DANKE für diesen Beitrag- die meisten Zeitgenossen in der Lebensmitte ;-)) sind leider so erzogen worden dass man über Sexualität nicht reden darf. Erotik und Sex sind die WÜRZE des Lebens und wenn sie richtig genossen wird hält diese Würze auch eine Beziehung zusammen......
über das Thema ließe sich stundenlang diskutieren... welche nette Ladie darauf Lust hat mir Ihren Standpunkt zu erzählen darf mich gerne kontaktieren.... ich freu mich auf dich.... Bussal TOM
Magnum0604 hat geschrieben: DANKE für diesen Beitrag- die meisten Zeitgenossen in der Lebensmitte ;-)) sind leider so erzogen worden dass man über Sexualität nicht reden darf. Erotik und Sex sind die WÜRZE des Lebens und wenn sie richtig genossen wird hält diese Würze auch eine Beziehung zusammen......



Das ist doch keine Frage der Erziehung sondern der persönlichen Einstellung.
Sexualität war in meiner Familie KEIN Thema, trotzdem bin ich ein toleranter und aufgeschlossener Mensch.

Leider ist es, je älter man wird, schwierig für viele Männer - ihren Mann zu stehen und ich bin immer wieder froh, keine Prostata sondern Eierstöcke zu haben.

... und mal ganz ehrlich, welcher Mann hat "untenrum" was Prickelndes an, was eine Frau so richtig anmacht?
Meine süßen Dessous trage ich übrigens nicht für Männer sondern weil sie mir gefallen...

Die obigen Fragen könnte ich, bis auf Whirpool (wegen der Hygiene) und dem Hinterherfahren im Supermarkt (zu welchem Zwecke denn?) bejahen, gehe auch gern saunieren und bin froh wenn Männer bei meinem Anblick in der Sauna nicht (vielleicht aus Versehen) ihren "Fahnenmast" hochziehen.


Nachtrag:
Das mag jetzt ziemlich eingebildet daherkommen, ist aber genauso schon passiert.

