Thesunflower Ja,

die Entscheidung trägt jeder selber, er muss ja auch dann damit zurecht kommen!
Aber es war gut, mich noch mal dazu zu animieren, über die Entscheidung nachzudenken....

Vom Nachstar hatte mir der Arzt ja nichts gesagt.... :wink:

Also - ich sag mal so: Schlimmer kann es immer werden........ mit meinem Ponsinfarkt, der eine besondere Form von Schlaganfall darstellt, ist für mich der "worth case" eingetreten. Momentan repariere ich, was eben möglich ist, um meine Normalität wieder herzustellen, so weit das geht, meine Lebensqualität so gut wie möglich wieder herzustellen.

Ich sehe aus mehreren Gründen momentan nicht sehr gut. Manches kann man beheben. Und manches nicht.

Ich höre ja auch nicht mehr gut. Bzw. links ja gar nicht mehr, durch den Ponsinfarkt. Aber daran kann man leider nichts mehr ändern.

Das ist für mich der Grund, trotz mancher Risiken, die eintreten KÖNNEN..... nicht eintreten werden...... diese OP zu machen.

Und ein bisschen Bibbern vor Operationen finde ich völlig normal. Das gehört dazu.... :cry:

Ich persönlich bearbeite Ängste immer mit so viel Informationen wie möglich. Da gehören auch die Risiken dazu..... 8)

Da weiß ich, was zu tun ist, falls dann doch, wider Erwarten, so was eintritt.... :)
Seelchen 2013 schreibt:
Ich würde die Augen-OP nicht machen!

Tja, dann wäre es bei mir eine Katastrophe gewesen: Hätte nichts mehr sehen können! Und diese Alternative ist ja denkbar schlecht, oder?

Nun kann ich sehen wir ein Adler :D Und insofern kann ich nur sagen:
Besser eine OP (und es ist ja "nur" eine kleine) als blind zu werden.

Also mutig sein und ran........
@LunaLove:

Das sehe ich auch so. Noch ..... 8) :wink:

Noch geht es mit dem Sehen, aber eben schwierig und anstrengend. Das wird ja nicht besser, mit dem grauen Star.

Und ich erinnere mich noch sehr gut an meine Großmutter mütterlicherseits, die nur noch auf einige Zentimeter sehen konnte und ansonsten blind war.... mit dem grauen Star, wie damals gesagt wurde. Ich habe eigentlich erst jetzt richtig verstanden, dass sie sich im Grunde ganz leicht hätte helfen lassen können. Auch in den 60igern Jahren schon.

Katarakoperationen hat man im alten Ägypten schon durchgeführt.
Die Klinik, in der ich operiert wurde, macht pro Jahr ca. 4.000 dieser OPs.
Vorher sah ich alle Ortschilder beim Autofahren doppelt und zu spät, nachts kamen 4 Lichter eines Autos auf mich zu. Meine Lebensqualität hat sich enorm verbessert.
Du mußt auch nicht das Auge offen halten, es werden mit einer Klammer die Lider fixiert und das andere Auge abgedeckt.
Hallo Schneeweiss, ich habe leider reichlich Erfahrungen auf diesem Gebiet.

Zunächst den Grauen Star solltest du operieren lassen, dann kannst du wieder Farben gut sehen und für die Ferne erübrigt sich eine Brille, weil du die entsprechende Linse bekommst. Du kannst dich auch für die Nähe entscheiden oder eine Gleitsichtlinse, letztere zahlt aber die Kasse nicht.
Entweder du wählst für die OP Narkose, dann brauchst du zur Sicherheit eine Begleitperson oder wie schon angekündigt eine örtliche Betäubung, dann kannst du mit einer Schutz-Kapsel drüber allein nach Hause, die wird den nächsten Tag abgenommen. Natürlich darf ins Auge die nächste Zeit kein Wasser oder Seife. Die Tropfen danach sind zur Vermeidung einer Infektion. Bücken erhöht den Druck aufs Auge, ist auch nicht zu empfehlen.
Der Nachstar kommt häufig vor und ist ein kleiner Klax. Er wird schmerzlos weggelasert.
Also jede Furcht ist unnötig!

