Hallo,
bin vor 2 Jahren nach Rumänien ausgewandert. So viele streunenden Hunde gibt es hier in der Region Pancota zwar nicht, aber trotzdem hat meine liebe Bekannte Dmna Vouia nun doch  zu viele, die dringend ein neues Zuhause suchen. Die Hunde sind alle ärztlich versorgt und gesund. Vielleicht hat ja der eine oder andere hier Lust auf Urlaub und findet gleich noch den Partner fürs Leben? 
Backofen 
Hallo Backofen,

ich habe zwei Aspiranten im Kopf. Falls die interessiert sind, sage ich Ihnen, Sie sollen sich bei Dir melden bzw. ich werde nochmal nachfragen.

Viel Erfolg!
Hallöchen Backofen, bin in Rumänien geboren und würde mein Banat nach vielen Jahren gerne wiedersehen. Bei der Gelegenheit würde ich dich gerne auch besuchen. Einen 2- Hund hätte ich auch gerne, da hat meiner einen Artgenossen zum Spielen. Da muss nicht immer ich herhalten, wenn er sich langweilt. Wünsche Dir eine gute Zeit in diesem wunderschönen Land.
VlG :D
Maeve
ich finde es traurig, dass hier auf diesem forum nichts los ist. es zeugt doch mal wieder davon, dass EUCH das leid der tiere am arsch vorbei geht!!!
Ich selbst habe sieben Hunde aus dem Tierschutz, bin seit fast 40 Jahren dabei und habe viel Leid gesehen. Meine Sippschaft ist fast komplett aus Spanien, eine Ungarin ist dabei.
Ich finde diesen Aufruf hier sehr löblich, denn das Elend der rumänischen Hunde hat in den letzten Jahren überhand genommen. Trotzdem sollte angemerkt werden, dass der Umgang mit solch einem Tier, dass oft wörtlich durch die Hölle gegangen ist, nicht immer einfach ist. Ich habe es immer wieder erlebt, dass guter Wille und ein gutes Herz alleine nicht reichen und am Ende wird das Tier weiter- und weitergereicht, bis es ganz "daneben" ist.
Oft wird aufgerufen zur Adoption mit der Bemerkung, dass diese Tiere besonders dankbar seien. NEIN, sind sie nicht! Das sind oft Straßenhunde, die noch nie ein Haus von innen gesehen haben und die im schlimmsten Fall ein halbes Jahr brauchen, bis sie nicht mehr auf den Teppich pinkeln. Hunde, die schwere Neurosen mitbringen, oft große Ängste haben, oft auch Gebrechen haben, und nicht einfach in eine hunde-unerfahrene Hand gegeben werden dürfen.
Außerdem kriegt man so einen Hund nicht kostenlos und so manche unseriöse Geschäftemacher stecken hinter diesen Auslandsadoptionen.

Allgemeine Anmerkung:
Wenn hier wer einem Hund aus dem Ausland helfen will: Es gibt im Internet viele Verzeichnisse seriöser Organisationen, bei denen man einen geimpften, auf Mittelmeerkrankheiten und vorher halbwegs "häuslich" gemachten Hund seriös adoptieren kann. Diese Orgas stehen einem auch bei, sollte es dann wider Erwarten doch nicht gutgehen.
REUETNEBAON hat geschrieben: ich finde es traurig, dass hier auf diesem forum nichts los ist. es zeugt doch mal wieder davon, dass EUCH das leid der tiere am arsch vorbei geht!!!