Bin eigentlich ne ganz normale Frau. ;-)
Hallo nach Deutschland ;-)
schade dass du doch ein paar Kilometer von mir entfernt wohnst- mit dir könnte ich mir heisse Diskussionen vorstellen....
Schönen Tag und bleib gesund... ein dickes Bussal aus Österreich- TOM
Eigentlich ist Karlsruhe nur ein etwas größerer Katzensprung, nicht vielleicht in Corona-Zeiten....
Wo ein wirklicher Wille ist, ist auch ein Weg
Bin zum erstenmal hier und muss mich erst eingewöhnen. Ohne auf eine Eingabe einzugehen, ja, ich bin sexuell
@mellisa56: outen heißt auch immer sich trauen. Sicher viele Spuren zu viel. Ich bin hier der Letzte, also danke.
Ein interessantes Szenario für das Thema, wo kein Geruch, keine Augenblicke, keine Berührung die Begegnung stört, Übersprungtexte sofort erkannt und meist mit shitFlashes beantwortet werden. Was es bedeuten könnte sich als Sexueller zu outen wird nicht beispielhaft gezeigt aber wohin die Reise gehen könnte schon auf der ersten Seite. Leider sprechen alle andern Einträge für nichts Spezielles. Als ob es hier um dates klarmachen, Pfauenräder in m/w schlagen oder um´s flirten an sich gehen soll. Sind wir hier im 50+ oder bei den Pubertieren?
Sich als Sexueller outen, zum Sex im Alter bekennen ist doch die Einsicht, dass trotz Bügelfalten nicht nur im Gesicht, Bindegewebsschwäche und Leibesfülle, trotz künstlicher Knie- und Hüftgelenke, Blutdrucksenker und Blutverdünner etc. der Mensch vor Amors Pfeil nie sicher sein kann! So wie es heißt, dass Gott alles sieht, bedeutet es in diesem Kontext, dass Amor, den Peil einmal abgeschossen immer zielsicher trifft. Und wer jetzt daran zweifelt, selbst im Adamskostüm mit Apfelkopfbedeckung hier zu stehen zu können, sollte jetzt ausgelesen haben und wie bisher weitermachen.
Aber wie sieht es denn aus, wenn der Liebeslustflut in den Getroffenen statt mitreißend, überwältigend, umwerfend zu wirken, ihr eher die Tür aufgemacht, mehr noch hereingebeten werden will. Hilft es da ein Milieu des Begehrens durch direkte Rede zu schaffen um sie einzuladen? Reicht es tatsächlich unter diesen Voraussetzungen aus zu fragen: „Willst du mich gern vögeln?“ oder „reiche ich dir oder soll ich meine Freundin/Freund mitbringen?“ ... Lässt sich die Situation in Gewaltexzessen beherrschen? „Nimm diesmal bitte die Peitsche mit den Stacheln dran und bind mich ein bisschen fester, Schatzi“ … Wem jetzt der Blutdruck zu entgleisen droht, sich das Wangenrosa in ausbreitender Hitze bricht, sollte spätestens hier: lesen beenden! Soll granySex nicht in der Schmuddelecke landen, muss ernsthaft gefragt werden: wenn weder direkte Rede noch frisch gestärkte Wäsche in Blau/Weiß helfen einen Liebessturm zu entfachen, was dann?
„Komm zur Sache Schätzchen! Lass es uns -wegvögeln“ Ja, dir im Augen-blicken den Reflexen des Ressentiments widerstehen. Die beherrschte aggressive Kraft, gespeist aus den Geschichten bisheriger Verletzungen, vorangetrieben von den Launen des Alltäglichen und Ungeklärten, loswerden, erleben wie sich verkörpernde Energie in beherrschende Ekstase wandelt, die Körper in Schauer-wellen vom Wurzel- bis zum Scheitelchakra bannt, aus gesprengter Schädeldecke Sterne ins Unendliche explodieren, Kategorien von Zeit und Raum bedeutungslos werden: „Ja, lass uns losfliegen“.
Es geht hier also nicht darum einfache Lösungen abzusondern, die gibt es auch nicht. Verkomplizieren des Sachverhalts führt jedoch auch nicht weiter. Sollte es hier darum gehen routiniertem Denken abzuschwören und in zementierten Strukturen gebundenes Handeln aufzubrechen. Aus gewohnten Räume und Zeiten in Sphären der Leidenschaft flüchten, aktiv und passiv Selbstvergessenheitsressourcen fördern, Hören, riechen und schmecken vor sehen präferieren, in andern „Kleidern“ eine neue Rolle finden, es muss ja nicht immer Leder sein. Wenn du bis hierher gelesen hast: wie bereitest du dich vor, wie erlebst du dich, was treibt dich an, und wie sieht, bei biologischer Gegebenheit, das Fallen in Ekstase für dich aus? Präsentiere dich, schenke dich jetzt und hier vor aller Augen! Oute Dich :lol:
Offensichtlich ist hier niemand der Ansicht, dass sich als Sexueller outen heißen kann: unter eingeschränkt körperlicher Belastbarkeit Rezeptoren für Liebesenergie neu eingestellt öffentlich machen.
Auch wenn dieser Faden als Kontrapunkt gedacht war, konnte keine Folgenabschätzung auf dieses vorzeitige Ende weisen. Und auch wenn die 20-30 Leser diesen Faden nicht weiterspinnen wollen, bin ich der Ansicht, dass geneigte LeserInnen hier etwas zu schreiben hätten. Die Frage ist, ob man Shere Hite, Keynes oder Ian Kerner gelesen haben muss, um sich hier zu outen. Bücher von Shere Hite, erst vergangenen September mit 77 Jahren gestorben, sind bestimmt lesenswert. Die Vorstellung Sexualität mit Statistik lesend zu vereinen (reines Vorurteil), hielt mich bisher ab ihre Bücher zu lesen. Dieses Versäumnis werde ich teilweise nachholen. Bevor ich aber Ian Kerner lese, müsste SIE es sein, die ihre Lippen für mich öffnet, damit mein Mund kosten kann vom Begehren eines unbezähmbaren Verlangens nach mehr.
Und auch wenn andere der Meinung sind, dass die erotische Sphäre durch „die Teilhabe am Wachheitsklima der frei flottierenden Gruppeneifersucht“ geprägt ist, meine ich, dass Begierde nur als ein Quantum Mehr an der Lust, Lust zu bereiten in einem Erlebensfeld der Selbstvergessenheit existiert. Trianguläre Provokation (ich liebe dich um so mehr, als ein anderer dich mehr lieben könnte) bietet keine Angriffsfläche, keine Rezeptoren für erotische Energie. Der Schlüssel diese Energie zu entfesseln liegt im Wille zur Lustbereitung vor. Diesem Wollen Wege der Entwicklung bereiten, braucht es Menschen, die diesem Faden hier Farbe verleihen. Ganz allgemein könnte behauptet werden, dass dagegen, worüber geschwiegen werden soll, nur schreiben hilft. Und alle Augen sind tatsächlich 20-30 Augenpaare von LeserInnen, die sich hierher verirren, wobei die eine oder der andere sich doch outen möchte.
Ian Kerner-> Grammatik des Cunnilingus: in seinem „Buch kann ein Mann einer werden!“. (ISBN 978-3-641-09072-2)
Hite-Report - das sexuelle Erleben der Frau / Shere Hite. [Aus d. Amerikan. übers. von Karin Peters] (978-3-442-11252-4)
Mit dem Wunsch für Dich, die nächsten vier Wochen friedlich liebend lustig labend in kurzweiliger Langeweile innerlich veräußernd zu verbringen, bin ich jetzt mal weg, bis dann!
In der Corona Zeit denke ich nur noch an Sex der mir verwehrt wird.
... und das hilft :?: :lol:
Ganz am Anfang war ich der Meinung, dass Sex für mich mehr ist als nur einfaches Rein-Raus, und man bezeichnete mich als Weichei.

