Schön, dass doch noch ein paar Betroffene auf das Thema eingehen,
weil es nämlich wichtig ist :wink:
Ein klitzekleiner Bereich im Forum, der noch mit Information und Erfahrungsaustausch zu tun hat und nicht mit sinnfreiem Geblubber zugemüllt wird.
Das freut mich außerordentlich :D
Guten Morgen @Sally...@all...
Dieses Thema Faszien interessiert mich sehr. Ich habe erst am Anfang dieses Jahres das erste Mal von einer 50plus-Bekannten davon erfahren. Sie selbst hatte gute Erfolge mit dieser Behandlung verzeichnen können!
Auch mich quälen seit gut 3 Jahren schlimme Rückenprobleme und wurde im vergangenen Oktober daran operiert, aber leider wurde kein Erfolg damit erzielt. Seither nehme ich jeden Strohhalm,
der sich mir bietet. Und ich finde es sehr gut, wenn hier im Forum Denkanstöße, Informationen etc. weiter gegeben werden. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass eine Faszienbehandlung bei mir evtl.
auch etwas bewirken könnte, nur das Problem ist, in meiner Umgebung gibt es keine solche Behandlungsmethode :?
Alles kommt irgendwann wieder: nur der Rückenschmerz bleibt.

Die " fascienbehandlung" ist die Neuste Mode, dabei haben wir schon einiges bereits gelernt, was maximale Zufriedenheit bietet.  


Mein Denkanstoß:

http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/quarks_und_co/videodiemodendermedizin100.html 
Goldsternchen hat geschrieben: Guten Morgen @Sally...@all...
Dieses Thema Faszien interessiert mich sehr. Ich habe erst am Anfang dieses Jahres das erste Mal von einer 50plus-Bekannten davon erfahren. Sie selbst hatte gute Erfolge mit dieser Behandlung verzeichnen können!
Auch mich quälen seit gut 3 Jahren schlimme Rückenprobleme und wurde im vergangenen Oktober daran operiert, aber leider wurde kein Erfolg damit erzielt. Seither nehme ich jeden Strohhalm,
der sich mir bietet. Und ich finde es sehr gut, wenn hier im Forum Denkanstöße, Informationen etc. weiter gegeben werden. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass eine Faszienbehandlung bei mir evtl.
auch etwas bewirken könnte, nur das Problem ist, in meiner Umgebung gibt es keine solche Behandlungsmethode :?


Hallo Goldsternchen und @all ...,
das Wissen um die Faszien ist nicht neu, wurde schon von Ida Rolf um die Jahrhundertwende studiert. Nur heute greifen immer mehr zu der Methode, da das interessante Wissen hierum über so viele Jahre intensiviert wurde. Ich kann Dir das Buch von Peter Schwind, "Faszien, Gewebe des Lebens", empfehlen. Gibt es auch in der Bücherei auszuleihen.

Die behutsame, intensive und fachmännische Behandlung bei meinem Osteophat, hat mir eine
Knieoperation erspart und ich selber mache täglich "FaszienÜbungen" zur Stärkung meines Körpers.
Der Osteophat wohnt übrigens 80 Km von mir entfernt, das ist in Kauf zu nehmen, weil er einfach
super ist. Für meine Knieprobleme haben wir 3 Behandlungen benötigt und den Rest habe ich selber zu hause geschafft.
Die Arbeit an den Faszien erfordert ein behutsames tägliches Training und Geduld. Das ist meine Erfahrung :?
@sommerdag...alles gut und schön :wink: Auch wenn das Wissen um die Faszien nicht neu ist...mir war es bis Anfang des Jahres neu. Ich hatte noch nie darüber gehört oder etwas gelesen. Jetzt weiß ich es :)
(und ich bin nicht die Einzige :wink: )Wenn Du 80 km Fahrt zu Deinem Osteopathen auf Dich genommen hast, auch in Ordnung. Ich nehme sie nicht auf mich. Demzufolge werde ich weiter forschen, ob irgendjemand diese Behandlung auch in meiner Nähe ausübt :wink: Zumindest hoffe ich darauf...und die Hoffnung stirbt zuletzt :wink:
... das stimnt:-) wünsche dir ein gutes gelingen. Würde mich freuen davon zu hören.
 
Faszien Verklebungen (Eiweißverklebungen): manchmal kann ich sehr gut laufen doch nach kurzer Zeit
muß ich stehen bleiben. Die Schritte werden immer kürzer und die Schmerzen gehen bis in die
Hüftggelenke. Osteopathie und Akupunktur haben nicht geholfen. Roentgenbilder zeigen keine großen
Auffälligeiten. Wer weiß Rat. Danke allen die mir einen guten Tip geben würden.
Seit 4 Monaten treibe ich Sport in einer sogenannten medizienischen Mukkibude, natürlich auch wegen
Rückenschmerzen.
So ganz langsam machen sich die sportlichen Aktivitäten positiv bemerkbar.

