Ein sehr guter Film über den GeneralStaatsanwalt Fritz Bauer (1903 - 1968), der in den 70er Jahre von Frankfurt aus die Verfolgung der Nazi-Verbrecher vorangetrieben hat. Zusammen mit dem israelsichen Geheimdienst Mossad hat er Eichmann in Argentinien gefunden und hat später in Frankfurt die Auschwitz-Prozesse durchgeführt. Über den Titel staunt man nur, wenn man den Film noch nicht gesehen hat: Wieviele Hindernisse diesem mutigen Mann gerade von seinen Kollegen aus der Justiz in den Weg gelegt wurdem, ist erschreckend. Es gehörte in den 60er Jahren wirklich Mut dazu, die Nazischergen, die inzwischen in der Wirtschaft und der Politik wieder höchste Ämter besetzten (nicht obwohl, sondern weil sie im 3. Reich was zu sagen hatten) unter die Lupe zu nehmen und vor Gericht zu bringen. Eine gut erfundene Nebenhandlung um Homosexualität, Verrat und Treue bringt dem Streifen noch mal Spannung und Spielfilmlänge. Meine Wertung (@@@@@:beste, höchste).
Spannung: @@@@
Schauspieler: @@@
Herz/Schmerz:@@
Blut, Gewalt:0
Lieber Givago,

den Film habe ich auch gesehen. Mir war es ehrlich gesagt ein bißchen zu viel der Homosexualität. Mir war das überhaupt nicht bekannt, und ich fand es zur Einschätzung der Person Bauer und seiner Arbeit auch nicht wichtig.

Ich fand den Film "Im Labyrinth des Schweigens" besser, vielleicht fehlt dort ein kleiner Hinweis auf diese Seite des Menschen Fritz Bauer.
Ich habe den Film gestern gesehen und eigentlich parallell hier bewertet:
https://www.50plus-treff.de/forum/was-f ... -s285.html

In Österreich läuft er unter dem Titel "Die Heimatlosen"

Zu viel Homosexualität, Jakobine?
Nein, fand ich nicht.
Das ist das Leben, halt....
Ich sah schon vor 2 -3 Jahren eine hervorragende Doku über den Staatsanwalt Fritz Bauer. Ein sehr mutiger Mann, der sich traute, Dinge beim Namen zu nennen und Nazi-Straftäter zu verfolgen, oftmals gegen sehr viel Widerstand. Das hat mich dazu bewogen, mich als Erwachsene nochmals mit unserer unrühmlichen Vergangenheit zu beschäftigen. Unter Anderem war diese Doku der Anstoss, nach Krakau (Auschwitz) zu fahren.