Venus2018,

Die Christianisierung Europas fand 300 früher statt als von Dir angegeben
und geschah auch nicht durch Karl den Großen.
Die Taufe des Merowinger Königs Chlodwig 496 n. Chr. gilt als Geburtsstunde des christlichen Abendlandes, da sich alle seine Untertanen auch taufen ließen.

Karl der Große,wurde erst 747 n. Chr. geboren und 800 n. Chr. in Aachen zum Kaiser gekrönt.

Ansonsten was Du sonst noch aufzählst: Kriege, Hunger, Not, Verelendung
das gibt es bis zum heutigen Tag auf unserem Planeten und ich fürchte es wird auch immer so bleiben.

Wir alle sehen momentan was in den USA an der der Grenze zu Mexico
passiert, wie Kleinkinder von ihren Eltern getrennt werden und ich finde das zum Kotzen.
Momente der Geschichte II 1/8 Wendepunkte:
Von Chlodwig bis zum Manifest der Bauern


https://www.youtube.com/watch?v=tXGMgySI0RI
[quote="littlemermaid"]Venus2018,

Die Christianisierung Europas fand 300 früher statt als von Dir angegeben
und geschah auch nicht durch Karl den Großen.
Die Taufe des Merowinger Königs Chlodwig 496 n. Chr. gilt als Geburtsstunde des christlichen Abendlandes, da sich alle seine Untertanen auch taufen ließen.

..........................


Sorry, daß ich meine Argumente nur in knappen Stenosätzen einbrachte.
Aber OK machen wir´s eben präsizer:


Bis ins 2. und 3. Jahrhundert war Gnostiker die gängige Bezeichnung für
„Intellektuelle". Die gnostischen Christen wurden ab dem 2. Jahrhundert von
den römischen Christen mehr und mehr verfolgt.


2. Jahrhundert:
In Gallien setzte die Christianisierung ein. Ab dem 2. Jahrhundert begann das Christentum verstärkt in Südeuropa Fuß zu fassen.

Entgegen der häufig vertretenen Behauptung war das spätere römisch-
katholische Christentum von Anfang an keine Unterschichtenreligion,
sondern verbreitete sich sehr schnell in höchsten Kreisen.

Das war vermutlich ein strategisches Anliegen der Bischöfe, denn so
konnten sie am ehesten missionarische Erfolge in einem großen
Gebiet oder in einem ganzen Land erzielen.

Das Christentum war ein städtisches Phänomen.
Im ländlichen Raum verbreitete es sich erst später.



4.Jahrhundert
Die Christen brachten vor allem die soziale Elite des Römischen Reiches auf ihre Seite. Dies gelang über die Prädestinationslehre, die sie geschickt mit den Ständen, dem ordo, verbanden. Die bekehrten und getauften Christen (insbesondere die bekehrte Oberschicht, die Gelehrten, Geistlichen u.a.) galten nun als Auserwählte Gottes.

5.Jahrhundert
Chlodwig I. heiratete die katholische Burgunder-Prinzessin Chlothilde
aus politischen Gründen. Sie hatte weder ein Mitspracherecht bezüglich ihrer
Religion noch ihrer Heirat.

Chlodwig I. war bekennender Heide und diente dem Kriegsgott Wotan-Odin. Seine Herrschaft als germanischer König beruhte auf der unlösbaren
Einheit von König und Volk.


Nach allgemeiner germanischer Vorstellung garantierte der König
das Heil des Volkes, ebenso das Heil in der Schlacht und bei der Ernte
durch sein ganz besonderes Charisma, welches u.a. auf die
Abstammungslegende der Merowinger gestützt wurde.

Chlothilde wünschte, dass Chlodwig zum Christentum überträte. Er konnte und er wollte seine alten Götter nicht verleugnen, denn nach der alten Sage floss ja göttliches Blut in seinen Adern. Würde er nun die Religion seiner Ahnen und die seines Volkes wechseln, so müsste er sich fragen, ob er noch heilsfähig wäre.

Erst 497 ließ sich Clodwig 1. taufen. Übertritt zur katholischen Staatskirche.

Seine Taufe begleiteten zahlreiche Mythen, die die heidnische Mythe von der
Urmutter der Merowinger im Volk ersetzen und sein Charisma stärken
sollten, was auch gelang.




