Hallo in die Runde! :D

Danke der Nachfrage @prezzemola, im Moment habe ich den Eindruck es geht ihr sehr gut. Zumindest ein schönes Stück besser als noch vor wenigen Wochen. Aber ehrlich gesagt habe ich vergessen zu fragen, ob sie nun Lasea besorgt hat. ich habe ihr geraten, das doch mit dem Hausarzt zu besprechen, wo sie ja ohnehin häufig ist wegen der Physio Einheiten. Das werde ich bei der nächsten Begegnung nachholen - Danke für die Erinnerung!
Wenn sie in der aktuellen Situation oft Physiotherapie-Einheiten beim Arzt absolviert, dann kann ich umso mehr verstehen, dass sie unter Angstzuständen leidet. Konntest du mittlerweile evaluieren, ob sie Kapseln einnimmt bzw. wie sie sich sonst zumindest etwas beruhigt hat?
Ich bin offen gestanden noch immer nicht dazu gekommen nach zu haken. Momentan macht mir die Hitze ganz schön zu schaffen :?

Zuletzt war sie am Erzählen, dass sie jeden Morgen auf ihre Zeitung wartet und sie wirkte dabei total frisch während ich aus allen Poren schwitzte. Eine ausgesprochen liebenswürdige Person. Sie war jedenfalls bewundernswert entspannt. Du hast recht, es wäre ein Erfolg, wenn sie ihre Sorgen und Ängste mit Hilfe der Lavendelöl Kapseln reduzieren konnte! Was zum Beispiel auch ein Tipp für meine Mutter wäre, die mittlerweile sehr mit den Gegebenheiten hadert und sich ängstlich über die Zukunft geäußert hat.

Auf die eine oder andere Weise sind wir wohl jede(r) auf die eine oder andere Art und Weise belastet. Bei mir kommt eher eine Traurigkeit hoch.
Ich kann deinen Gemütszustand sehr nachvollziehen. Denn ich war speziell auch in einigen Corona-Phasen sehr traurig. Mittlerweile bin ich vor allem verärgert, weil meines Erachtens beispielsweise in Österreich zu fahrlässig mit der Delta-Mutation umgegangen wird. Umso mehr freue ich mich für deine Nachbarin, dass sie jetzt entspannt ist. Entspannt sein heißt auch nicht automatisch, plötzlich zu lasch sein. Ohne sie zu kennen, kann ich mir gut vorstellen, dass das jetzt ein gesundes Mittelding ist. Ich wünsche euch, dass sich das bei dir und deiner Mutter in derselben Richtung entwickelt.
Ah Danke dir @prezzemola was meine Mama betrifft, es geht ihr gut! :D

Besagte Nachbarin hatte ich nun kurz in einem Gespräch gefragt wegen der Lasea Kapseln und tatsächlich nimmt sie diese seit einigen Wochen. Mit dem Hausarzt hat sie das vorher abgeklärt. Sie sagte anfangs hatte sie keinen Unterschied bemerkt, aber jetzt fühlt sie sich gelassen im Verhältnis zu vor einem halben Jahr. Ihr macht gar nichts mehr Angst, weil ihr Immunsystem bisher die ganzen Varianten abwehren konnte. Meiner Ansicht nach eine sehr gute Einstellung und sie macht kein Tamtam draus, sondern genießt das Leben so gut es mit ihren 82 eben geht. Bemerkenswert!
Ich freue mich für euch, dass es deiner Mutter geht und dass der Nachbarin das Arzneilavendel dermaßen weitergeholfen hat. Das klingt doch quasi, als ob die Nachbarin von einem Extrem ins andere gekommen wäre. Auch wenn sie bisher alle Varianten abgewehrt hat, ist es natürlich trotzdem wichtig, dass sie aufpasst. Das ist ihr aber hoffentlich bewusst. Und ich hoffe, dass sich das auch bei anderen so entwickelt.
Vor dem Wochenende wurde meine Nachbarin leider von der Rettung abgeholt. Sie war ganz gelb im Gesicht und wurde im Rollstuhl transportiert. Ich weiß leider aktuell nicht, wie es ihr geht. Ich hoffe selbstverständlich, dass es ihr gut geht und sie wohlauf zurück kommt. Ihre Familie kümmert sich, ich hatte aber kein Gespräch. Macht mich natürlich sehr traurig, wo ich doch dachte, es geht ihr gut.
Ich nehme Sedaristontropfen, jetzt wieder jeden Abend.
Langsam wirken sie.
Auch diese darf man nicht unterschätzen, sie enthalten Alkohol, also nicht für jedermann geeignet.
Und wenn man tagsüber nicht zur Ruhe kommt und welche nehmen soll/möchte darf man nicht Autofahren.
Auch bei Pflanzlichem jeder Art, frage ich nach, zwecks Wechselwirkungen.
Besonders bei Johanniskraut, ist wirklich Vorsicht geboten, besonders wenn man gerne draussen in der Sonne ist.
Ich bekomme Gott sei dank, keinen Ausschlag