Fumaria1 hat geschrieben:
DonnaToscana hat geschrieben: und denke gerade, viele menschen müssen in ihrem körper bleiben, auch wenn ihr körper nicht wirklich funktioniert, oder anders funktioniert, wie sie es wollen., da ist nicht mal eine op möglich.
sie müssen aushalten und durchhalten.


Wie Recht Du damit hast. Aber Genterismus ist halt schick und angesagt, da können sich dann die wahren Bessermenschen profilieren und Toleranz und die Einrichtung von geschlecht übergreifenden Transgentertoiletten eingefordert werden. Während andere gesellschaftliche Probleme bagatellisiert werden.
Es kann einfach nicht angehen, dass ein Kleinkind oder die Eltern über die geschlechtlich abweichnde Entwicklung eines Kindes entscheiden, schlimm genug dass man an Säuglingen schon ungestraft herumschnippeln darf..


Mit dem 1.Absatz hast Du den Nagel auf dem Kopf getroffen @Fumaria1
Dieser Kommentar,unter anderem,gehört absolut zum Thema:







von Shekinah » 08.03.2018, 11:34





 

Schon bei sehr kleinen Kindern sind deutlich Anzeichen erkennbar, wenn genau hingeschaut wird. Natürlich können die Kinder das noch nicht einordnen und viele Eltern haben auch keine Ahnung von Transgendern. W enn die Merkmale wirklich eindeutig sind, dann macht es auch Sinn, die Pubertät zu stoppen, besonders bei Knaben bevor der Stimmbruch und der Bartwuchs beginnen. Was viele für Flausen halten sind schwerwiegende Probleme, die zu sehr viel Leiden führen, wenn Kinder nicht ernst genommen und unterstützt werden.

Das sind langwierige Prozesse, die nur nach gründlichen fachlichen Abklärungen und unter medizinischer Begleitung durchgeführt werden. Es braucht psychologische Gutachten und vieles mehr, bis überhaupt eine Hormontherapie eingeleiteet wird und OPs werden nicht einfach so durchgeführt.

Und mit Dragqueens wie Olivia Jones etc. hat das überhaupt nichts zu tun. Auch nicht mit Crossdressing und was es da noch so gibt. Kein Mensch sucht sich aus, Trensgender zu sein, das ist genau wie Homosexualität und was es da so alles gibt in den betroffenen Menschen angelegt.


Fumaria,sorry bitte,aber Du schmeißt echt ALLES durcheinander.
Babsy4112 hat geschrieben: Fumaria,sorry bitte,aber Du schmeißt echt ALLES durcheinander.


Nein, das Tue ich eben gerade nicht, was Shekinah schreibt mag für Sie Medizinisch und Persönlich das Richtige zu sein. Und ich verurteile Sie deswegen auch nicht.
Für mich ist und bleibt es jedoch einfach falsch und im Folgenden versucht zu begründen.
Hinzu und bisher unerwähnt geblieben sind die schon im Mittelalter begangenen Verbrechen der katholischen Kirche an den kleinen Chorknaben, die schöne Singstimmen hatten, denn man hat sie einfach und ungefragt mit einer bestimmten Pflanze als Essen chemisch kastriert um die Pubertät und den Stimmbruch zu verhindern. Das hätten mal besser die kinderschänderischen Pfaffen bei sich selbst machen sollen.
Kindesmissbrauch durch Priester !!!!!

Fumaria
nun machst Du aber ein Fass auf.

Es war NICHT nur im Mittelalter,
es ist auch jetzt noch aktuell.
Diese Priester werden meistens versetzt,
in ein sehr armes Land,
dort können sie ihre Neigungen ausleben
und der "Obrigkeit" ist das bekannt.

Für mich ist das ein EXTRA-THEMA,
mach einen Thread darüber auf.

mfg
Babsy4112 hat geschrieben: Kindesmissbrauch durch Priester !!!!!

Fumaria
nun machst Du aber ein Fass auf.

Es war NICHT nur im Mittelalter,
es ist auch jetzt noch aktuell.
Diese Priester werden meistens versetzt,
in ein sehr armes Land,
dort können sie ihre Neigungen ausleben
und der "Obrigkeit" ist das bekannt.

