Aber frischer Spinat SIND Blätter   :D :D
Frisch ist, was sofort nach der Ernte verarbeitet wird und das ist bei allem Tiko-Gemüse der Fall. :P
Baywaseppele hat geschrieben: An die "nettestierfrau"

Nu habe ich dich doch erwischt....haha
In Glaubenangelegenheiten straight......aber beim Essen schlampern.........das ist aber sowas von mega out...........
Wenn ich dein Papa wäre, würde ich ganz arg schinmpfen mit dir......um dir dann zu sagen:
so zwischendurch hilfts, wenn man als Frau vielerlei Dinge innerhalb eines Tages erledigen muss und dabei noch die Zeit haben will, drei Mal am Tag im Gebet zu meditieren.

Und so nebenbei mal ganz ehrlich: was nutzt es einem, der in ein Auto läuft, wenn er immer nur Selbstgekochtes im Magen hatte und ausschließlich BIO verkocht hat.

Beim Kochen ist es nicht anders als in allen anderen Lebensbereichen: hüte dich vor den Predigern des Radikalen.

Ist eben die Frage, was man unter radikal versteht. Ein Fertiggericht vorgekocht, eingedampft gemahlen, gestreckt, geschmacksverstärkt, eingeschweißt in Aluplastik, 100te km transportiert, noch mal aufgekocht, Verpackung teurer als der Inhalt weggeschmissen.
Wenn das mal nicht radikal ist, sowas überhaupt in Erwägung zu ziehen. Aber ich will mich hier nicht erheben. Ich weiß, das einen das Leben einfach auch zwingen kann, gewisse Dinge zu tun. Aber so ganz freiwillig ?
Ach ihr Lieben, es gibt doch nicht nur schwarz und weiß.
Heute gibt´s was aus der Tüte, morgen esse ich mir `ne Möhre frisch vom Markt gekauft.

Oder wie handhabt ihr euren Tag. ?
Geht ihr schon morgens um 8 Uhr zum Markt, kocht ihr um 10 Uhr frisch, geht um kurz nach 12 Uhr zum Dienst, seid abends um gegen 10 Uhr wieder zu Hause.
Ewig vorkochen und 1 Woche Gefrorenes auftauen, sind auch nicht der Hit.
hi,

ich koche meistens am WE, da mein Dienstsitz 360 km von daheim entfernt ist.
Nein, nichts aus dem eigenen Garten, nichts vom Markt.

Ich liebe unsere Eintöpfe mit Hülsenfrüchten. Meistens Linsen oder gelbe Schälerbsen, die müssen nicht eingeweicht werden.
Dazu tiefgefrorenes Suppengemüse, Geselchtes und Kartoffeln.
Das reicht dann für ca. 10 Portionen á 1 Liter. Samstag frisch, Sonntag aufgewärmt und der Rest wird eingefroren.
Das geht mit Sauerkraut, Grünkohl oder Gulasch auch sehr gut.

Neulich hatte ich Lust auf Pizza und so kaufte ich TK-Pizza, nein nicht meine Geschmacksrichtung.
Kartoffelpüree sowie (eifreie) Spaghetti habe ich als Notfallessen parat.
Früher habe Salzheringe gekauft, gewässert und eingelegt. Die Zeit habe ich nicht mehr, also gibt es fertige Heringe. Schmecken nicht so wie früher...

Neulich wollte ich Hähnchen geschnetzeltes machen und ich bin schwach geworden und kaufte ein entsprechendes fix Produkt. Nein, die Geschmacksoffensive ist es nicht und ich werde es nicht wieder machen. Genausowenig wie ein Fertigschnitzel oder Frikadellen.

schlussendlich, man muss sein Leben leben können. Und wenn ich mal Lust auf Döner habe, dann gibt es halt Döner, oder Pizza oder sogar mal was aus dem amerikanischen Restaurant.

Ich hatte jetzt 2 Wochen Urlaub und ich genoß es mal solches zu kochen, was mir sonst verwehrt ist.
Die Antworten zu diesem Thread habe ich nicht alle gelesen. Vielleicht paßt aber ein Arktikel aus meiner Zeitung dazu:

Können Zusatzstoffe mein Gehirn vergiften?
"Ob Chips, Tütensuppe oder Joghurt:
Europaweit werden jedes Jahr 95000 Tonnen des Geschmacksverstärkers Glutamat (E 620 u.w.) verbraucht.
Studien zeigen: Bei langfristiger Einnahme des Geschmackverstärkers zerstört die Aminosäureverbindung Neutronen im Gehirn.
Möglich Folgen: Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen oder Augenbeschwerden. Zudem zeigen Tierversuche, dass Glutamat in einigen Hirnregionen kleine Hohlräume, sogenannte Läsionen verursacht - ein Risikofaktor für neurodegenerative Erkrankungen, neben Alzheimer auch Parkinson oder Multiple Sklerose."

Persölnlich kann ich dies nur bestätigen. Seit Jahrzehnten muss ich dieses Zeugs meiden, weil es bei mir ein ganz schlimmer Kopfschmerzauslöser ist. Damals erklärten mich die Ärzte bei dem Verdacht für "spinnert". Dadurch meide ich persönlich aber auch so gut wie alles, das mit einem "E" ausgezeichnet wird. Aber "nett" wie unsere Lebensmittelindustrie ist, gab man dem Zeugs einen neuen Namen "Hefeextrakt"!
Glutamat und Hefeextrakt sind unterschiedliche Stoffe.