Was sehr hilfreich scheint sind die hier vorhandenen Fazienrollen und Kugeln.
Ich habe mir das von den Sporttherapeuten zeigen lassen.

Zugegeben es schmerzt, allerdings kann man den Druck auf die Muskulatur steuern.

Was den Rücken betrifft so lege ich mich mit meinen ganzen Gewicht auf die Rolle und bewege mich
nun langsam hin und zurück und zwar auf die komplette Rückenlänge.

Es hat den Anschein als würde ich hier so allmählich alles lockern.
Es knirsch und knackt im Gebälk und das sehr wohltuend.

Weitere Dehnübungen zu Hause, rein nach Inuition helfen hier sehr weiter.

Hoffe ich konnte Euch mit diesem Beitrag weiterhelfen.

Wünsche Euch gute Besserung.
Bodega hat geschrieben: Faszien Verklebungen (Eiweißverklebungen): manchmal kann ich sehr gut laufen doch nach kurzer Zeit
muß ich stehen bleiben. Die Schritte werden immer kürzer und die Schmerzen gehen bis in die
Hüftggelenke. Osteopathie und Akupunktur haben nicht geholfen. Roentgenbilder zeigen keine großen
Auffälligeiten. Wer weiß Rat. Danke allen die mir einen guten Tip geben würden.


Hallo Bodega,
wurden bei Dir andere Erkrankungen durch dafür erforderliche Untersuchungen ausgeschlossen?
Z.B.: Ablagerungen in den Gefäßen, Durchblutungsstörungen, Rheuma, ect.?
Alles Gute.
  
Das war auch mein erster Gedanke, "Schaufenster-Krankheit" im Volksmund.
Azzurro hat geschrieben: Interessante These Sally, tatsächlich sollte man vorne aufhören, wenn es hinten weh tut. Herren ab einen gewissen Alter bekommen häufig Rückenschmerzen und diverse andere Probleme. Allgemein gilt, was die Migräne bei der Gattin,sind die Rückenschmerzen beim Gatten. Zum Vergreifen bleibt aber beiden noch der Kühlschrank 8)


Wie ist es zu erklären, daß es auch Gatten mit Migräne und Gattinnen mit Rückenschmerzen gibt?
...und es gibt Personen beiderlei Geschlechts, die gar nicht vergattet sind und trotzdem schmerzgeplagt.
Vergattere sie nicht zum Kühlschrank-Vergriff, das macht fett und damit Rückenschmerzen, und aus Gram darüber Migräne.

Als Therapie kann ich nur dazu raten, weder vorne noch sonstwo aufzuhören. Irgendwann hört eh alles von selbst auf.
Ich hab eine Information bekommen dass man die Blackroll für die Faszien nur benutzen sollte, wenn man beschwerdefrei ist oder wenn man sie doch benutzt dann nur mit dem Therapeuten zusammen der genau kontrolliert, wie sie eingesetzt wird. Ich würde eher eine Cranio Sacrale Therapie versuchen, die von einem speziellen Therapeuten ausgeführt wird. :?
Bei mir waren Rücken Schmerzen immer akut alle sagten ist normal als Kraftfahrer (30Jahre).
Seitdem ich mir vegan ernähre, kein Käse,Milch,Butter,Joghurt,Fleisch und Fisch esse, sind die Schmerzen zurück gegangen. Mit leichten Übungen weg.
Ich Trinke a10kg Körpergewicht = 0,3lit.Leitungswasser 0 zusatz pro Tag.
Ernähre dich Vegan und Du wirst beim nächsten marathonlauf dabei sein. :wink:
..oder beim Ironman auf meiner Insel :lol:
Bodega hat geschrieben: Faszien Verklebungen (Eiweißverklebungen): manchmal kann ich sehr gut laufen doch nach kurzer Zeit
muß ich stehen bleiben. Die Schritte werden immer kürzer und die Schmerzen gehen bis in die
Hüftggelenke. Osteopathie und Akupunktur haben nicht geholfen. Roentgenbilder zeigen keine großen
Auffälligeiten. Wer weiß Rat. Danke allen die mir einen guten Tip geben würden.


Versuch es mit Yoga...
Wenn Du noch keine Yoga gemacht hast, mache den Einstieg in der VHS.
Man kann auch mit 80 mit Yoga anfangen.
cron