Ich empöre mich !
Du empörst dich.
Und dann sind wir schon zwei !
Schnell schließen sich andere an....
Und schon sind wie nicht mehr einsam.....

Ich hab mich aufgerafft. Nach Wochen. Mich selbst überwunden und des Bügelwäsche-Bergs erbarmt.
Ja, ich weiß, das hört sich nicht gerade nach Philosophie an. Ist es aber.
Um mir die lästige Arbeit zu versüßen, (auch das ist eine Philosophie), schau ich beiher fern.
Presseclub.
Thema :
“Debattenkultur im Zeitalter der kollektiven Erregung“
Und was denke ich ? Ich denke an uns hier.....
Ist es der Zeitgeist ? Ist es Verrohung, auch der Sprache ?
Ein Reizwort genügt oft, und der kollektive Aufschrei ist da.
Und eh man sich versieht, geht es nicht mehr um die Sache, sondern um die gegenseitige Diffamierung.
Verändert die schnelle anonyme Internetdiskussion unsere Streitkultur ?
Ich weiß noch, als ich vor langer Zeit einen Blog schrieb zum Thema “Emanzipation“.
Er sollte locker flockig mit leichter Satire die krampfhaft betonte deutsche Emanze der schon ewig emanzipierten Französin gegenüber stellen.
Oh weia ! Da hat es aber gehagelt !
Die Welle der Empörung hat mich damals hier fort gespült.
Vorrübergehend.
Ja klar, es gibt Sachen, da muss sich empört werden.
Wichtige Dinge.
Aber nehmen wir uns hier nicht oft ein wenig zuuuu wichtig ?
Nur mal so philospisch gesehen.....
ja ,die Toleranz fehlt oft.
Was ist denn dabei,wenn ein anderer eine andere Meinung hat.
Man kann dann sachlich diskutieren und wenn der Punkt erreicht ist, an dem sich nichts mehr bewegt,ja,dann gibt es halt zwei Meinungen.
Empören ist für mich nicht das richtige Wort, aber ich wundere mich manchmal sehr über die mangelnde Toleranz und Aggressivität mancher User.
Ich bin froh kein zahlendes Mitglied zu sein und ignoriere einfach so manche Forenbeiträge und Kommentare.
Die Themen wären vielfältig und für jeden was dabei. Nur meist jahrelange, sehr dominante Mitglieder, die sich als allwissend und unentbehrlich hier präsentieren und sich überall einmischen und belehren, schmälern das Interesse, sich hier noch irgendwie beteiligen zu wollen oder ernsthaft zu diskutieren.
So ist dieses Portal für einige Selbstdarsteller zur Bühne geworden.
Man sollte sich nicht zu wichtig nehmen. Das stimmt mit Sicherheit, auch für mich.
Vieles mit einem Augenzwinkern betrachten und raus ins Leben...
Habe das auch hier kürzlich erlebt, als mich eine Meinung hier zwar akzeptierte, aber nicht teilte. In einer PN der betroffenen unterstellte sie mir deshalb Rechthaberei, d.h. ihre Meinungsäußerung war OK, meine eben diese Rechthaberei.
Was ist die Ursache dafür:
Intoleranz?
Selbstgefälligkeit?
mangelnde Kritikfähigkeit?
oder einfach nur eine beleidigte Reaktion?
ValentinAK hat geschrieben: Habe das auch hier kürzlich erlebt, als mich eine Meinung hier zwar akzeptierte, aber nicht teilte. In einer PN der betroffenen unterstellte sie mir deshalb Rechthaberei, d.h. ihre Meinungsäußerung war OK, meine eben diese Rechthaberei.
Was ist die Ursache dafür:
Intoleranz?
Selbstgefälligkeit?
mangelnde Kritikfähigkeit?
oder einfach nur eine beleidigte Reaktion?


Meiner Meinung nach, solltest du die Ursache dafür bei dir ''Selbst'' suchen.

Intoleranz?
Selbstgefälligkeit?
mangelnde Kritikfähigkeit?
oder einfach nur eine beleidigte Reaktion?
nichts gefunden, wahrscheinlich weil alles andere Selbstgerechte hier schon alles aufgeklaubt haben :oops:
keep cool, es ist, wie es ist :lol: :lol: :lol:

und es wird auch so bleiben
Hier im Forum Philosophie wurde eine An-Klagemauer errichtet, und wie erwartet, geht es sofort los!