Dann meinte ich, dass Sex doch nur Rein-Raus ist und Frau sagte zu mir: "Typisch Mann, null Phantasie!"

So kam es, dass ich mir geschworen habe, für den Spass am Sex nur noch die Dienste einer Prostituierten in Anspruch zu nehmen, mit dem Erfolg, dass mich die Frauen nur noch als notgeilen Bock bezeichnet haben.

Wenn ich über Sex mit meiner Partnerin nie gesprochen habe, hiess es: "Hey, schämst Du Dich vor mir? Wir können offen über alles reden!" Habe ich genau das dann gemacht, durfte ich mir anhören ich sei eine perverse Sau.

So kommt es, dass ich irgendwann nur noch Sex mit mir selbst haben werde, um mich am Ende meines Lebens fragen lassen zu müssen, ob ich mir da nix besseres in Sachen Sex vorstellen könne, als mir jeden Abend einen runterzuholen.
...Jeden Abend !? ? :lol: :D :roll: :lol:
Ja, ja, und für das Kopfkino muss er nicht einmal eine Eintrittskarte kaufen, andererseits keinerlei Programmänderung :lol:
Wer sich regelmässig einen runterholt überbrückt eine Art Mangelwirtschaft in dem er zur Kategorie der Selbstversorger wechselt...... :lol: :lol:
Schade, dass der Name des großen us-amerikanischen Schauspielers Bruce Willis hier durch ein Nutzer so in Lächerliche gezogen wird. Dass ein 71jähriger alter weißer Mann hier solche pubertären Sprüche von sich gibt, ist schon erschütternd genug.
Ich weiß nicht, als was sich der "Bruce Willis" mit seinen Ausführungen outen will. Oder möchte er die LSBTIQ-Community und alle anderen hier nur verhöhnen?

Seriös geht anders.
Die Papierkügelchen mit denen Du auf mich schiesst
treffen leider nicht und lösen auch keine Depression aus

Empfindliche Menschen gleichen leeren Gläsern:
bei der leisesten Erschütterung werden sie laut.

Bleibt zu hoffen, dass Dein Kopfschütteln und die von mir ausgelösten Erschütterungen bei Dir kein Schleudertrauma auslösen.