Für mich ist das ein EXTRA-THEMA,
mach einen Thread darüber auf.

mfg


Willst Du es nicht verstehen??
Die Kirche kennt seit dem Mittelalter Methoden um jemanden chemisch zu kastrieren und genau das hat Shekinah auch vorgeschlagen. Und wieder entscheiden andere was mit den Betroffenen passieren soll.
Auf die Idee, dass es genau zu so einem Töpfchen durch die Vorsehung auch ein passendes Deckelchen geben könnte, kommt dabei niemand. Was Erwachsene freiwillig mit ihren Körpern machen ist tollerierbar, aber es muß aufhören dass gierige Ärzte sich so an Kindern bereichern.
Wie z. B. Brustvergrößerungen bei 16-Jährigen.
Stop, jetzt musst du aber rassig die Notbremse ziehen!!! Ich habe nirgends vorgeschlagen, dass jemand chemisch kastriert werden soll. Wer nicht verstehen will bist nur du ganz allein. Es geht ausschliesslich um den Menschen und seine Recht auf sich selbst in Bezug auf sein psychisches Wohl!!!

Was du betreibst ist bereits haascharf an der Grenze der Strafrelevanz!

Jeder Mensch hat das Recht, sich selber zu sein und wer im falschen Körper steckt, kann nicht sich selber sein.
Zapp12 hat geschrieben: weiß nicht ob das Thema hier her gehört .

Was würdet ihr machen wenn euer Sohn oder eure Tochter auf euch zukommt und sagt sie fühlt sich nicht als Frau sondern als Mann und sie will ein Mann werden oder euer Sohn der eine Frau werden will

würdet ihr ihn unterstützen oder sagen

Wenn du volljährig bist kannst du es machen vorher nicht .

Ich weiß nicht wie ich reagiert hätte wenn aus Chris zum Beispiel Christina geworden währe oder aus Antonia der Anton

wie denkt ihr darüber ??





Zur Auffrischung:

Das ist das Thema
Ich denke, das ist so ein langwieriger Prozess, begleitet von vielen Ärzten und Psychologen, Gutachten Hin und Gutachten Her,
daß man da als Elternteil einfach in die Problematik hineinwächst.

Ist es doch auch noch nicht lange her, daß sich Eltern geschämt haben, wenn ihre Kinder Homosexuell oder lesbisch waren.

Hier ist ein Umdenken in Sicht.
In den nativen Kulturen waren Transgender etwas ganz besonderes.
Man achtete diese Menschen hoch und sah in ihnen einen besonderen Spirit.

Warum haben die heutigen Menschen damit ein Problem?
Ich hätte jetzt schon ein Problem, wenn ich als Mann in einem Frauenkörper stecken würde oder umgekehrt.
Dann hättest Du mit hoher Warscheinlichkeit ein ganz anderes Leben geführt.

Nicht dieses langweilige öde, der Norm entsprechend. :wink:
Shekinah hat geschrieben: Stop, jetzt musst du aber rassig die Notbremse ziehen!!!


Wovon träumst Du denn??

>>Ich habe nirgends vorgeschlagen, dass jemand chemisch kastriert werden soll.<<

Doch Du hast es nur anders formuliert, nämlich so:
""Natürlich können die Kinder das noch nicht einordnen und viele Eltern haben auch keine Ahnung von Transgendern. W enn die Merkmale wirklich eindeutig sind, dann macht es auch Sinn, die Pubertät zu stoppen, besonders bei Knaben bevor der Stimmbruch und der Bartwuchs beginnen. Was viele für Flausen halten sind schwerwiegende Probleme, die zu sehr viel Leiden führen, wenn Kinder nicht ernst genommen und unterstützt werden.
Das sind langwierige Prozesse, die nur nach gründlichen fachlichen Abklärungen und unter medizinischer Begleitung durchgeführt werden. Es braucht psychologische Gutachten und vieles mehr, bis überhaupt eine Hormontherapie eingeleiteet wird und OPs werden nicht einfach so durchgeführt.


Shekinah hat geschrieben: Wer nicht verstehen will bist nur du ganz allein. Es geht ausschliesslich um den Menschen und seine Recht auf sich selbst in Bezug auf sein psychisches Wohl!!!""


Das setzt immer eine gewisse geistige Reife voraus, und eben nicht die Interessen der Genteristen an einem spektakulären Fall um sich öffentlich als Bessermenschen zu zeigen.

Shekinah hat geschrieben: Was du betreibst ist bereits haascharf an der Grenze der Strafrelevanz!


Lach was ist das denn für ein Verzweiflungsgerede?? Strafrelevanz wo denn??
DieGesellschafterin hat geschrieben: In den nativen Kulturen waren Transgender etwas ganz besonderes.
Man achtete diese Menschen hoch und sah in ihnen einen besonderen Spirit.

Warum haben die heutigen Menschen damit ein Problem?


Weil mit psychischen Problemen, Krankheiten und selbst den Pflegestufen viele Leute viel Geld verdienen müssen oder wollen.
The Moody Blues - Nights in white satin
https://youtu.be/Sx8d--usWKI
...."never reaching the end..." wie wahr hier, Gesellschafterin! :wink: