hat einer Erfahrung mit Hallux valgus werde am 14.7. operiert und habe Angst :(
2 Freundinnen haben sich operieren lassen,,waren sehr zufrieden, ist halt langwierig und man muss Geduld haben, aber hinterher ist es jede Mühe wert  !!
Meine freundin wurde letztes jahr operiert, erst der eine fuß, dann 6 monate später, der 2.

Sie ist sehr zufrieden, kann endlich wieder schicke schuhe tragen!

Ohne vollnarkose, sondern mit periduralanästhesie.
na dann bin ja ein bisschen beruhigt danke für euren Beitrag
Corina.meine Tochter hat sich jetzt auch operieren lassen,erst den Einen,dann den Anderen.
Ist alles gut gegangen,auch ohne Narkose,also mach Dir keine Sorgen, :P

Bei mir soll eine Abschälung der Pupillenhornhaut gemacht werden,davor hab ich Angst.
Hat jemand schon diesbezüglich Erfahrung gemacht :?:
oje auch dir alles gute
Ich wurde letztes Jahr im September operiert, OP in Vollnarkose (ich muss nicht Held spielen, eine Anästhesie zwischen die Zehen muss man auch können..)..
OP komplikationslos verlaufen, PostOP auch super.

Ich bereue es nicht, obwohl ich doch so 1-2 gröbere Komplikationen hatte.
Die Zeitangaben (6-8 Wochen) kann ich nicht bestätigen, der Heilungsprozess dauerte bei mir 6 Monate.
Aufgrunddessen, dass ich zeitlebens keine hohen Schuhe getragen habe, kann ich das nun auch nicht, aber wenigstens machen die Schuhe nicht unschöne Beulen.

Werde mir jedoch gut überlegen den zweiten Fuss operieren zu lassen, da ich eben Komplikationen hatte.

qualcuno
Bin am 1.7.2014 operiert worden. Lokalanästhesie, und zwar nicht Peridural, sondern den Ischiasnerv narkotiesiert. (wieder ein Risiko weniger) Bin um 7.30 rein ins Spital und um 16.00 wieder raus. Natürlich mit starken Medikamenten versorgt. Konnte gleich mit dem Sonderschuh" raushinken. 2 Wochen später die Fäden entfernt, sehr gut abgeheilt. Ich rate Dir folgendes: 1. Eis auflege so oft wie möglich, 2. richtig hochlagern 3. falls Du auch jede Std. 5 Min. gehen musst, dies befolgen, auch wenn's etwas schmerzt. 4. Wirklich schonen, weder haushalten noch sonstwas. (Du kannst Dich ja, wie ich jetzt, hier unterhalten :) Muss noch anfügen, dass ich mich nach der neusten Methode (nur ganz kleine Schnitte) in Frankreich operieren liess.
Deine letzte Information gibt Aufschluss.
Bei der herkömmlichen Hallux valgus OP werden Stifte oder Schrauben zur Fixierung verwendet, deren Entfernung nicht vor 6 Wochen stattfindet/stattfinden darf

qualcuno
Habe ich!
Es gibt mehrere Arten der OP. Deshalb frage genau, welche Art vorgesehen ist.

Bei mir sagte der Oberarzt nachher:."man hätte es besser machen können". Die große Zehe ist nun bedeutend kürzer und der Mittelzeh krümmt sich. Hinterher habe ich erst erfahren, dass eine Methode auch ohne Verkürzung des Knochens geht!
Danach ist man immer schlauer!

Also mit oder ohne Narkose ist in dem Fall ohne Belang, sondern die Methode solltest du erfragen!
Ich hab an beiden Füssen seit meiner Kindheit einen genetisch bedingten Halux Valgus ´iuvenilis´, ist von meiner Oma väterlicherseits auf mich gekommen...

und weil ich Privatpatientin bin haben schon diverseste Orthopäden versucht, mir eine OP einzureden. Oder zumindest Einlagen.....

