Pilze sind lecker und sehr gesund. Sie sind eine wertvolle Bereicherung unseres täglichen Speisezettels. Für unsere Gesundheit haben Sie viele Vorteile zu bieten.

Einerseits enthalten sie fast kein Salz, sind cholesterinfrei und zudem ausgesprochen kalorien- und fettarm. Sie gehören zu den Powerlieferanten für wertvolle Vitalstoffe. So sind sie zum Beispiel eine wichtige Quelle für die Versorgung unseres Körpers mit Eiweiß oder den Vitaminen der B-Gruppe. Darüber hinaus enthalten sie auch beachtliche Mengen an Mineralien, Spurenelementen und Ballaststoffen.

Der Austernpilz (Pleurotus ostreatus), auch Austernseitling genannt, ist mittlerweile der zweitbeliebteste Kulturspeisepilz überhaupt. Das hat seinen guten Grund, denn sein Aroma ist ausgesprochen voll und kräftig. Im Geschmack erinnert er an Kalbfleisch.

Entnommen :

http://www.gesunde-pilze.de/gesundheit.html


Mein Lieblingsgericht ist eine Pilzpfanne mit viiiel Zwiebeln.
Gerne auch mit einer Sahnesosse und wenns schnell gehen soll auf einer Scheibe Toastbrot.
Oder auch mit Champignonrisotto mit oder ohne Früchte und Curry.

Es gibt so viele Möglichkeiten mit Pilzen zu kochen, geradezu ideal um vom Fleisch wegzukommen.
Ich esse kaum noch Fleisch, mag es immer weniger.
Ich möchte nicht die Schadstoffe in meinen Körper sondern die Mineralstoffe und Vitamine, die in den Pilzen stecken.


Und welcher Pilz ist der beliebteste ? Ihr wisst es sicher . :D

https://www.apotheken-umschau.de/Ernaeh ... 47139.html
Ich habe schon lange von Fleisch auf Pilze umgestellt. Ich habe früher mal in einem Champignonkeller ausgeholfen, aber damals schmeckten mir diese Pilze nicht so richtig. Seit die braunen Champignons (Egerlinge) überall erhältlich sind, gehören diese fest zu meinem Speiseplan. Ich mag die einfach viel lieber als die weissen. Die Zubereitungsmöglichkeiten sind mit etwas Fantasie endlos.
Für mich sind Steinpilze die besten!
Dafür sind Champignons das ganze Jahr verfügbar, zum weit moderateren Preis. Die braunen mag auch ich lieber.

Beim Ausprobieren neuer, vegetarischer Rezepte bin ich letzte Woche über meinen Schatten gesprungen und habe mich (man glaubt es kaum) zum allerersten Mal an die Herstellung von Semmelknödeln gemacht. Dabei gleich die anspruchsvollere Version gewählt: „Käse- Brezel- Knödel“ dazu ein leckeres Ragout aus braunen Champignons.

Habe sie sogar ganz gut hinbekommen, und köstlich geschmeckt hat alles dazu noch!
Marge, Steinpilze sind sehr teuer und sind auch selten auf dem Markt zu bekommen.
Ich nehme gerne Kräuterseitlinge, die sind wunderbar zum Braten.

Kräuterseitlinge haben einen kräftigen, herzhaften Geschmack. Ihr festes Fleisch bleibt auch beim Garen bissfest. Daher eignen sich auch sehr gut anstelle von Steinpilzen: als Alternative oder kreative Variation. In Deutschland werden Sie bereits seit einigen Jahren erfolgreich angebaut und gelten mittlerweile als kulinarischer Geheimtipp.


Bild

Dies ist ein älteres Bild ,als ich noch im Spielalter war , aufgenommen. :lol:
Ich mag gerne wärend der Zubereitung fotografieren und besonders schöne Bilder machen, wenn angerichtet wird.


Shekinah ,

Ich mag die Braunen auch lieber , es gibt sie aber noch nicht so lange im Supermarkt.
Ich fragte mich schon, warum nur ? Aber nun sind sie da und das zu jeder Jahreszeit.
Ich mag sie auch viel lieber, aber am Liebsten noch Austernpilze
Ein Pilzgericht hat die Wirkung wie ein Sonnentag ...

Deshalb kommt besonders im Winter die ganze Vielfalt auf den Tisch.
Dazu gibt es auch immer eigene Semmelknödel...ein Genuss :)
Ich mag auch sehr gerne Eierschwämmli (Pfifferlinge), wenn nur die Putzerei nicht so mühsam wäre.
Egerlinge sind keine Neuzüchtung. Ich kenne sie schon lange. Kräuterseitlinge seh ich selten.