772 bis 785
Die grausame Zwangsbekehrung der Sachsen durch Karl den Großen setzte ein und dauerte insgesamt 13 Jahre an.

Die widerspenstigen Sachsen waren der letzte große Stamm im alten Germanien, der sich weigerte seine Freiheit und seinen Glauben aufzugeben.
@littlemermaid

Ansonsten was Du sonst noch aufzählst: Kriege, Hunger, Not, Verelendung
das gibt es bis zum heutigen Tag auf unserem Planeten und ich fürchte es wird auch immer so bleiben.
................

Um beim bekehrten Christentum seit dem Mittelalter zu bleiben (das ist doch dieses Thread-Tema ?) ...

Alle diese poe a poe verkehrten oder »umgekehrten« Verhältnisse, die den normalen Erwartungen und Prognosen des Christetums - der Liebe, Versöhnung und des Friedens - diametral widersprechen, sind heute zur handgreiflichen Wirklichkeit der meisten Menschen auf der Welt geworden.

Nicht Frieden, Wohlstand und Entwicklung kehrten nach und nach überall
ein, wie die politische, religiöse und mediale, aber auch wissenschaftliche Propaganda uns nach wie vor weismachen will, sondern das Gegenteil. Wir sind sogar auf dem Weg in ein globales Kriegssystem.

Das ist leider unser Erbe des Mittelalters. :mrgreen:
Die Welt des Mittelalters: Von Rittern, Burgen und Hexen

https://www.youtube.com/watch?v=HAJYLbH4gAU
littlemermaid hat geschrieben: Die Welt des Mittelalters: Von Rittern, Burgen und Hexen

https://www.youtube.com/watch?v=HAJYLbH4gAU


Mich würde hier einmal deine Meinung interessieren, und nicht nur eingestellte Yutube-Beiträge ohne Kommentar.

:shock:

Wie wär´s mich einer eigenen Meinungsbildung? Diese Filme können m.E. nach nur als Diskussiongrundlage dienen - oder?

8)

Vielleicht gibt es hier im riesigen Forum einzelne Interessierte? :)
Venus,

Ich habe diesen Thread vor genau 2 Jahren angefangen und
hier kann jeder einen Beitrag schreiben oder nur mit den Videos
von Youtube seine Geschichtskenntnisse erweitern.
Mitglieder die diskutieren wollten, haben das auch getan,
da habe ich keinen Einfluß drauf.

Schon auf Seite 1 im Juni 2016 ging es um die Taufe von König Chlodwig
und um das Christentum im Reich der Franken.
Also muß ich das im Juni 2018 nicht nochmal wiederholen.

Venus, ich vermute Du bist seit ca. vier Wochen bei 50plus.
Mach Dich doch erst mal schlau, was die Mitglieder wollen und was nicht.
Und was ich schon gepostet habe und was nicht.
Kritisieren kannst Du dann immer noch.

Übrigens komme ich Dir mal besserwisserisch.
Es heißt nicht poe a poe im Französischen
sondern peu à peu. :mrgreen:
littlemermaid hat geschrieben: Venus,

Ich habe diesen Thread vor genau 2 Jahren angefangen und
hier kann jeder einen Beitrag schreiben oder nur mit den Videos
von Youtube seine Geschichtskenntnisse erweitern.
Mitglieder die diskutieren wollten, haben das auch getan,
da habe ich keinen Einfluß drauf.

Schon auf Seite 1 im Juni 2016 ging es um die Taufe von König Chlodwig
und um das Christentum im Reich der Franken.
Also muß ich das im Juni 2018 nicht nochmal wiederholen.

Venus, ich vermute Du bist seit ca. vier Wochen bei 50plus.
Mach Dich doch erst mal schlau, was die Mitglieder wollen und was nicht.
Und was ich schon gepostet habe und was nicht.
Kritisieren kannst Du dann immer noch.

Übrigens komme ich Dir mal besserwisserisch.
Es heißt nicht poe a poe im Französischen
sondern peu à peu. :mrgreen:




:lol: :lol: :lol:

Verstehe.........Viel Spaß noch bei deinen hiesigen Youtube - Beiträgen zum Thema Mittelalter.
Da ich leider eher mehrfach "unbegrenzt" bzw. kreativ denke, eröffne ich mir künftig eigene Threads.

