SPHINX
Frage, bist du auch betroffen????? :shock:
amelie46 hat geschrieben: ich nehme seit 3 wochen narumed. jeden tag 15 tropfen, bei schub nach bedarf.
geht mir besser. hoffe es hält lange an.
lg amelie



Narumed kenne ich nicht.
Ich kenne nur Daosin, der hilft, aber 100%-igen Verlass kann man davon nicht erwarten.

Ja, auswertiges essen, das ist wie im Lotto, Du weisst nie wie es ausgeht.
Beim auswertigen essen meine ich z. B. Urlaubsorte, wo Du Dich ernährungstechnisch orientierung musst. Oder fremde Städte, wo, wie ich, geschäftlich unterwegs bin.
Die vegetarischen Bio-Restaurants sind relativ zuverlässig, diese findest Du aber nicht überall.
Ist ganz schwierig.

Allerdings habe ich mit McDonalds gute Erfahrung gemacht. Also nicht mit dem ganzen Sortiment, versteht sich, sondern mit Pommes.
Sind frisch und ohne Zusätze. Pommes bei Mc ist für mich eine Alternative.
Ich nehme Daosin nur noch im Notfall... Auch Cetirizin hilft. Macht aber leider sehr müde.
Narumed ist ein Naturprodukt...hilft gegen Lebensmittelunverzträglichkeit.. schau mal bei Google.
Ich leite hier im Bodenseekreis eine Selbsthilfegruppe...es versuchen mehrere.. gutes Ergebniß.
Hast du schon mal deinen Vitamin D spiegel testen lassen...als meiner ganz unten war gin es mir auch schlechter.
lg amelie
@Amelie, Vitamin D? Da habe ich im Zusammenhang mit HIT noch nichts von gelesen, die Vitamine B12 und C sind ein Thema. Ich werde mich mal auf die Suche begeben zum Thema Vitamin D, denn in Deutschland ist Vitamin D Mangel weit verbreitet. Das Thema Narumed werde ich mir auch ansehen, jedes Mosaiksteinchen hilft.....

Zum Thema "aus frischen Zutaten frisch zubereitet":
viele wissen nicht, was damit gemeint ist. Da wird einem aufgewärmtes Sauerkraut angeboten, wurde schließlich gestern erst frisch gekauft und gestern frisch gekocht....... :shock:

lg Mambo
Schau doch mal auf unsere Hompage

    __________________________________________________

    Beitrag wurde teilweise gelöscht

    Link gelöscht – Werbung ist nicht gestattet
    Administration

    __________________________________________________

das ist unsere Stuttgarter Gruppe.
Viel Info dort.
Lg amelie
Amelie, das ist bei mir "um die Ecke", ich wohne in Kirchheim unter Teck.
Allerdings kann ich am 10.12. nicht, da ich auf Geschäftsreise bin.
Beim nächstenmal bin ich bestimmt dabei.
Mambo2013 hat geschrieben: @mississi, wie will man ein solches Restaurant finden, ohne vorher viele schlechte Erfahrungen zu machen? Wir haben hier zwei recht hochpreisige Restaurants, die mich zur Hoffnung verleitet haben, die Speisen seien gut und frisch, leider ein Irrtum meinen Bauschmerzen zur Folge.


Nun, das eine ist eigentlich ein Bioladen mit Drogerie, die jeden Tag ein frisches vegetarisches Mittagsmenu zum Mitnehmen oder an Stehtischen zu essen anbieten. Sie sind jeden Tag voll, konstant gut, ehrlich. Es gibt sie schon ewig. Das andere ist auch nur ein kleines Lokal mit wenigen Sitzplätzen und die meisten nehmen das Essen mit. Sie haben auf ihrer Karte stehen, dass sie ohne Zusatzstoffe etc. kochen. Sie haben weniger klassische Gerichte, eher so Currys, Suppen und dergleichen, was ich aber eh am liebsten esse. Mein Magen und der Zustrom an Menschen dort geben ihnen Recht. Sie sind einfach top! Das Essen ist bekömmlich.
Und beide wirklich nicht überteuert.
In einer Grossstadt ist es wahrscheinlich einfacher so etwas Alternatives anzubieten bzw. zu finden. 

Ja ich glaub  B6 unx B12 sind wichtig.  Nur ja keinen Vitsmin B-Komplex nehmen, davon bekomme ich Kopfweh. Vitamin D nehme ich auch. Tut mir gut.
@mississi, ich bin in der Großstadt. Wahrscheinlich gibt es hier auch entsprechende Möglichkeiten, aber ich sehe auch keinen wirklichen Grund, mich auf die Suche zu machen, ich koche gerne und habe i.d.R. auch die Zeit dazu.

Leider haben gerade die Dinge, die mir am besten schmecken, sehr viel Histamin. :( Da hilft denn ab zu mal Cetirizin nehmen und genießen....... :(

Der B-Komplex enthält doch B12, B6 und B1, dann müsste ja das B1 die Kopfschmerzen verursachen? Ich habe da noch nichts festgestellt. Ich habe Vitamin B-Komplex forte Hevert hier, das enthält als Bindestoff (?) oder warum auch immer Lactose.

lg Mambo
Seit vier Jahren bin ich u.a. Histamin-Intolerant. Mein Essen gestaltet sich sehr eingeschränkt. Dieses ständige frisch kochen, zerrt an meinen Nerven.und das schlimmste für mich ist, es schmeckt eh alles gleich.( tiefgefrorenes vertrag ich nicht). Im Moment halte ich mich an die allergenarme Kost.... Cortison habe ich ständig bei mir für den absoluten Notfall....
Das Zubereiten von meinem Essen macht mir nichts aus.
Ich koche gerne und gut.
Also bei mir schmeckt nicht alles gleich. Ich kaufe mir meistens Bio-Lebensmittel, sie schmecken intensiver. Ich kombiniere dann und verwende Kräuter.