Und ? Wie sieht es bei dir aus ?
Da muß ich Christi Recht geben.
Ich habe selber Hunde aus dem spanischen Tierschutz. Auch ihre
Vorgänger kamen aus Spanien und Griechenland.
Aber bei allem Mitleid sollte einem klar sein, daß diese Tiere
alle eine Vorgeschichte haben, die man nicht kennt, die sie aber geprägt hat.
Z.B. hatte mein Felix schlimme Verlassensängste, konnte auch nicht minutenlang allein bleiben, ohne in Panik zu geraten.
Mein Momo erschien erst sehr fröhlich und ausgeglichen, aber bei der Fellpflege
bekommt er Angstaggressionen, auch heute noch.
Die meisten sind keine Anfängerhunde!
Sie sind nicht geeignet für Familien mit kleinen Kindern!
Wenn Ihr wenig Hundeerfahrung habt und so einen armen
Kerl adoptieren möchtet, sucht einen, der schon in einer Pflegestelle lebt
wo ihr ihn schon mal besuchen könnt,
oder mindestens bei seriösen Tierschützern, die Euch etwas über seine Art erzählen können.
Dann allerdings ist es wunderbar zu sehen, wie Euer neuer Mitbewohner
langsam aufblüht und Lebensfreude entwickelt!!!!
Bei meinem letzten rumänienbesuch (siehe meine galerie), habe ich meinen hund "kurmi" mitgebracht. Er war noch sehr jung und hatte sich in der pension einen spass daraus gemacht, den gästen ins bein zu zwicken.  Er sah mir bei der arbeit an der bärenbank zu und wir hatten einen guten draht zueinander.
 Er ist jetzt der freund der hüner und katzen die auf ihn herumklettern dürfen. Es sieht drollig aus, er  in seiner gutmütigkeit und die  zutrauligkeit seiner freunde.
übrigens gibt es daaas grosse elend der strassenhunde wie früher war, in rumänien, nicht mehr. Viele hunde sind kastriert und sterilisiert so dass sich das problem erledigen wird. Natürlich ist noch nicht alles vollkommen. Man kann nur hoffen das der jetzige regierungschef, ein siebenbürger, ordnung schafft in diesem land. 
Danke für das Lächeln, FLESERMUTZEL, aber da ich als Nicht-Prime-Mitglied nur mit Phrasen antworten kann, sag ich lieber hier an dieser Stelle: Lächeln zurück an eine Tierfreundin im Geiste ♥
Hallo @Reisender.....
Schade, ein Foto von Deinem Hund Kurmi mit seinen Freunden hab ich in Deiner Galerie nicht gefunden.
Magst nicht mal eines einstellen?...........Lieben Gruß Nina.
Wenn ich könnte wie ich wollte, dann hätte ich einen Aussiedlerhof und jede Menge Hunde und würde mich um diese kümmern. Hunde in Not, die einen neuen Besitzer suchen (oder gesucht wird) gibt es aus einer Vielzahl von Ländern, in einer unüberschaubaren Anzahl.

Meine zwei habe ich mit vier Monaten über den Tierschutz aus Malta zu mir genommen. Es sind zwei tolle Hunde, beide habe ich als Rettungshunde ausgebildet und sind regional im Einsaatz bei der Suche nach vermissten Personen. Leider brach vor vier Jahren bei meiner Hündin eine der befürchteten Mittelmehrkrankheiten aus. Die Inkubationszeit beträgt hierbei bis zu 7 Jahren, also bringt eine Untersuchung vom Tierarzt bei Übernahme des Hundes, keine große Sicherheit.

Die Übernahme eines Hundes von seriösen Tierschützern ist für mich völlig ok, nicht aber der mittlerweile geschäftsmäße Handel von "Importhunden", diese Tiere sind leider wirklich in Not!

Meinen Vorschreibern kann ich mich nur anschließen. Viele diese Hunde gehören einfach nicht in unerfahrene Hände. Leider nehmen sich viele Hundehalter keine Hilfe an, außer einschlägige TV-Sendungen zu verschlingen (das reicht ab bei weitem nicht aus), wenn der Hund dann zu unbequem wird, Tierheim oder aussetzen.
Hallo, ich bin seit ein paar Tagen hier dabei und muss euch sagen, dass ich zur Zeit echt Streß habe. Ich bekomme immer zum "aufpäppeln" die Hunde und dann gebe ich Sie weiter an die Leute, die diese Hunde nicht in Spanien lassen und das ist gut so. Man weiß nicht wer die Hunde dann wieder bekommt. Leider haben viele, nicht alle aber viele in Spanien nicht diese Art von Liebe für Tiere wie wir. Ich musste mir anhören, ich würde meine zu sehr verhätschelt, besser als wenn ich meine Hunde frei umherlaufen lasse, damit ich nicht spazieren gehen muss. Das ist ein neuer Trend in Spanien. Ich weiß nie wann einer zu jemanden gehört und wann er herumstreunt. Ich habe zur Zeit eine Podenco-Dame und da muss ich sagen es ist richtig, ich habe zu wenig Erfahrung. Meine Podenco-Dame ist so ängstlich, die lässt keinen an sich ran. Nach 4 Wochen konnte ich sie endlich einmal streicheln aber nur kurz und dann springt sie wieder weg. Ich habe sie noch nicht gebadet nur Wurmtabletten ins Fleisch getan weil ich sie nicht stressen möchte. Mir fehlt die Erfahrung und da habe ich Angst, ich mache einen Fehler aber durch mein verhätscheln habe ich zumindest erreicht, dass ich sie nach 4 Wochen einmal streicheln durfte. Sie lebte auf einer Müllhalde.
REUETNEBAON hat geschrieben: ich finde es traurig, dass hier auf diesem forum nichts los ist. es zeugt doch mal wieder davon, dass EUCH das leid der tiere am arsch vorbei geht!!!


