Sie gehen in ein Bekleidungsgeschäft zum Einkauf, stehen dann vor zwei Regalen. Eines mit hochwertigen Produkten zu günstigen Preisen und einem kulanten Lieferanten und eines mit miserabler und überteuerter Ware, dessen Lieferant sie bei Beschwerden auslacht. Ein normaler Mensch kauft, logisch, die Qualitätsware.

Nicht so die EZB. Italienische Staatsanleihen haben ein S&P Rating bei BBB mit negativem Ausblick. Italien verkauft die Anleihen an die EZB zu 0,6% Rendite und darf sich als Bonus noch bis zu 160 % des BIP verschulden. Und was Salvini und Co. bei Beschwerden sagen, ist bekannt. Das sind bessere Konditionen als sie die USA mit einem Rating von AA+ bekommt. Und in der EU? Da gibt es genügend Staaten mit AAA Rating und besten Aussichten, da könnte man auch kaufen.

Aber die EZB muss doch nach einem Verteilungsschlüssel kaufen? Richtig. Und deshalb hat sie auch 13 % mehr italienische Junk-Anleihen gekauft, als im Schlüssel erlaubt. Sie kauft generell mehr miserable Anleihen, also Italien, Spanien etc., und dafür weniger mit besten Ratings. Wenn die EZB also schlechte Papiere völlig überteuert kauft, so muss die Differenz doch irgendjemand bezahlen. Wer könnte denn so dumm sein und dafür einstehen? Falsche Frage. Denn die nächsten Jahre wird gekauft und gekauft und dann – Schaun mer mal, dann sehn mer schon.

Gibt es Alternativen zur Geldschwemme der EZB? Dank des leichten Geldes läuft die Wirtschaft der Eurozone normal. Und danach? Stell Dir vor, Du sitzt im Flieger und der Pilot sagt: Wir haben unsere Flughöhe erreicht und stellen jetzt die Motoren ab. Da wird einem ganz warm ums Herz bei dieser Vorstellung. Deshalb muss die EZB immer weiter kaufen und kaufen, gerade wieder für 1 350 000 000 000 € sonst stürzt die Maschine ab.

Aber funktioniert diese Geldpolitik nicht in anderen Ländern z.B. USA? Durchaus. Aber es gibt einen kleinen Unterschied. Wenn ein gut aufgestelltes Unternehmen eine Geldspritze zu gängigen Konditionen benötigt, so ist das eine gute Investition, also z.B. USA. Wenn einem maroden Betrieb subventioniertes Geld in den Rachen geworfen wird, so wird nur der Untergang hinausgezögert und das Geld ist verloren. Und welcher klar denkende Mensch glaubt, dass Italien zu Restrukturierung und schmerzhaften Einschnitten bereit ist und seine Finanzen in absehbarer Zeit unter Kontrolle bekommt?