@IIlusion, du schreibst: "Es ist wirklich schade, dass in diesem Forum scheinbar der Nachmittagskaffeetratsch überhand nimmt."

Da würde ich auf jeden Fall die Betonung auf "scheinbar" legen, denn hier hat bis jetzt jeder entweder "pro oder kontra" geschrieben und das entsprechend begründet!
Das hat m. E. mit Meinungsaustausch zu tun und ganz bestimmt nichts mit einem "Nachmittagskaffeetratsch"!
"Nachmittagskaffeetratsch" behandelt alle Themen. :wink: :D
Völlig richtig, aber @Illusion hat das so abwertend geschrieben, als würde man beim "Kaffeeklatsch" nur Blabla reden, darum konnte ich ihre Kritik überhaupt nicht verstehen :wink:
Wichtig beim Doppelzimmerteilen ist es auch wenigstens den Vornamen
des Mitbewohners zu kennen.
Duzen reicht .... Duuuu schnarchst! Bild
@fragola

Genau, darum meine Antwort :wink:
@Katinka

Ja, das geht nur mit "besten Freundinnen".

Das mit dem Preike ist ja nun geklärt :D :D :D .
tigi9909 hat geschrieben: Duzen reicht .... Duuuu schnarchst! Bild


:lol:
Zimmerteilung mit Unbekannt ?

Na dann erstmal - welches Zimmer ? Statt beispielsweise Einzelhaft wird doch
meist lieber die kurzweiligere Gemeinschaftszelle genommen .

Bei der eher privaten zweisamen Zimmernutzung mit ganz neuen Bekanntschaften muss auf die Frage der Verweildauer Bedacht genommen werden. Stunden oder Tageweise.

Auch die Art des Zusammenseins sollte vorher geregelt sein.
Beispielsweise ob man miteinander stehen oder sitzen möchte .
Wie in der U.Bahn .

Ganz anders falls miteinander geschlafen wird. Hier sollte auf körperliche Eigenheiten und olfaktorische Besonderheiten Rücksicht genommen werden. Was aber im Kurzzeitbetrieb teilweise toleriert werden kann.
Besonders im betrunkenen Zustand.

Ein mehrtägiges zusammen schlafen mit einer mir bis dato Unbekannten würde ich aber auch eher ablehnen.

Außer natürlich ,ich dürfte sie mir selber aussuchen.
robertos hat geschrieben: Wichtig beim Doppelzimmerteilen ist es auch wenigstens den Vornamen
des Mitbewohners zu kennen.

"Wie heißt der Vater des Kindes?"

"Keene Ahnung - so intim sinwa nich jewesen."


(Na gut: für 50plusler nicht mehr so relevant)
BilderBerger hat geschrieben:
robertos hat geschrieben: Wichtig beim Doppelzimmerteilen ist es auch wenigstens den Vornamen
des Mitbewohners zu kennen.

"Wie heißt der Vater des Kindes?"

"Keene Ahnung - so intim sinwa nich jewesen."[size=85]
....

Der Kerl ist doch bundesweit bekannt, sein Name ist Reiner Mako.

:wink:
Ich denke, es ist auch ein großer Unterschied, sein Doppelzimmer mit jemand Gleich-oder andersgeschlechtlichem zu teilen.

Ich hatte hier schon erwähnt, dass ich vor vielen Jahren mit Kollegen in der Bahn nach Hause fuhr und eine Kollegin meinte, sie müsse dringend mal wieder nach Afrika. Ich sagte aus der anderen Ecke: "Ich auch." Wir kannten uns nur vom Sehen, organisierten dann aber die Afrikareise und, als wir vor unserem Doppelzimmer standen, meinten wir, wir können uns jett doch auch duzen.

Es sind mittlerweile 14 oder 15 2-4wöchige Afrikareisen geworden und ich denke, sie waren deshalb so gut und erfolgreich, weil keiner von uns beiden von vornherein daran gedacht hat, was einem alles in so einer Situation nicht gefallen könnte!!!
Wenn ich verreise buche ich und bezahle ein Einzelzimmer,alles andere kommt nicht in Frage
wie romantisch :lol:
falcone hat geschrieben: Wenn ich verreise buche ich und bezahle ein Einzelzimmer,alles andere kommt nicht in Frage


so ist es bei mir auch.....
und zwar egal mit wem ich verreise - mit Frauen und/oder Männern....

gerade wenn man tagsüber ein volles Programm hat, dann ist man nachts froh, schlafen zu können....
cron