Was soll das Pöbeln? Aufforderung zum Herumlabern? Das angesprochene konkrete Problem wird nicht effektiv gelöst, indem in diesem Forum massenhaft Sätze abgesondert werden.
Tierschutz zeigt sich nicht durch viele Worte in einem Forum, sondern tatkräftigen Einsatz! Und den kann man am besten vor Ort leisten, indem man die vielen völlig überfüllten Tierheime in Deutschland unterstützt und entlastet.
Das Forum ist erst vor Kurzem eröffnet worden, dass da nicht gleich Dutzende von 50+ Mitgliedern sich wie die Geier auf das Thema stürzen und eine Lösung anbieten, spricht doch eher für verantwortliches Denken, als für Desinteresse - schließlich will die Anschaffung eines Tieres wohl überlegt sein, damit das arme Viecherl nicht nach wenigen Wochen auf dem nächsten Autobahnparkplatz ausgesetzt wird, weil sich erwiesen hat, dass man mit Hund doch nicht so gut in Urlaub fahren kann. D a s wäre nämlich ein Indiz dafür, dass jemandem "das Leid der Tiere am Arsch vorbei geht", und nicht, weil er sich in einem Forum seines verbalen Senfes enthalten hat.
Ich suche gerade dringend einen neuen Hund und habe nicht gedacht, dass es so schwer ist. Welpen oder Junghunde bekommt man überall, aber denen kann ich nicht mehr gerecht werden und den Handel mit Welpen möchte ich auf keinen Fall unterstützen. Tierheime sind hier auch nicht unbedingt in der Nähe und die sog. Schutzgebühr ist sehr happig dort. Also habe ich gedacht, es muß doch jemand geben, der seinen älteren Hund umständehalber abgeben muß und froh ist, wenn er einen guten Platz findet. Aber bisher habe ich vergeblich gesucht.

Ich gebe mal ein paar Infos, wie ich mir meinen "Traumhund" vorstelle:
Ich suche eine Hündin, ca. 5-10 Jahre alt, mittelgroß und kastriert. Sie müßte mit meinen zwei Katzen klarkommen und keine Angst vor dem Autofahren haben.
Meine Cora, die ja vor kurzem 13jährig verstorben ist, habe ich eigentlich überall mitgenommen. Aber es gibt ja mal Arzttermine etc., wo sie auch mal ein paar Stunden allein bleiben muß.
Ich wohne ebenerdig ländlich, mitten im Grünen mit viel Platz. Und viel Zeit für meine Tiere.
Vielleicht weiß ja jemand etwas.
Hallo Tebinchen

wenn Du auch einen Hund aus dem Süden nehmen würdest, hätte ich hier eine sehr gute
Adresse von Deutschen auf Ibiza, die die Hunde erst mal bei sich aufnehmen und Dir genau sagen können, welcher zu Dir paßt. Schau Dir doch mal hier die Seite an:
http://www.tini-ev.de/?Die_Hunde:Hunde_ansehen

Falls Ihr ins Gespräch kommt, grüß sie bitte von der ehemaligen Besitzerin von Nela,
ihrem ,Problemhund'. Ich hab auf Deinem Galeriebild Deine Cockerine gesehen, genau wie Nela.
http://www.tini-ev.de/index.php?Die_Hun ... m=&ucat=1&
Viel Glück!
Ich würde mich sehr freuen, wenn Du mal erzählen würdest, was draus geworden ist!