Ich meine nicht indirekt über Fonds, fondgebundene Lebensversicherungen oder sonstwas. Einfach nur Aktien, also z. B. 300 Telekom im Wertpapierdepot bei der Stadtsparkasse Löckebömmel an der Kleister.

Oder sind alle in Sparbüchern, Goldmünzen und Immobilien investiert?
das wird dir jemand hier auf die nase binden :roll: :roll: :roll: :lol:
Habe zwei Fonds und weiß nicht was ich machen soll. Hab keinen Onkel in Norwegen ;-((

Ciao
Ganz einfache Lösung, Z. B. schenke sie mir !!! Ich habe Verwendung dafür
arthuro hat geschrieben: Habe zwei Fonds und weiß nicht was ich machen soll. Hab keinen Onkel in Norwegen ;-((

Ciao
Welche Fonds hast du denn? Hast du die WKN zur Hand?
ich habe zwei sog. Ökofonds die seit zwei Jahren auf der Stelle treten. Aber eigentlich ist meine "Angst" eher allgemein. Soll ich raus aus den Aktien und wohin dann usw.? So richtig weiß wohl keiner eine Alternative. Auch die sog. Experten sind sich uneinig. In einem Artikel habe ich gelesen, das Beste wäre was in Norwegen aber nicht unter meinem Namen, da würde der Fiskus auch wieder zugreifen.
Ciao
Der Steuer zu entkommen, ist praktisch unmöglich. Ich versuchs deshalb erst gar nicht.

Ich bleibe in Aktien drin. Selbst wenn nach 2011 auch 2012 schlecht wird, geht davon die Welt nicht unter. Irgendwann gehts wieder aufwärts. Allerdings suche ich meine Aktien selbst aus, Fonds kaufe ich wegen der Kosten nicht.
Borkenfeldt hat geschrieben: Der Steuer zu entkommen, ist praktisch unmöglich. Ich versuchs deshalb erst gar nicht.

Ich bleibe in Aktien drin. Selbst wenn nach 2011 auch 2012 schlecht wird, geht davon die Welt nicht unter. Irgendwann gehts wieder aufwärts. Allerdings suche ich meine Aktien selbst aus, Fonds kaufe ich wegen der Kosten nicht.

Man muss sich nur ein wenig mit der Materie befassen, beobachten reicht schon, Erfahrung ist wertvoll. Nur Geld einsetzen, das man langfristig verfügbar hat, muss kein grosser Batrag sein, und als "Normalverbraucher" nicht versuchen, täglich das letzte herauszukratzen, also nicht kurzfristig an- und verkaufen, sondern die, ich nenne es "langen Wellen" mitnehmen, wobei wir uns z.Zt. in einem Wellental befinden. Da kann es zwar noch weiter abwärts gehen, aber mit Sicherheit kommt auch wieder ein "Wellenkamm".
Nicht vergessen: Aktien sind Sachwerte, Anleihen, Obligationen, Briefe und dergleichen sind Versprechen, warme Luft. Von Fonds lasse ich die Finger, bin der Ansicht, dass die Fondsverwalter erstmal für sich selbst sorgen. Ich höre nicht auf Banken, auch nicht auf die, bei der ich mein Konto habe.
Borkenfeldt hat geschrieben: Ich meine nicht indirekt über Fonds, fondgebundene Lebensversicherungen oder sonstwas. Einfach nur Aktien, also z. B. 300 Telekom im Wertpapierdepot bei der Stadtsparkasse Löckebömmel an der Kleister.

Oder sind alle in Sparbüchern, Goldmünzen und Immobilien investiert?



    __________________________________________________

    Profil gelöscht – hierbei handelte es sich um einen Doppelnick!

    Administration
    __________________________________________________
Ja, ich habe noch Telekomaktien. Damals in der Hype gekauft gab es nach dem Abschwung keinen Grund mehr für mich, sie loszuwerden, da kaum noch was übrig war.Seither dümpeln sie so vor sich hin.
Und was heißt eigentlich : Hat jemand noch Aktien?

Und ja, es sind Sachwerte,Teile eines Unternehmens, also, was soll daran schlecht sein?
Wenn ich mich mit dem Unternehmen einigermaßen identifizieren kann, warum nicht?

Wäre jetzt nicht sogar ein guter Zeitpunkt um einzusteigen?
@lottesprotte
Ich finde, das hast Du richtig gemacht. Die Frage, ob "noch" Aktien, unterstellt, dass im gerade erlebten Abwärts alle Normalverbraucher (die wir hier sind) ihre Aktien verkauft haben, und viele haben es wohl auch getan. Warum, weil sie so billig waren?? Das wäre, wie wegen hoher See vom Schiff zu springen.
Eine Prognose zu geben ist wie Glücksspiel. Aber einige Fakten können schon helfen. Dazu gehört, dass die Kurse an unseren Börsen weniger hier als in den USA "gemacht" werden, denn da sitzt das grosse Geld, das zum einen durch Volumen wirkt und, da bin ich mir sicher, von Soros&Co. auch zur Kursmanipulation eingesetzt wird. Auch hat der EUR/USD- Kurs Wirkung: Z.B sind bei niedrigem EUR-Kurs Aktien für Amis billiger. Vor diesem Hintergrund kann man auch über die sich auf den EUR-Kurs auswirkenden Bewertungen der Rating-Agenturen nachdenken, die ja alle direkt oder indirekt Eigentum von US-Magnaten sind.
lottesprotte hat geschrieben: Ja, ich habe noch Telekomaktien. Damals in der Hype gekauft gab es nach dem Abschwung keinen Grund mehr für mich, sie loszuwerden, da kaum noch was übrig war.Seither dümpeln sie so vor sich hin.
Und was heißt eigentlich : Hat jemand noch Aktien?

Und ja, es sind Sachwerte,Teile eines Unternehmens, also, was soll daran schlecht sein?
Wenn ich mich mit dem Unternehmen einigermaßen identifizieren kann, warum nicht?

Wäre jetzt nicht sogar ein guter Zeitpunkt um einzusteigen?


Ich hab zwar keine Telekom, aber die Rendite ist gut.Wenn die Akt. unter 8.70€ fällt, werde ich welche kaufen.
elimeck
kann mir jemand raten, was ich mit Jenoptik machen kann? Ich habe sie für 39,00 DM gekauft. Mit Späth verschwanden auch die Gewinne. :(
elimeck hat geschrieben: kann mir jemand raten, was ich mit Jenoptik machen kann? Ich habe sie für 39,00 DM gekauft. Mit Späth verschwanden auch die Gewinne. :(

Mit Späth verschwanden nicht nur die Gewinne, sondern auch die Substanz, die den Wert von Jenoptik einstmals ausmachten, hauptsächlich Immobilien. Die hat Späth versilbert, in Gewinne verwandelt. Jetzt sind sie weg, ist es, sozusagen, zu späth. Das war einer der Fälle, wo man es mit kritischer Beobachtung und Analyse hätte "im Urin haben" können. Daraus lernen kann man aber auch heute noch.
einfach festhalten was noch da ist 2014 geht alles wieder nach oben