Heute z.B. Hirseauflauf mit Lauch und Äpfeln, Nüsse habe ich weggelassen.
Dazu ein Eichblattsalat. War oberlecker.
Mein Problem sind Dienstreisen, gesellschaftliche Veranstaltungen und Urlaub.

Und dann würde ich soooo gerne mal abends ein Bierchen oder ein Glas Wein trinken.
Oder einen Glühwein am Weihnachtsmarkt.
Da ich auch Laktoseintoleranz und Weizenunverträglichkeit habe, ist es manchmal richtig frustrierend.

Ich bin in Hoffnung, dass ich eine alternative Heilmethode entdecke, die mich raus holt oder meint Ihr man muss damit leben?
urmisch hat geschrieben: Dieses ständige frisch kochen, zerrt an meinen Nerven.und das schlimmste für mich ist, es schmeckt eh alles gleich....

Wie kann alles gleich schmecken? Jedes Gemüse hat einen anderen Geschmack, jedes Fleisch, jede Beilage. Nimmst du für alles die gleichen Gewürze? Oder hast du geschmackliche Einschränkungen, d.h. Probleme mit den Geschmacksnerven?

Bei mir schmeckt absolut nicht alles gleich, ich koche aber auch nicht täglich ähnliche Gerichte und verwende gerne Kräuter.

@Figges, das Urlaubsthema löse ich mit Buffetrestaurant. Für mich kommt Urlaub nur dort in Betracht, wo ich weiß, dass die Küche ganz hervorragend ist und durch Buffetform eine große und frische Auswahl bietet. Da hat man die Wahl und kann Dinge, die für die eigene Problematik nicht passend erscheinen, bewusst vermeiden.

Letztes Jahr waren die einzelnen Speisen sogar mit Hinweisen für Lactose- und Glutenintolerante versehen, besser geht es nicht.

Bier mag ich nicht. Bei Rotwein ist es eine Frage der Menge, 150ml ist wohl meine Grenze, aber damit kann ich leben. Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt geht nicht, einige Schlucke reichen für fürchterliches Sodbrennen. Ich kann mir aber zu Hause helfen, indem ich einen trockenen Wein vor dem Erhitzen zur Hälfte mit Wasser versetze, Gewürze zugebe und dann Süßstoff statt Zucker verwende. Natürlich dann auch nur wenig, aber immerhin besser wie nichts.

lg Mambo
Moin Moin!

Habe mich hier mal durchgelesen und mir wurde ganz schlecht.

Bisher war ich der Meinung, daß ich alles essen und trinken kann, bis auf Rotwein und Lebkuchen ....

Mein Heilpraktiker fragte mich neulich, ob ich eine histaminunverträglichkeit hätte. Ich verneinte und war stolz darauf, alles essen zu können. Aber vertragen habe ich wohl immer weniger.
Das macht mich sehr nachdenklich.
Vor allem das ständige Kribbeln im Gesicht, um den Mund in den Armen..... Und der runde aufgeblähte Bauch manchmal......   
 
Ich weiß nur nicht, ob das alles nicht mit meiner Borreliose und Schwermetallvergiftung zusammen hängt.

Werde weiter recherchieren.

Eure Beiträge hierzu fand ich sehr informativ.

Großen Dank hierfür und einen schönen Sonntag!

Laura 
Hallo Laura,

Du bist also mehrfach betroffen.
Boreliose und Schwermetallvergiftung. Nicht einfach.

Das Kribbeln am Körper hatte ich auch, das könnte von HIT kommen.
Die Schulmediziner haben gute Diagnosemethoden für HIT.

Mit HIT hängt mastozytose zusammen........

Alles Gute Dir.
Wie sieht es denn aus mit Kaffee?
Ich hab den Thread von Anfang an studiert - und das vielleicht - überlesen?
Im Internet finde ich Widersprüchliches, mal dafür, mal dagegen. :roll:
@re.nate, Widersprüchliches ist der Normalfall. Das liegt schon allein daran, dass jeder anders und auf andere Lebensmittel und Getränke reagiert. Außerdem ist es auch häufig eine Frage der Menge des Lebensmittels oder Getränks und der Gesamtbelastung mit Histamin in einem bestimmten Zeitraum, z.B. innerhalb von 24 Stunden.

Mit 2-3 Becher Kaffee am Tag (ich trinke richtigen echten starken Kaffee, also kein Wässerchen, wo die Kaffeebohnen mal kurz daneben gestanden haben) habe ich keine Probleme. Dann aber zusätzlich Orangensaft zum Frühstück und Brötchen mit Leberwurst, Lachs, Salami oder sehr reifem Käse geht gar nicht.

HIT ist inzwischen ganz gut diagnostizierbar, sofern man einen Arzt findet, der sich auskennt. Sollte sich der Verdacht bestätigen, kommst du nicht umhin, dich intensiv selbst mit dem Thema zu befassen. Jedenfalls, falls du noch irgendwie Lebensqualität haben willst.

Mit geht es z.Zt. mit einem - sehr hohen - Vitamin B12 Spiegel soweit ganz gut. Ich muss meinen Histaminkonsum aber trotzdem stets im Auge behalten, es geht nicht anders.

Dir alles Gute.

lg Mambo