Deine anderen Beschwerden bleiben dir erhalten. Es wird ja nur eine Haut ersetzt. Das bereits von Filippa erwähnte Ödem hatte ich auch und ich musste ständig zum spritzen, um das wegzubringen. Die letzte Spritze kostete 10.000€, mal sehen wie lange sie anhält. Dadurch fehlt mir das scharfe Sehen.
Auf dem anderen Auge ist ein eine Delle in der Netzhaut und ein grauer Überzug an der Pupille, hiermit muss ich leider nunmehr leben. Angeblich haben diese Dinge nichts mit der OP zu tun, aber seitdem ist es belämmert. Auch eine Brille kann diese Probleme nicht beseitigen.
Die meisten Leute haben keine Beschwerden danach. Kopf hoch!
4000 OP's in einem Jahr...... das sind um den Dreh 10 pro Tag......

So ähnlich äußerte sich der Arzt, der es bei mir machen wird. 2 mal die Woche... Montag und Mittwoch sind sein OP - Tage ..... je 10 OP's circa....

Na ja, und wer es dann nicht kann, hat längst verspielt, im Beruf..... :lol:

Klappt schon...

Und das was Du, @ Hawaii.75, über die Ortschilder beschreibst hab ich ja .... ohne die Doppebilder vom Ponsinfarkt. Bzw, die ja sowieso und zusätzlich. (Und so Schatten und eine starke Alterskurzsichtigkeit.)

Und vielleicht kann ich nach den OP's ja schon so besser fixieren. 2 Bilder sind immerhin einfacher zu handhaben, als noch ein paar mehr..... da weiß man doch gar nicht, auf welches man sich jetzt konzentrieren soll..... :D
Und bitte beachten : Nicht jede Sehstörung ist ein "Grauer Star" .....
@Kultii:

Dass die OP die Dinge vom Ponsinfarkt nicht lösen kann, war mir vorher klar. Aber sie kann sie mir erleichtern. Ich hab auch in den anderen Bereichen, die sich mit dem Ponsinfarkt ergeben haben, alle Störungen weggeräumt, um mit dem, was bleiben wird, gut zurecht zu kommen. Der Rollstuhl, den ich jetzt hier habe, läuft so leicht, dass der fast von selbst fährt. Damit ich keine Kraft aufwenden muss, die ich nicht habe.

Ich hab nicht wenig dafür gekämpft. Aber ich muss ja mit den Dingen letztendlich zurecht kommen können.

Die Augen sind jetzt eine der letzten Baustellen. Alles andere ist gut geregelt. Und ich komme mit dem, was bleibt, ganz gut klar.

Das, womit Du dauerhaft zurecht kommen musst, ist auch nicht einfach. Aber letztendlich finde ich, ist fast alles machbar, wenn man sich darin einrichten kann. Man muss nur wissen, wie..... :)
@Heidschnucke3:

Stimmt, aber man muss sich ja vor der OP sowieso untersuchen lassen. Da wird es ja festgestellt.

Und die OP behebt ja auch nur die Beschwerden, die durch den Grauen Star entstanden sind.

Es gibt noch etliches andere, was ein Auge an Krankheiten bekommen kann.

Z. B. Doppelbilder, weil das Gehirn die Muskeltätigkeit zum Einstellen des einen Auges nicht mehr richtig hinbekommt. Ich wusste vorher auch nicht, dass es so was gibt...... 8)
Hallo

da muss ich mich auch mal melden!!!
Ich wurde schon je Auge Grün Star operriert, es ist alles super gelaufen...
und jetzt muss ich Grauer Star noch operieren!!!
Ich habe keine Angst, es geht sicher gut!!!
Angst hatte ich nur das erstemal, ja klar ich wusste nicht was passiert....danach ...überhaupt nicht.
Ich würde es wieder machen.