@ursusger!!!

Gott sei Dank, ein mündiger Patient :D :D :D

Gratuliere
Vieleicht wäre es wichtig zu klären, was die Ganzheitlichkeit und unsere Wahrnehmung davon ist? Das ist ja nicht nur ein Thema, wenn wir krank sind. Sich gesund fühlen oder gesund sein ist ja nicht nur dann, wenn Krankheit abwesend ist oder?
Die Ärtzte sind Spezialisten für gewisse Bauteile und Funktionseinheiten unseres Körpers wir tun gut daran zu ihnen Vertrauen zu haben. Aber für das innere Gleichgewicht unseres lebens, da sind wir die Spezialisten. Die Ärzte tun gut daran, wenn sie in diesen Belangen uns Vertrauen schneken und uns zuhören. Es ist eine Zusammenarbeit, wenn's denn Erfolg haben soll. Bei uns selber fängt's doch an?
Liebe Grüsse
Nicole
Sehr gut beschrieben Floribana!

Gesundheit liegt in erster Linie in unserem Hand.
Aber solange man Zigaretten rauchend eine Cola Light mit doppelten Pommes bestellt,
kann man kaum von mündigen Bürger/Klientel sprechen.Nicht wahr.
Guten Tag Tarantel,
Genau, mündig? schon wieder ein Begriff, weiss heisst das denn? Wenn ein konsumsüchtiger Mitmensch sich Cola, Zigis und Pommes einzieht und dabei nicht merkt, was er sich antut, ist er zu bedauern, wenn allerdings ein Mitmensch das tut, weil er trotzig und unfähig ist seine Sucht sich einzugestehen, dann bräuchte er ev. Hilfe? Loslasse ist Freiheit gewinnen. Loslassen von Dingen, die uns schaden und uns behindern; schafft Platz und Energie für Neues. Brauch Mut und Vertrauen in die natürlichen Gestzte, die uns eben dann Helfen könnten. Das muss gelernt sein, da brauchts ev. Hilfe...?
Grüsse dich
Nicole
Guten Tag

Wenn ich von mir aus gehe ist der schmale Grat zwischen Besserwisser und Eigenschutz sehr schmal ist. Ich bin aus Erfahrung bis zu dem Punkt gekommen. Man sagt mir nach das ich ein hoffnungsloser Optimist sei wenn das der Weg ist gut. Auch wen ich "Multimorbidität" bin habe ich immer noch durch meine Lebensweise einen hohen Anteil an meinem Befinden.
Grüße aus Aachen

Rolf
Zitat Tarantel:
Aber solange man Zigaretten rauchend eine Cola Light mit doppelten Pommes bestellt,
Hallo Tarantel
Die Werbung suggeriert den Menschen aber etwas anderes. Darauf hören Menschen, da ist Aufklärungsarbeit von Nöten, nur dann kann der Mensch frei sein, zu entscheiden was gesund ist.
Dr. Max Otto Bruker hat hier vorbildliche Aufklärungsarbeit geseistet, gegen den Widerstand z. B. der Zuckerindustrie. Diese hatte mit Klagen versucht seine wissenschaftliche Arbeit über den Schadstoff Zucker zu verhindern. Gottseidank ist ihr das nicht gelungen.
Grüße
Werner
Schwindeggerbua hat geschrieben: Zitat Tarantel:
Aber solange man Zigaretten rauchend eine Cola Light mit doppelten Pommes bestellt,
Hallo Tarantel
Die Werbung suggeriert den Menschen aber etwas anderes. Darauf hören Menschen, da ist Aufklärungsarbeit von Nöten, nur dann kann der Mensch frei sein, zu entscheiden was gesund ist.
Dr. Max Otto Bruker hat hier vorbildliche Aufklärungsarbeit geseistet, gegen den Widerstand z. B. der Zuckerindustrie. Diese hatte mit Klagen versucht seine wissenschaftliche Arbeit über den Schadstoff Zucker zu verhindern. Gottseidank ist ihr das nicht gelungen.
Grüße
Werner



Entschuldige mal Werner, die Zigarettenwerbung ist schon fast Geschichte, dafür ist Bier Werbung immer noch ein Renner.


Allerdings! Wenn du meine Aufführung richtig gedeutet hättest, wäre deine Antwort viel besser ausgefallen.
Ich erkläre es dir mal:
(nachfolgend MB=Mündiger Bürger)
a) Der MB raucht, weil er von niemanden vorschreiben lassen will - oft ist das nur eine Trotzreaktion. Ich weiß wovon ich rede, habe über 40 (!) Jahre gequalmt wie ein Schlot, seit etwa 1 Jahr nicht mehr (aus eigne Kraft aufgehört)

b) der MB bestellt sich eine Cola Light, weil er irgend wo mal gehört hat, die machen nicht dick....Davon trinkt er dann reichlich, am Tag verteilt, weil man sollte ja mindestens 2,5L am Tag trinken!!

c) Der MB bestellt aber gleich doppelten Port. Pommes. "Macht ja nichts, habe ja durch die Cola schon Kalorien eingespart!"

