"Gibt es am Sonntag Fleisch?", so lautet die Frage und ich meine, ein solches Ritual wäre doch super!

Noch zu Zeiten, als ich ein Kind war, gab es am Sonntag Fleisch, und zwar NUR am Sonntag! Es muss doch nicht jeder gleich zum Vegetarier mutieren, weil bei der Fleischproduktion so vieles im Argen liegt. 
Allerdings muss die Kenntnis darüber, mit welchem Tierleid das Billigfleisch verbunden ist, auch  Konsequenzen haben. 
ich mache gerne mal auch einen anderen Tag zum Sonntag :D

.........dafür habe ich früher auch sonntags oft gearbeitet
Ich bin Pescetarier. Aber das weniger aus ideologischen und geschmacklichen Gründen (habe sehr gerne Fleisch gegessen), sondern aus der persönlichen Erfahrung in Bezug auf eine chronische Krankheit. Grundsätzlich ist es mir egal, wann und wie jemand Fleisch isst. Ob Montags, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitags oder Samstags und Sonntags. Das soll jeder halten wie er oder sie will. Ich bin nur etwas gestresst von Menschen, die mir ständig ihr schlechtes Gewissen präsentieren und bei jeder Festivität Unterhaltungen anzetteln, die da lauten: "Ach, sie essen kein Fleisch? Wie? Schon immer? - Ja, wir essen ja eigentlich auch wenig Fleisch. Ist ja allgemein sehr ungesund. Und überhaupt die Tierhaltung, wir kaufen ja nur bio....".  
Da ist mir der lieber, der sagt: "Ein Abendessen ohne Fleisch, das ist kein Abendessen."

Wer etwas gerne isst, der sollte das ruhigen Gewissens tun. Sein Körper, sein Tempel. Wem die Tierhaltung oder tote Tiere den Schlaf rauben, der oder die sollte nicht dazu beitragen, und wer Konsumverzicht predigen will, der oder die sollte bei sich selbst anfangen und einer Mauer davon erzählen.