Reines Glutamat wird künstlich hergestellt. Es gibt auch ein natürliches Glutamat, das ein Bestandteil des Hefeextrakts sind.

Menschen mit Gendisposition für bestimmte Krankheiten haben Probleme damit.
https://www.test.de/Geschmacksverstaerk ... 1662509-0/

"Immer mehr Suppen und Brühen werben damit, ohne Glutamat auszukommen. Glutamatfrei sind viele aber dennoch nicht.

Umstrittener Appetitanreger: Glutamat steckt von Natur aus in vielen Lebensmitteln wie Fleisch, Käse, Tomaten. Bekannt ist es aber als industrieller Geschmacksverstärker, dem ein schlechter Ruf anhaftet. Tierversuche zeigten, dass der Zusatzstoff dick machen kann – weil er den Appetit anregt und zu übermäßigem Essen führt. Glutamat soll auch Unverträglichkeiten auslösen. Nachgewiesen ist das nicht. Hersteller wie Erasco, Maggi und Knorr reagieren auf die anhaltende Kritik und werben damit, auf Glutamat und ähnliche Zusatzstoffe zu verzichten. „Natur pur“ sind diese Suppen und Brühen aber nicht. Oft enthalten sie andere, aber unauffälligere geschmacksverstärkende Zutaten.

Hefeextrakt und Würze: Als Alternative wird oft Hefeextrakt oder Würze verwendet. Beide finden sich auch in Bioprodukten. Und beide enthalten Glutamat, das wie der Zusatzstoff einer Suppe erst den würzigen Kick gibt. Das Glutamat im Hefeextrakt ist chemisch identisch mit dem industriellen Zusatzstoff, also nicht per se besser. Der Vorteil: Hefeextrakt hat noch ein paar Vitamine und klingt natürlicher als Glutamat aus dem Labor. Letzteres steht auf der Zutatenliste als Mononatriumglutamat oder mit den E-Nummern 620 bis 625 für die Salze der Glutaminsäure.

Salz und Aromen: Auch Salz hebt Geschmacksnoten hervor und ist gerade bei den Brühen eine Hauptzutat. Oft helfen auch Aromen dem Geschmack auf die Sprünge. Sie dürfen als „natürlich“ bezeichnet werden, auch wenn sie aus dem Labor kommen und aus Grundstoffen wie Holzspänen gewonnen wurden.

Tipp: Einige Brühen kommen ganz ohne Glutamat und Hefeextrakt aus, achten Sie auf die Zutatenliste. Selbstgemachte Brühe zeigt noch wahren Geschmack: 500 bis 750 Gramm Gemüse (etwa Möhren, Sellerie, Lauch) anbraten, 2 Liter Wasser, eventuell Hühnerbeine oder Rindfleisch dazugeben, salzen, 30 Minuten köcheln lassen...."
@anlächeln

nicht jeden Tag essen aber ist noch keiner gestorben . :lol:
SPHINX_ klar, davon stirbt man nicht gleich, aber 24 Std. gemeine Kopfweh machen kein Spaß.
Und das Gemeine - es helfen keine Schmerzmittel!
Vielleicht gibt es noch Menschen, die gar nicht wissen, warum sie so oft Kopfschmerzen haben?
Das könnte z.B. bei manchen ggf. mit dem Essen zusammen hängen. :(
Also ich koche auch für mich alleine frisch, fast täglich, da ich Fertiggerichte vom Geschmack her schon nicht mag, auch nichts Aufgewärmtes. Ich komm selten vor 18h heim. Ich kann nun nicht behaupten, dass es eine große Arbeit ist Schinkennudeln zu bereiten, Pellkartoffeln mit Kräuterschmand oder auch Gemüsespaghetti (aus Juliennegemüse selbst gehobelt, mit etwas Nudeln und Thunfisch). Da gibts vielerlei. Es ist eine Frage der Organisation, des Wollens und der persönlichen Wertigkeit.
Ich koche frisch nur für mich. So viel wert bin ich es mir. I love myself.
Wenn es möglich ist, für zwei Tage.
Vegan.
Unterschiedliche Gemüsegerichte, sehr vielfältig, mit Kräutern, Gewürzen, Saucen, 1 - 2x die Woche frisch eigekauft.
Dazu diverse Beilagen und Salat.
Mehr als eine 1/2 Stunde brauche ich dafür nicht.
Fertiggerichte habe ich schon seit Jahrzehten nicht gegessen.
Ich vertrage sie nicht und sie schauen 1000mal besser aus als sie schmecken.
Damit sie gekauft werden.
Heute gab es schnelle Küche.
Bratkartoffeln mit Speck und Zwiebeln aus dem Kühlregal,
2 Spiegeleier drauf und Rote Betescheiben aus dem Glas.
Ein dickes Magnumeis als Nachtisch
Fertig!
Stock aus der Tüte, warum nicht??

Bis heute ist mir nichts bekannt , dass jemand daran gestorben ist!!!!
man muss es mal ausprobieren.....
Es ist Geschmacksache. und Zeitsache
Der Eine Mags , der Andere nicht.... das ist wie mit allem Andern auch!

EN GUETE; ODER GUTEN APPETIT, MALZEIT.
Ragusa48 hat geschrieben: Stock aus der Tüte, warum nicht??


Der Eine Mags , der Andere nicht.... das ist wie mit allem Andern auch!


Der eine verträgt's, der andere nicht. Ich gehöre zu den anderen.
cron