Mach ich aber nicht. Mir tut nix weh, alle Zehen sind beweglich, kann die sogar übereinander falten ( wie die Rehlein) , keine Entzündung, keine Arthrose...ich find immer noch chice Schühchen, in die ich reinkomme,

also ich fahr dann irgendwann mit dem Halux in die Grube...
Kann Leiolente nur beipflichten. Solange keine Schmerzen vorhanden sind, ja nicht's daran ändern. Ich hatte bis vor 1 Jahr auch keine nennenswerten Beschwerden. Doch dann beim Wandern, v.a. abwärts, Tennis, tanzen und sogar Radfahren kamen immer häufiger Schmerzen.
Uebrigens muss nicht zwangsläufig mit Schrauben gerechnet werden. Ich würde jedenfalls nachfragen, was und wie genau da gemacht wird. Wünsche Dir alles Gute und lass dann von dir lesen.
Man kann den Hallux valgus richten ohne Operation. Hierzu braucht man einen fähigen Physiotherapeuten und einen ebenso fähigen Arzt sowie Geduld, Geduld, Geduld und eine Menge Eigeninitiative. Man muss also selbst bereit sein mitzuarbeiten. Zum Schluss steht die Zehe wieder so, wie sie soll. Keine OP, keine Narben, keine OP-Komplikationen, keine womöglich lebenslänglichen Folgeprobleme.

Klar, der Chirurg geht dabei leer aus, es gibt nichts zu verdienen.

lg Mambo
Es gibt in Berlin einen Arzt, der eine einzigartige OP durchführt, die er in den USA gelernt hat.
Das fantastische ist, daß wenn es nötig ist, beide Füße gleichzeitig operiert werden und die Patienten
nach nur 14 Tagen schon wieder laufen können........
Wen es interessiert kann den Arzt googeln. Er ist der beste Deutschlands und viele deutsche Ärzte sind
auf ihn neidisch, da er so gut ist. Ich hatte bei ihm eine andere Fuß-OP und bin unendlich dankbar, weil
ich 9 Monate lang nicht wußte, was ich habe, weil die orthopädische Gemeinschaftspraxis es nicht
wußte. Sie wollten mich nach der langen Zeit auch auf Hallux valgus operieren, was nicht richtig gewesen wäre. Ich sah dann den Arzt im Fernsehen auf Sat 1, wo er seine Methode vorstellte und eine
Freundin meiner Tochter von ihm operiert wurde und sehr zufrieden war. Es wird der ganze Ablauf vor
und nach der OP gezeigt.
Ich ging dann auch mit meinen Fußbeschwerden zu ihm und er wußte sofort, daß ich ein "Morton-Neurom"
habe. Da der Körper nicht vergisst, konnte ich nach 3 Wochen wieder gut laufen, aber durch die 9 Monate
unnötigen Leids waren die Schmerzen so richtig erst nach einem Jahr weg.
Der sehr gute Arzt heißt: Dr. med. Masyar Rahmanzadeh.

Alles Gute allen, die sich informieren wollen und die 0P noch vor sich haben. Coccinelles aus Berlin 
coccinelles hat geschrieben: Der sehr gute Arzt heißt: Dr. med. Masyar Rahmanzadeh

@coccinelles, die OP Methode nach Dr. Rahmanzadeh eine durchaus gängige Methode, die von zertifizierten (!) Fußchirurgen seit Jahren durchgeführt wird. Bundesweit, man braucht dafür nicht nach Berlin.

Ob dann nach Dr. Rahmanzadeh oder nach anderen Methoden operiert werden sollte, kann sicher der Fußchirurg am besten beurteilen. Man sollte sich in die Hände eines von der deutschen Gesellschaft für Fuß- und Sprunggelenk zertifizierten Fußchirurgen begeben, wenn man einigermaßen sicher sein will, dass der Stand des Wissens- und Könnens des Chirurgen aktuell ist.

Man kann ja schon froh sein, wenn eine zweite und dann noch eine dritte Meinung einholt und diese Meinungen dann übereinstimmen. Ich hatte drei unterschiedliche Diagnosen, drei unterschiedliche OP-Vorschläge; ich habe mir dann einen Alternativmediziner gesucht, der hat es gerichtet, ohne OP.

g Mambo