In jeden Käseblatt kann man heute im Grunde nachlesen, worauf es ankommt.
Ob das um die Erkrankungen geht oder um die Ernährung.
Ich habe noch nie so viel aufgeklärte Patienten erlebt, als in den letzten 25 Jahren! Meistens kommen sie schon mit fertigen Diagnosen in die Klinik, und man staunt nur...
Früher gab es dieses Phänomen garnicht. Nicht wahr,
Stimmt... und was nützt es, wenn wir's nur wissen ?
Umsetzen von all unserem Wissen, dass tut heute Not. Früher haben wir weniger gewusst, aber wir haben selber mehr getan. Heute wissen wir quasi alles...wie sieht's mit dem tun aus? Wir brauchen irgendein Dr. sowieso in irgend einem medium, der mir sagt, was ich brauche, was mein Hund braucht, mein Garten meine Kinder....
Man kann sich höchstens fragen, was besser ist.
Viel (alles) zu wissen, oder lieber unbedarft sein, wie die Bäuerin
vom Hof nebenan, die sich in ihr Klinikbett einkuschelt und
wartet, was mit ihr passiert.

Ich glaube fast... sie ist sehr viel glücklicher.....
Hallo Tarantel,
entschuldige, dass ich dir in einem Punkt widerspreche, der "Mündige Bürger" raucht , weil die Zigarettenfirmen dies so wollen. Die Zigarettenfirmen betreiben einen enormen Aufwand um die Suchtwirkung zu erhöhen. Die derzeitigen Beimischungen im Zigarettentabak steigern die Suchtwirkung um das 1000 fache. Da haben mündige Bürger keine Chance zu entscheiden ob sie Rauchen wollen oder nicht.
Ich weiß dies , denn ich habe in einer Zigarettenfabrik mal einige Jahre Steuerzeichen verkauft. Außerdem hat ein ehemaliger Manager der zum BAT Konzern gehörenden Fa. Brown & Williamson in den USA augepackt und genau dieses erzählt . Es sind also keine Märchen sondern Tatsachen, da kann der Bürger noch so mündig sein, er hat keine Chance!
Grüße
Werner
Da haben mündige Bürger keine Chance zu entscheiden ob sie Rauchen wollen oder nicht.


Also ehrlich, was iss'n das für'n Quark :idea: :?: :roll:
Hallo Schwindeggerbua,

ganzheitliche Behandlung hin oder her, kein einzelner Arzt kann alles! Und wer an Wunderheiler glaubt, der ist selber Schuld und wird bös erwachen ...

Aber der mündige Bürger und Patient kann sehr wohl selbst dafür Sorge tragen, dass er möglichst in die "richtigen" ärztlichen Hände kommt und dass "seine" Ärzte voneinander wissen und miteinander auch korrespondieren, das hat er selbst in der Hand - sofern er nicht gerade schwer verunfallt o.ä. - und das ist seine ureigenste Verantwortung, für sich, seine eigene Gesundheit und sein eigenes Wohlergehen :wink:
Ich denke schon Werner, dass der MB zumindest eine "Notchance" hat. Nicht wahr.
Gerade was rauchen angeht kann NUR er seine Situation verändern - niemand anders.

Ich sagte ja bereits, ich habe seit meiner 16. Lj geraucht wie ein Schlot!
Und ich war schon soweit, meinem Schicksal zu beugen und für alle Ewigkeit Raucherin zu bleiben-

Ich rauche seit einem Jahr nicht, und ich weiß dass dieses Kapitel für mich
abgeschlossen ist. Etwas zugenommen habe ich dadurch, aber das habe ich in Kauf genommen,
das wird eben die zweite Phase sein - abnehmen. Und fertisch.


Übrigens, die Jugend raucht immer weniger, hörte ich gerade neulich.
Es gibt also Hoffnungen.
Das dem Tabak suchtfördernde Stoffe beigemengt werden ist bewiesen und es ist eine Sauerei. Das diese erzeugte Sucht vom Einzelnen überwunden werden kann zeigen all die, die mit dem Rachen aufgehört haben.

Eine Sucht zu überwinden ist kein Sonntagsspaziergang................da gehört viel Mut dazu.....................aber es funktioniert.
Wenn ihr wirklich etwas tolles lesen wollt, besorgt euch das Buch
"Ärzte, Diagnosen, Honorare"
Bekenntnisse eines Arztes - Dr. Anonymus !