Auch Worte können töten, so wie Bilder...


Wenn ich die unzähligen Kreaturen mir vor Augen führe, die eingepfercht in viel zu engen Räumen vor sich hinwegetieren ( mit den niedergetrampelten Toten Artgenossen  zusammen) dann bin ich bereits satt! Und zwar für unzählige Jahre in voraus.

  Ob es ausgerechnet am Sonntag Fleisch geben muss, ich weiß es nicht. Fisch esse ich schließlich auch nicht explizit am Freitag...
Die Frage ist an und für sich, ob man unter diesen Umständen Fleisch essen nicht gänzlich sabotieren sollte!? 
...........das darf zum Glück noch jeder für sich selbst entscheiden

ich esse nicht viel Fleisch, und wenn,
ist es bei mir nicht an bestimmte Tage gebunden
Wenn es um eingepferchte gequälte Stalltiere geht, die nur ausgemergelt werden, damit billiges Grillfleisch gekauft werden kann, bin ich auch auf Veggieseite... 8)

Lieber ein von Jäger erlegtes Wildschwein, oder zumindest zeit ihres Lebens in Freilandhaltung und auf Stroh gebettetes Hausschwein, oder ähnlich halbglückliche Viecher, die während ihres Lebens zumindest nicht rund um die Uhr endlos in Leid versinken.

Mein Kommentar oben bezog sich nur auf die Schlagwortparole... :D
Wenn die Konsumenten Qualität vor Quantität setzen würden, d.h. weniger Billigst-Fleisch aus den hier angeführten, nicht artgerechten Massentierhaltungen kaufen und statt dessen zum Konsum von hochwertigem aber teureren Fleisch tendieren, hätten die Massenzüchter Probleme mit dem Absatz. Vielleicht ist das nur ein kleiner Schritt dazu, der aber hochgerechnet zu einem sehr großen werden kann, Aber es wird leider nicht gespielt, die Meisten wollen ja gute Qualität und niedrigste Preise, verstehen aber nicht dass das nicht möglich ist. Man müsste dazu bereit sein, sich nach der Decke zu strecken, aber bring das einmal in die Köpfe hinein.

Stattdessen wurde ich, nach einem thematisch gleichen Posting, angepöbelt, von wegen ich hab leicht reden, Kapitalist, viel Geld, musst dir ja nichts einteilen usw. Lieber Aggression als Einsicht oder zumindest darüber Nachdenken, daran hapert es auch. Ich esse halt weniger Fleisch, Fisch, Geflügel, dafür weiß ich aber wo die Tiere aufgewachsen sind, wie sie gelebt haben und wie sie ihren Zweck, uns als Ernährung zu dienen, zugeführt wurden und habe kein schlechtes Gewissen dabei. Genauso wenig wie beim Konsum von Pflanzen und Gemüse, weil ich damit den Tieren das Futter weg esse.
Der Preis ist natürlich ein Argument!
 Allerdings blieben die Kosten im Rahmen, bei einer Halbierung des Fleischkonsums - und gesünder wäre es allemal!
Ich weiß wo mein Bio-Metzger "sein Haus hat". Das heißt aber nicht, dass ich regelmäßig dort aufschlage, um die glücklichen Tiere zu streicheln. :wink:

Zu den Fleischessern zähle ich mich nicht. Ich glaube eher, ein geborener Vegetarier zu sein. (lt. Blutgruppendiät)

Vielleicht gibt es am Sonntag Pellkartoffeln mit Quark. Ich koche, worauf ich Appetit habe; die Wochentage sind dabei Nebensache.
Deine heutigen Königsberger Klopse waren eine Ausnahme? :P
Zitat

Stattdessen wurde ich, nach einem thematisch gleichen Posting, angepöbelt


nicht zu fassen, wer macht denn sowas :?: :?: ich reich Dir mal ´ne Tüte Mitleid rüber :lol: :D



und Fleisch gibt´s bei mir auch nicht......ich steh auf Spinat wie Popeye 8)
Karoerlich hat geschrieben: Auch Worte können töten, so wie Bilder...


Wenn ich die unzähligen Kreaturen mir vor Augen führe, die eingepfercht in viel zu engen Räumen vor sich hinwegetieren ( mit den niedergetrampelten Toten Artgenossen  zusammen) dann bin ich bereits satt! Und zwar für unzählige Jahre in voraus.

  Ob es ausgerechnet am Sonntag Fleisch geben muss, ich weiß es nicht. Fisch esse ich schließlich auch nicht explizit am Freitag...
Die Frage ist an und für sich, ob man unter diesen Umständen Fleisch essen nicht gänzlich sabotieren sollte!? 


ich glaube so ist die Fragestellung auch gemeint.........
als Provokation für Fleischesser und Fleischverweigerer....... :mrgreen:
scherzkeks69 hat geschrieben: Zitat

Stattdessen wurde ich, nach einem thematisch gleichen Posting, angepöbelt


nicht zu fassen, wer macht denn sowas :?: :?: ich reich Dir mal ´ne Tüte Mitleid rüber :lol: :D



und Fleisch gibt´s bei mir auch nicht......ich steh auf Spinat wie Popeye 8)


Mit Leid kann ich nichts anfangen, nicht einmal in einem Sackerl und schon gar nicht in einer "Tüte" und Nüsse wären sinnvoller als Spinat weil der nicht wirklich Mangelerscheinungen ausgleicht.
Was die Pöbeleien hier betrifft, die sind noch mehr vernachlässigbar wie Ferkel die sich an Eichen reiben oder vegetarische Seemänner
ooch, was hast du denn gegen Popeye?
https://youtu.be/WH11N760lNE

ich mag den! :D
Den Original-Popeye schon, aber nicht die Billigkopien :D :lol:
Die Frage des TE ist: Gibt es am Sonntag Fleisch?
Meine Antwort: Ich habe keine Ahnung, wo es überall am Sonntag Fleisch gibt.

Zweite Frage des TE: Wie hälst Du es mit dem Fleischverzehr?
Meine Gegenfrage: Wie sieht es mit deinem Fleischverzehr aus? Erzähle doch davon, bevor du andere ausfragst.

:P :wink: :lol:
Hawaii.72 hat geschrieben: Deine heutigen Königsberger Klopse waren eine Ausnahme? :P

abersischerdoch! :lol:
Fleisch gibt es bei mir nicht gerade oft. Wenn doch, dann nur kleine Portionen. Bin schließlich kein Mann. :wink:

Bei deinem Einwand (blutgruppenbedingter Vegetarier) fielen mir die Raucher ein:
Hätte die Natur gewollt, dass die Menschen rauchen, hätten wir Schlote.
So handhabe ich meinen Fleischkonsum, nur umgekehrt. :wink:
Der Vergleich mit den Rauchern hinkt aber schon ein bisschen @Rheinnixe
.........hätte die Natur gewollt, dass wir kein Fleisch essen, hätte sie uns anders ausgestattet


https://de.m.wikipedia.org/wiki/Allesfresser