Selfmademan007 hat geschrieben: Es gibt einen höheren Sinn im Leben.
Aber nicht in dem Sinne, wie das hier diskutiert wird.


Jegliches Leben ist darauf ausgerichtet,
das Leben zu erhalten und durch Evolution fortzuentwickeln.
Ausschließlich das dürfte mit hoher Wahrscheinlichkeit der Sinn des Lebens sein.

Deshalb ist auch der Tod des einzelnen Lebewesens zwingend notwendig,
da nur durch die Entstehung neuen Lebens die notwendige Anpassung
an die sich im Laufe der Erdgeschichte ändernden Umwelt-Bedingungen erfolgen kann.

Dies betrifft den Menschen genauso wie Bakterien, Pilze, Pflanzen.

Und deshalb ist auch der "Trieb" sich zu vermehren und auszubreiten
bei allen Lebewesen so stark.

Dass sich auf der Erde mit dem Menschen "intelligentes" Leben entwickelt hat,
könnte den Sinn haben, dass auch die Erde nur eine begrenzte Lebenszeit hat
und eine Weiterentwicklung des Menschen möglicherweise in ferner Zukunft
die Transormation des Lebens auf einen anderen Planeten, in ein anderes Sonnenstystem,
eine andere Galaxie und letztendlich gar in ein anderes Universum möglich machen könnte.


Wooww,
es gibt tatsächlich noch Leut, die klar strukturierte Gedanken formulieren und ausdrücken können.
Ich finde auch du triffst hier genau die wahrscheinlichste aller Wahrscheinlichkeiten, um nicht zu sagen die "Wahrheit".

im Prinzip ganz einfach, aber die Menschen haben halt so ihre Wünsche und Träume wie sie es gerne hätten und basteln sich alle möglichen Theorien zusammen, die sie dann in aller Überzeugung verbreiten, sei´s drum, des Menschen "Wille" ist sein Himmelreich. :wink:
also ich finde, das ist auch so eine Theorie, die mir nichts bringt, weil ich ja nun mal nicht dabei bin.
Aber auch die anderen Gedanken eigentlich auch nicht so - also, ich hab da keinen Sinn, und Fortpflanzung schon mal gar nicht - wäre auch lächerlich in dem Alter.

Also ist unser aller (der meisten hier) Leben dann wohl "sinnlos"? Finde ich nicht. 

Heute ist mir der Fronleichnamszug (katholischer Ort hier) entgegen gekommen - mir war etwas beklommen, weil ich nicht dazugehöre und mir schlagartig klar wurde, was die Menschen hier zusammenhält. Eine Religiosität die ich nicht teilen kann und die ausschließt - aber es waren auch viele Alte und Gebrechliche neben erstaunlich vielen kostümierten Kindern (rot-weiß) dabei und ich würde einen Teufel tun, ihnen diesen Halt ausreden zu wollen - egal, was die Kirche für ein Verein ist. Irgendwie war ich gerührt.

Einige Tage vorher ist mir auch ein Zug entgegengekommen: die "Icebreakers", Offebacher Guggemusik mit unheimlichen Getöse und ähnlicher Ernsthaftigkeit. Aber hier war ich so gerührt, dass sich mir die Haare aufstellten - erregend.

Einen Sinn? Ich erlebe nur und erzähle gern. Mein Lebenssinn ist vielleicht der, möglichst oft "gerührt" und "berührt" zu sein - da weitet sich die Seele. 
 
@Ja, das ist auch für mich sehr wichtig, daß meine Seele sich weitet, und daß ich mich mit anderen, und auch mit Tieren und Pflanzen verbunden fühle. Und daß ich meinen Beitrag dazu leiste, dieses wunderbare LEBEN zu fördern. Das erlebe ich als höheren Sinn.