Die Saat der Zwietracht geht nur allzugern auf - man muss sie nur regelmäßig gießen.
Wenn ich den Eingangsbeitrag und die ersten Statements lese, werde ich den Verdacht nicht los, dass anscheinend auch beim Empören gilt:

«Fremde Fehler beurteilen wir als Staatsanwälte, die eigenen als Verteidiger.»
Empörung mag ich nicht. Sie hat für mich so was Gekünsteltes und Überhebliches an sich.

In etwa:

"Jetzt bin ich aber empört ..."

Mir sind Leute lieber, die mal wütend werden oder grantig sind. Das sind für mich echte Gefühle.

AK
Richtig,
und ausgesprochen wütend war ich, als mir in jüngerer Zeit genüsslich in aller Öffentlichkeit "gute Ratschläge" erteilt wurden und obendrein - auch in aller Öffentlichkeit - von derselben Person über meine Befindlichkeit
geklugscheißert wurde.
Ich finde so eine Wut sehr gesund, brauche nicht über meine Haltung gegenüber dieser Person zu überlegen,
Sie ist nicht veränderbar.
Caramba mir kocht der Blut :twisted:

Egal ,ob zufällig zwischen der Bügelwäsche, verpackt in Gedichtform, als der 458. Blog oder jetzt mal als Forenthema.....

Unterm Strich das gleiche Thema in Endlosschleife. Ja, es gibt Streit. Ja es gibt zum Teil Anfeindungen, ja die Sprache ist manchmal derbe, ja es werden Feindschschaften gepflegt ja, nicht alle sind nett, ja, jeder geht jetzt mal ins Eckchen und schämt sich. Ob fremd oder für sich selber, darf er sich aussuchen.

Nein, wir können nicht davon ausgehen, dass wir hier eine streitkultivierte Dauerkuschelzone mit Verständnis für Jeden und Alles hinbekommen.

Und so wird auch dieser Forenstrang nur wieder Öl ins Feuerchen der sich gegenseitig Beschuldigenden sein. Keineswegs zu mehr Verständnis beitragen, dafür aber den Fokus wieder mal auf die richten, die zwar gerne Feuerchen schüren, feindliche Lager provozieren, sich dann aber gerne als Opfer sehen, wenn man sie selber hinterfragt und das auch alles nicht so dolle findet.

Ganz ehrlich. Hab doch mal den Mut und sprich Leute, die sich deiner Meinung nach daneben benehmen, in gerade dem Augenblick in dem du es liest persönlich und expliziet an. Ohne dieses verallgemeinernde Dauerklagen.

Ach ja. Sollte dich mein Kommentar empören, war das beabsichtigt :wink:
Ich bin entsetzt, betroffen und bestürzt. Und empört auch, natürlich! Debattenkultur hängt vom Alter ab. Hier sind die meisten 60 plus. Da ist Toleranz eher seltener vorhanden. Als ich 20 war, gingen mir die Älteren Klugscheißer immer auf die Nerven. Die an den Fenster hingen und alles besser wussten. Und meine Meinung hat sich bis heute nicht geändert.
Du sprichst mir ja sowas von aus dem Herzen @Sonnenkind. Langsam aber sicher macht es keinen Spaß mehr hier mitzulesen.

Und ich werde das Gefühl nicht los, dass die TE es braucht, hier ständig im Mittelpunkt zu stehen.
Mir kocht auch der Blut und ich freue mich, dass du Sonnenkind und verena33 ganz in meinem Sinne gepostet habt.
Man muss ja hier immer freundlich bleiben um niemanden zu verletzen aber ich würde gerne mal etwas härtere Worte benutzen.

Diana_Maria , dir möchte ich sagen, dass ich Menschen nicht mag, die sich so in den Vordergrund drängen wie du.
Ich mag die leisen, klugen Menschen, die auch mal ein Thema auswählen, welches eine Diskussion wert ist und der man gerne folgt.
cron