es war dieses blinde Vertrauen dass Du mir gegenüber gezeigt hast, etwas was man dann auch nicht enttäuschen will, etwas was es wert ist gepflegt zu werden.
Und dann fuhrst Du zur Kur und ich spürte um ersten Mal dass was fehlte und als Du wieder kamst war ich am Bahnhof und habe Dich abgeholt. Und ich habe , noch auf dem Bahnhof, gesagt, gefragt " Willst Du mich heiraten" und was sagst Du " Das wollte ich dich auch gerade fragen "
Und vorher war noch die Geschichte mit Chikko, einem kleinem Hund, aufgelesen mit vielen Bisswunden in einem kleinem Ort in Italien. Und dieser Hund hat uns zu dem werden lassen was vielleicht Dein aber nicht mein Wunsch gewesen war.
Wir wurden unzertrennlich, wir drei. Chikko ist nach 8 Jahren bei uns gestorben, er hatte seine Mission erfüllt.
Wir waren verheiratet, er hat nie einen Unterschied gemacht wenn er einen von uns gesehen hat. Er hat sich gefreut dass wir ihn bei uns hatten.Und nun könnte ich weiter schreiben bis an das Ende des Tages. Aber ich will zum Friedhof um bei Dir zu sein , symbolisch aber trotzdem nah. Bis bald mein Engel
@Gambler3
Das hast Du sehr gut geschrieben. Geradlinig, ehrlich, unwiderstehlich eindrücklich..
Danke
Felix
Hallo Felix Vielen Dank für Deine Zeilen.

Entschuldige dass ich nicht auf Deine Mail betr. Philosophie eingegangen bin.
Mein, ich nenne dass immer noch, Studium obwohl es ja nur ein Aufwärmen
von Lehrstoff aus der Vergangenheit ist, hat mich nach dem Tod meiner
Frau am Leben erhalten. War ein Exot im Hörsaal aber jetzt gibt es Studium
für ältere Erwachsene und wir werden immer mehr. Und ich brauche dieses Flair
der Uni, mein Sohn hat mal gesagt dass Beste an der Uni ist die Mensa,
nein mein sich immer wieder sich auf den Weg machen ist dann doch
ernsthafter Natur. Klausuren umgehe ich, meine Grenzen sind mir bekannt und
werden auch respektiert.

Alles Gute von Achim aus Hamburg
Gambler3@ Du zeigst, wie das Leben gelingen kann: sich einfach auf einen anderen einlassen....
mit Achtung, Vertrauen, Liebe....
IliessdimL
weil Du

das Sahnehäubchen und der Schuss Cognac in meinem Obstsalt,
die Blaubeere in meinem "Scheiterhaufen"
und der "Hammer" in meinem Ohr bist.

Ich ließ Dich in mein Leben, weil Du so außergewöhnlich klug und kein bisschen „stolz“ darauf bist.

Du bist immer Deinen eigenen Weg gegangen; manchmal mussten andere darunter leiden – und darunter leidest Du noch heute manchmal.

Du bist so stark und hast zugleich Deine verzagten Momente. Du bist voller Empathie, aber ohne jegliche Sentimentalität… und und und… Ich verehre Dich für so vieles, vor allem aber, weil Du Du bist, also inklusive Deiner Schwächen, die Du natürlich auch hast.

Du bestärkst mich! Durch Dich bin ich scheinbar so viel mehr geworden, als ich vorher war, was mich für immer ungemein bereichert hat. – Im Grunde kann zwar jeder nur der werden, der er ist – aber Du hast mich von Anfang an in meinem So-Sein erkannt und gefördert! Ich hoffe, Du verlässt mein Leben niemals mehr! Und wenn Du es doch einst tun musst, dann bleibst Du trotzdem ein Teil von mir, auf immer und ewig. :D



ja warum habe ich immer wieder mal menschen in mein leben gelassen?
Weil die chemie stimmte, weil gewisse schwingungen zu spüren waren, weil das bauchgefühl ein gutes war.
Bauch und herz waren immer gute wegweiser.
Natürlich musste ich auch manches mal meine meinung über einen menschen wieder revidieren, aber im großen und ganzen war mein "bauch" immer ein guter berater.
Jemand der nur mit dem kopf entscheidet, hätte nie in mein leben gepasst....
cron