Nix für ungut und ein schönes Wochende :wink:

PS.: Auch ohne Besserwisserei kann man u.a. auch pö a pö schreiben :P
@Littlermaid

Zu deiner Filmempfehlung bez. Thema Mittelalter und Hexenverfolgung möchte ich folgendes anmerken...

Ich empfehle allen, die keine Weichzeichnung einer religiös durchscheinenden und von Männern stilisierten historischen Information unbedingt sehen wollen, folgenden Film auf Youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=rUfDbygilAs

Hexenwahn - Die Dokumentation - Folterungen und Hinrichtungen in Europa - ZDF HD

Brutalst und besstialisch bis zum Tod gequält. Schrecklich ! Die Katholische Kirche hat sich bis heute bei den betroffenen Frauen - auch den Namenlosen, nicht entschuldigt. Von einer Wiedergutmachung bzw. wenigstens den guten Willen an Frauen kann bis heute nichts erkennen. Dieser Verein ist noch immer männlich autoritär. :cry:

Diese in der Doku gezeigten Folterungen und Massenmorde an Frauen geschahen allein in Bamberg....Doch es gab sehr, sehr viele mehr.

:idea: Viellleicht solle man etwas ehrlicher und kritischer an das Thema herangehen.
Weiterhin empfehle ich:

https://www.youtube.com/watch?v=pedYW65jpk4

Hexen: Hundert Jahre Folter und Mord 1/2 Doku HD

Es ist erst 400 Jahre her, dass Frauen als Hexen verurteilt und grausam hingerichtet wurden. Gesellschaftliche Ächtung, brutale Folter und unvorstellbare Qualen trieben die Opfer dazu, Verbrechen zu gestehen, die sie unmöglich begangen haben konnten. Die Historikerin Suzannah Lipscomb forscht nach den Ursprüngen der grausamen Hexenjagd.

Historische Handschriften über Hexenprozesse zeugen von der großen Angst vor dem Teufel, die die Menschen damals zu solchen Taten trieb: Frauen und Mädchen wurden auf Scheiterhaufen verbrannt, weil die Lebenden hofften, so den Satan zu vertreiben.

PS.: Der "Teufel" war eine erfindung der röm.Katholischen Religion.
Dunkle Zeit - Menschenleid im Mittelalter[Doku deutsch]

Noch ein Beitrag - ohne schöne Ritterknaben und glorifizierte Patriarchen.

https://www.youtube.com/watch?v=S3A-M_XQbmc

Im Mittelalter fing die schreckliche Verfolgung und Tötung von vermeintlichen Hexen an. Krankheiten, schlechte Ernten und andere negative Ereignisse erklärte man sich mit Hexerei und der Ketzerei. Auch die immer wachsende Selbstständigkeit von Frauen konnte nur wahres Teufelswerk sein. Und aus diesem Grund entstand die Hexenverfolgung – man wollte die alte Ordnung aufrecht erhalten und dem Teufel keine Chance lassen.
Bitte um Nachsicht, daß ich hier zwar nicht mehr mitdiskutieren wollte und nun doch noch eine eigene Meinung dazu einbringe. Leider kann ich solche Filme, wie sie hier über das Mittelalter präsentiert wurden, nicht kommentarlos hinnehmen.

Das wäre Feigheit. Ich bin zwar neu hier - aber nicht feige und werde auch nicht zustimmend nicken oder wegschauen, wenn es um Klärung von Tatsachen geht.

Dafür sind ja Foren da, oder?
@dick01Die Wahrheit über Hexen

Na ja, so kann man es auch sehen....

Vielleicht gibts auch noch einen Donald Duck Trickfilm dazu?

Eine wahrlich imposante männliche Geste :lol:
Nachdem der Clip auf solch begeisterte Resonanz gestoßen ist, möchte ich nicht versäumen, einen Link zum ganzen Film "Ritter der Kokosnuss" einzustellen.
https://www.youtube.com/watch?v=Rrr8GPdKhrU
Für all jene, die dieses Meisterwerk nicht kennen oder nochmals eintauchen möchten in die Zeit der Artus-Sage. Neben historisch getreuen Portraits der Ritter der Tafelrunde findet man viel kleine Nebenszenen, die mit der Liebe zum geschichtlichen Detail ausgestaltet wurden.