Ich hoffe, dass dieses Thema weiterhin sensibel diskutiert wird.
Wirklich vorhandene Hochsensibilität sollte sich vielleicht auch darin zeigen, dass man nicht jede auch nur so klitzekleine Gelegenheit zu spitzen Bemerkungen ausnützt, meine ich als bekennende Nichthochsensible!
Und da man das weiß werden die verkümmerten hochsensiblen Sinne angeregt......von vielen Unternehmen. ...

In Einkaufszentren werden extra leckere Gerüche aus den Imbissen nach draußen geleitet.....damit der vorbeilaufene Kunde plötzlich Hunger und Appetit verspürt.....

Gebrauchtwagen werden mit Mitteln geputzt welche uns den Geruch von Neuwagen suggerieren ........


Ich habe mich mal mit einer Dame des horizontalen Gewerbes unterhalten......sie sagte das gezielt Parfüm mit Moschus versprüht wird.......denn Moschus regt das sexuelle Intresse an.......wirkt im Hirn genau da wo auch Drogen und Alkohol wirken.........übrigens bei Mann und Frau.....

(Also wenn ihr mal was besonderes vor habt)


Angeleuchtetes Obst und Fleisch sieht frischer aus.....

Gewisse Musik vermittelt gewisse Stimmungen.......


Unsere hochsensiblen Sinne werden gezielt manipuliert. .....................und je weniger sie verkümmert sind.......umso mehr springt man unbewusst darauf an....
Und da dachte ich eigentlich, dass die Hochsensiblen eher die Manipulationen erkennen?!
Milafranzi hat geschrieben: Ich hoffe, dass dieses Thema weiterhin sensibel diskutiert wird.
Wirklich vorhandene Hochsensibilität sollte sich vielleicht auch darin zeigen, dass man nicht jede auch nur so klitzekleine Gelegenheit zu spitzen Bemerkungen ausnützt, meine ich als bekennende Nichthochsensible!


Erkläre mir bitte, wo du spitze Bemerkungen entdeckt hast. Tatsachen dürfen doch noch geschrieben werden, genau so wie sie nun mal sind. Und sich von einem wir ausschliessen, zudem man nicht zugehörig ist, ist bestimmt nicht "jeke auch nur so kitzekleine Gelegenheit zu spitzen Bemerkungen ausgenutzt".

Nichthochsensible können sich so wunderbar auf eine Person einschiessen und dann ist einfach alles nur noch Angriff und negativ, was von dieser Person kommt.
Milafranzi hat geschrieben: Und da dachte ich eigentlich, dass die Hochsensiblen eher die Manipulationen erkennen?!


Da denkst du richtig. Früchte werden wenn möglich bei Tageslicht betrachtet etc. Hochsensible erkennen Manipulationsversuche in der Regel besser, sind aber nicht davor gefeit.
@schneeweiß1256,

vielen Dank für Deine persönlichen Schilderungen und Deine Art (kann Dir das leider nicht über PN sagen, deshalb hier :P ).

Sie ist für mich sehr wohltuend und das Thema ist für mich ungemein interessant und spannend. Habe in der Zwischenzeit schon einiges ergoogelt. Heute wird mein erstes Buch dazu geliefert.
Ich habe drei Geschwister, doch der Kontakt untereinander ist sehr sehr schwach und selten wohltuend. Wie oft schon dachte ich, ich gehöre nicht zu dieser Familie. Es interessiert sich niemand für mich, meine Gedanken und Gefühle. Und wenn ich mal von mir aus erzähle, dann wird es in der Regel abgetan: "im Sinne von überreagieren, Du siehst es dramatischer als wir, Du hörst das Gras wachsen...

Es wird also immer negativ goutiert. Ich kann auch nicht mit ihnen darüber reden, dass ich Dinge eben anders wahrnehme und das vielleicht auch seine Berechtigung hat. Das kann keiner annehmen und respektieren. Da fühlt man sich schon ziemlich ausgegrenzt und verloren.

Ich kann mir immer mehr vorstellen, dass das Thema etwas mit mir zu tun hat.

@sonnenkind,
beim googeln bin ich auf eine Buchempfehlung gekommen, in der es um die von Dir genannten Themen und evtl. Zusammenhänge geht. Darf ich hier wohl nicht posten, aber eine kurze Inhaltsangabe ist sicher möglich. Mit den Informationen kannst Du sicher weitersuchen, wenn es Dich interessiert:

Die Therapeutin Sylvia Harke, selbst hochsensibel, hat darüber einen sehr informativen Ratgeber geschrieben, der mit einer Fülle an Übungen und praktischen Ratschlägen überzeugt:

-Wie macht sich Hochsensibilität im Alltag bemerkbar?
-Ist die Veranlagung zur Hochsensibilität eine Bereicherung oder eine Last?
-Gibt es Zusammenhänge zwischen HSP und Hochbegabung?
-Besteht für Hochsensible eine erhöhte Gefahr für ADHS, Burnout, Borderline und Autismus?
-Wie kann ich als hochsensibler Mensch zu Ausgeglichenheit, Zufriedenheit und Glück finden?
sputnik, da sagst du etwas sehr Interessantes. Ich fühle mich, als ob ich nicht zu dieser Familie gehöre.

