Service und Hilfe

Glauben v. Vernunft

4 Beiträge
PHInspirationLiebeOpulenzSOPHIEthikHaben Sie Lust, dieses Apronym weiter zu führen? Willkommen im Forum Philosophie des 50plus-Treff.

Beitragvon Kunstmaler66 » 13.11.2017, 13:12

Die Vernunft ist eine gesegnete Gottesgabe

damit das Licht der Erkenntnis die Dunkelheit der Unmündigkeit für Ewig besiegt habe.

Die meisten Menschen von uns werden in einen Glauben hineingeboren,

so ist dieser für einige als der Einzigartige und gar von Gott auserkoren.

Viele von ihnen dann nur glauben und folgen, folgen und glauben

und merken nicht, dass ihr Hirn ist in Gefahr zu ersaufen.

In manchen von ihnen werden die niedrigsten Instinkte angesprochen,

das bereitet mir Sorgen, denn so der Faden der Vernunft wird abgebrochen.

Sie schwören auf Hass und nicht auf die Liebe,

sind gar überzeugt, dass Gott ihnen das gebe.

Die Geschichte kennt ein Gro dieser Verbrechen

und wird sich erneut an unseren Kindeskindern rächen.

Die erste Frage zur Vernunft muss heißen so :

Oh Gott weshalb lässt Du es walten und dann nur zu ?

© A. Z.
Avatar
Kunstmaler66
 
Beiträge: 18

Beitragvon nettestierfrau » 13.11.2017, 20:08

Allein schon,
dass Gott dir Verstand und Vernunft hat angedeihen lassen,
ist Grund ihm zu danken. :)
Avatar
nettestierfrau
 
Beiträge: 6269

Beitragvon Kunstmaler66 » 13.11.2017, 22:53

Ich würde mir wünschen, dass der Schöpfer nicht so sparsam mit dem " Angedeihen " wäre,

sondern richtig verschwenderisch. So in etwa wie mit den Abermillionen von sinnlosen Opfern der

bisherigen Religionskriege.

Er lässt sich jedoch durch meine alltäglichen Gebete leider nicht bestechen.
Avatar
Kunstmaler66
 
Beiträge: 18

Beitragvon nettestierfrau » 14.11.2017, 7:57

Ach schon wieder der "böse" Schöpfer.
Denn die armen Seelen hier auf Erden werden in ihrer Vernunft, die sie in Gewalt und Kriegen verschwenden, nicht gestoppt.
Wie befreiend festzustellen, seine Hände in Unschuld waschen zu können.
Avatar
nettestierfrau
 
Beiträge: 6269
Mit Zitat antworten


Zurück zu Philosophie