ja, keine luft mehr zu bekommen, ist grausam, und versetzt einen in todesangst.
nach meiner lungen op, als ich aus der narkose erwachte, war ich an irgendwas angeschlossen ......aber ich bekam keine luft und hatte panik total .....ich habe dann mit aller meiner mir zur verfügung stehenden kraft versucht, luft zu holen, eine anstrengung sondergleichen .....ich weiss nicht mehr, ob ich dann selber atmen konnte, oder was da war, ist alles schemenhaft ........

und dann nachts .....bekam ich wieder keine luft mehr, wieder panik, da ich in dem akutraum war, ist das sofort aufgefallen....und da war mir der schlauch, der in der lunge steckte, damit sie nicht zusammenklappt, herausgerutscht, und die lunge war zusammengefallen

das sind todesängste

danach habe ich lange zeit ein gefühl gehabt, dass ich nicht natürlich,automatisch, also ohne drauf zu achten, atmen kann.....musste mir jeden atemzug manchmal bewusst machen, und es fühlte sich so an, als wenn mein atem nicht zu mir gehören würde .....
Ich hatte eine Kollegin, die nach einer Schädelverletzung ihren Geruchs- und Geschmacksinn verloren hat.

Ihre Speisenauswahl bezog sich nur mehr auf die Konsistenz des Essens, das heißt, ihr "Tastsinn" hat übernmmen.

Sie war sehr sehr schlank und genaugenommen behindert.
Wie wichtig der Geruchsinn ist, weiß man erst, wenn er er weg ist.

Unser Riechhirn ist einer der ältesten Teil im menschlichen Gehirn und viel wichtiger als wir glauben - viele Vorgänge der Psyche haben damit zu tun.
Der Geschmacksverlust bei Schnupfen kommt gottseidank nicht von der "Zentrale" - d.h. aus dem Gehirn, sondern von der "Aussenstelle" Nase.

"Lange Zeit wurde der Geruchssinn des Menschen von den Medizinern verächtlich als „niederer“ oder gar „verlorener“ Sinn angesehen. Anders heute: Die moderne Neurowissenschaft hat den Riechsinn voll rehabilitiert. Man weiß heute, dass Düfte und Gerüche ohne Umweg über den Verstand das sogenannte limbische System in unserem Gehirn erreichen. Während wir Farben oder Geräusche bewusst wahrnehmen, wirkt der Geruchssinn auf subtilere Weise tief und nachhaltig auf die Psyche ein."
Zit "Die Welt"
und auch bei der Partnerfindung !
.......wie oft wäre einem ein Mensch sympatisch - wenn man ihn nur "riechen" könnte ?....

und das hat nichts mit dem "Bagstift" zu tun - den manche nicht anwenden.....
und auch nicht mit dem daraus resultierenden "alten Schweißgeruch".....

nein - es ist der ganz individuelle Körpergeruch - der nur instinktiv wahrgenommen wird....

@Donna 13.13 Uhr
danke - Du weißt wovon ich rede.....
Gundu, - bin auch 'ne Leidensgenossin v. Dir.
Das mit dem fast ersticken, wenn sich der Schleim über die Luftröhre setzt.. ..hatte ich schon zig Male u. ist Horror pur.
Hab mir angewöhnt, bei einer Erkältung stets eine Flasche Wasser neben mein Bett zu stellen - ( schlafe da eh fast nur sitzend , denn das unbequeme ist mir das kleinere Übel )
Wasser hat mir , so glaube ich, schon des öfteren mein Leben gerettet .
Vier Wochen sind vergangen und ich rieche und schmecke immer noch nichts. Inzwischen war ich beim HNO-Arzt. Er hat verschiedene Tests durchgeführt, u.a. auch einen Allergietest (war negativ). Ein Geruchstest schloss sich an. Von jeweils vier möglichen Gerüchen sollte ich einen herausfinden. Was habe ich gerochen: nix. Er hat mir dann ein Cortison-Nasenspray verschrieben. Jetzt probier ich's halt mal damit. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. :roll:
und wie kommst Du mit dem Essen klar ?
hast du keinen Appetit mehr ohne Geruchs-/Geschmacksinn ?
Ich esse halt irgendwas, damit ich nicht vom Stuhl kippe. Mit Genuss hat das allerdings rein gar nichts zu tun. Beim Kochen (für meinen Freund) brauche ich jemanden, der "abschmeckt" und Restaurants sehe ich seit Wochen nur noch von außen. Nebeneffekt: die Kilos purzeln.
Nach nunmehr 4 Monaten rieche und schmecke ich immer noch nichts. Mein HNO-Arzt kann mir auch nicht helfen. Ich möchte nicht jammern, aber so langsam ist es zum Verrücktwerden.
Sind denn die Atemwege jetzt frei?
Ach Du Arme!
Und nach Deinem letzten Blog dachte ich schon, es wäre wieder alles gut:

,Spargel, Pfannkuchen und Sauce Hollandaise
8  | 269 Aufrufe | 29.05.2018, 16:48

Ich könnte mich reinsetzen. Wunderbar. Jedes Jahr freue ich mich auf die Spargelsaison. Heute Mittag habe ich mir das wieder gegönnt. Einfach lecker'

Sorry, ich versteh gar nixxx mehr!
Einfach das Gefühl zu haben, wie es schmecken könnte ... Fantasie spielt dabei auch eine große Rolle.

3/3