Mir geht es ähnlich, wobei das aber nur die Geschwister, nicht die Eltern betrifft.
ja, so ist es - und die Mutter versteht das alles gar nicht. Fühlt sich selbst auch noch hilflos.
11:55,
Da muss ich aber doch lachen!
Eine Hochsensible sollte doch eigentlich die Antworten auf einen von ihr gerade ins Netz gestellten Blog richtig analysieren können.
Wer im Glashaus sitzt usw.
Ok, Shekina, dacor..... ich hab mich der allgemein heute noch gültigen Termini bedient, die ich selbst nicht für schussendlich stimmig halte. Gilt letztendlich auch für die ADHS, die im Grunde auch nur eine Reaktion auf Reizüberflutung sein kann, und eben dann eine Hochsensibilität ist.

Aber da sind fähige Köpfe gefragt, um da mal genauer hinzugucken und letztlich der Hochsensibilität einschließlich sämtlicher Ausprägungen dann mal den Krankheitwert zu nehmen. Wenn es denn die fähigen Köpfe, die es dann nicht betrifft, mal interessieren würde.......... :-D ...... und daran hapert es ganz gewaltig.... :D

Und ja, Milafranzi, Hochsensible sind sich der beschriebenen Manipulationen sehr wohl bewusst. Bzw. ich kann das von mir sagen. Und ich falle nicht darauf rein. Man kommt nur im Allgemeinen nicht drum rum und hofft insgeheim, dass Menschen im Allgemeinen wissen, was da abläuft, und was sie ja auch mit sich selbst anstellen, wenn sie auf Manipulationen solcher Art eingehen.

Allein, wie unsere Produkte verpackt sind, ist eine Wissenschaft für sich. Hochinteressant für eine Hochsensible und sehr aufschlussreich. Hab zeitweise beruflich damit zu tun gehabt....

Und so ist dieser Post dann für heute..... ratz-fatz ging das..... :-D .....5/5

Morgen also vielleicht wieder mehr...... :-)
57sputnik hat geschrieben: ja, so ist es - und die Mutter versteht das alles gar nicht. Fühlt sich selbst auch noch hilflos.


Ich bin seinerzeit, bei der Suche nach Antworten für den Sohn, dazu gekommen, meine eigenen zu finden.

Insofern wich die Hilflosigkeit, die durch irgendwelche "Pädagogen" an mich herangetragen wurde, einem tiefen Verständnis, da in Teilbereichen selber betroffen.....

Vielen Dank für den weiter führenden Lesestoff.

Werde ich mich gleich drum kümmern.
Milafranzi hat geschrieben: 11:55,
Da muss ich aber doch lachen!
Eine Hochsensible sollte doch eigentlich die Antworten auf einen von ihr gerade ins Netz gestellten Blog richtig analysieren können.
Wer im Glashaus sitzt usw.



Milafranzi, ich habe ja bereits geschrieben, das Thema "Hochsensibilität" hat mich nie berührt...also von der Bezeichnung her.
Ich war schon immer recht intuitiv, was die Wahrnehmung angeht....soll ja bereits in meinem "Sternzeichen" begründet sein... ;-)

Allerdings durch die Schattenintergration und das Erkennen, das ich ALL-ES bin, hat es einen Switch gegeben.
Also kann ich mich weder meiner Stärken brüsten, noch meiner Schwächen schämen.
Ich gehe davon aus, dass ich Dich richtig verstanden habe.
Milafranzi hat geschrieben: 11:55,
Da muss ich aber doch lachen!
Eine Hochsensible sollte doch eigentlich die Antworten auf einen von ihr gerade ins Netz gestellten Blog richtig analysieren können.
Wer im Glashaus sitzt usw.


Du erlaubst, dass ich mir erlaube, gar nix zu analysieren, das ich nicht analysieren will. Und wenn ich dich so anschaue, liegen die Scherben seltsamerweise ausserhalb des Glashauses, hast du die Steine etwa rausgeworfen? Du weisst ja bestimmt, dass die Scherben immer in Wurfrichtung fallen.
Für Menschen mit AD(H)S sind große Kaufhäuser, hektische, große Straßenkreuzungen oder riesige Menschenmassen ein Graus, da ihre Sinne auf alle Situationen und Begebenheiten gleich reagieren und ihr Gehirn nicht schnell genug die wichtigen von den unwichtigen Impulsen unterscheiden und filtern kann.

Oftmals sind solche Menschen dann aber in bestimmten Bereichen weit über dem Durchschnitt. Das führt dann eventuell zu Unterforderungen im schulischen Bereich oder auffälligem Verhalten auch unter Gleichaltrigen.

Danke Sonnenkind,
kann ich alles unterstreichen. Mein Enkel ist ein ADHSler.
Er kann inzwischen festmachen wann ihm was zuviel wird und hat (meist) seine Agressionen im Griff. Er geht oft raus aus Situationen die ihm nicht guttun.
Er ist jetzt erwachsen und kann es steuern, das war nicht immer so.
Begleiten wird ihn das sein Leben lang
Aufmerksamkeit kann man auch trainieren, denn

"man sieht nur was man kennt."

Und wenn die Aufmerksamkeit erst mal angeknipst ist, dann erkennt man auch mühelos viele Manipulationsversuche
(beileibe nicht alle).

Man kann sich da auch in Überempfindlichkeiten reinsteigern, dann gibt es nur noch "Lüügänbrässä", und man mutiert selbst zum alleinigen Durchblicker und einsamen (aber verkannten) Rufer in der Wüste.

Sensibilität ist ein sehr weites Feld.



Ich persönlich bin allergisch auf Kaufhausmusik, insbesondere auf die dort bevorzugt abgespielten Sängerinnen.