Bei Waldpilzen sollte man beachten, dass sie immer noch verstrahlt sind. Ich esse sie deshalb sehr selten, obwohl der Steinpilz mein Lieblingspilz ist.
Stimmt, Egerlinge gibt es schon ewig, allerdings waren sie früher äusserst selten zu bekommen.
Schön, hier Anregungen für Pilze zu erhalten ... das animiert mich dann, in Kürze - am kommenden Montag?, wieder ein Pilzgericht mir zuzubereiten. Bei meinen Zubereitungs-Kenntnissen dann eher ein bescheidenes.

Esse sie nämlich auch sehr gerne. Denn vom Fleisch komme auch ich immer mehr weg. (Leider, leider ... NOCH NICHT .... aus rein ethischen Gründen. Obwohl ich die Tier-Produktions-Fabriken völlig ablehne.)

Ich erinnere mich noch zu gerne an "frühere" Zeiten, wenn ich mit meiner naturverbundenen Partnerin zusammen durch Wald, Feld und Flur streifte, um die Wildpilze einzusammeln. Und ich ihr voll vertrauen konnte, was ihre spezifischen Art-Kenntnisse bzgl. Eß- u. Genießbarkeit angingen. (Mit Pilzen kannte ich mich nicht so aus. Mich als Biologe interessierten eher ökologische Zusammenhänge oder botanische Grobeinteilungen wie Röhren- oder Lamellenpilze, Myzel-Bildung, etc ...) Bzgl. der Schwermetall-Anreicherung und der früheren Fuchs-Bandwurm-Gefahr, dessen waren wir uns bewußt.

Nochmals danke für diese Anregungen ...
parlaro, ich war vor allen Dingen begeistert als ich las, wie gut sie gegen Reuma sind.
und...

Pilze gehören auch zu den wenigen nicht-tierischen Nahrungsquellen für Vitamin B12. Durch das in ihnen enthaltene Vitamin D tragen sie darüber hinaus zu unserer Knochengesundheit bei.

Muss ich noch Nahrungsergänzungmittel kaufen ?

Ich glaube nicht.


Frische Champignons, Austernpilze und Shiitake aus deutschem Anbau kommen immer in bester und frischer Qualität in den Handel.

Morgen werde ich mal ein paar schöne Rezepte raussuchen.
Ich habe gestern mein Bild aus meinem Bilderhoster versehentlich rausgekickt.
Hier ist es nochmal :

Bild


maybe..,
Kräuterseitlinge gibts hier oft auf dem Wochenmarkt.

Shekinah,
in Mehl wälzen und dann leicht abpinseln ?
Ich mag sie auch so gerne ! :D

Jeanne46 , schreibt :

Ein Pilzgericht hat die Wirkung wie ein Sonnentag ...

Deshalb kommt besonders im Winter die ganze Vielfalt auf den Tisch.
Dazu gibt es auch immer eigene Semmelknödel...ein Genuss :)


Sehr nett beschrieben.
Semmelknödel kenne ich nicht, werde ich mal probieren. :wink:
< Ein Pilzgericht hat die Wirkung wie ein Sonnentag ... >

Nun - dann werde ich am morgigen Tag einen SONNENTAG haben ...
Gilt das auch alles für magic mushrooms...die Sonne sicherlich :D
Champignons werden fas ganze Jahr gezüchtet und wir können sie auch jederzeit genießen. Der gemeine Riesenschirmling (ugs. Parasol) aus der Familie der Champignons allerdings nicht und ist daher eine unterschätzte Delikatesse. Dieser Pilz ist sehr verbreitet und sein Vorkommen ist in unseren Breiten recht häufig. Die für mich besten Zubereitungsarten sind:
- paniert (wie Wiener Schnitzel) und in Butterschmalz gebacken oder
- in einem Rapsöl-Buttergemisch gebraten
wofür nur die Köpfe verwendet werden sollten. Abgeschmeckt mit etwas Salz und Pfeffer kommt das nussige Aroma gut zur Geltung und erinnert, besonders in der gebackenen Variante, sehr an Kalbfleisch.
Hhm, mag ich auch sehr gerne, aber die "Erntezeit" ist kurz.
Eingefroren habe ich die Schirme auch schon mal, ging ganz gut.
cron