Ich denke wenn man eine länger Zeit alleine ist, gehen auch viele Gedanken in die Erotik. Bei mir hat es sich so entwickelt das ich meine Wünsche und Fantasien aufschreibe. Doch ab und zu denke ich, ist das normal, dass man sie noch aufschreibt?
LG Marco
also ich finde es nicht so klug sowas aufzuschreiben. Wer weiss in welche Händen dies mal kommt falls man dies nicht mehr selber vernichten kann.
Ich muss mir noch nichts aufschreiben, ich kann mir noch alles merken.
Mir geht es wie Inge.
Ich muss nichts aufschreiben.
Ich merke mir sie ...........
Aber jedem das Seine.
Warum nicht aufschreiben?
Ich lese Grund erotische Geschichten!
Wenn es dir gefällt, Warum nicht!
Du Bist doch alt genug, wer soll sie den lesen!
Mjchaela
Micha6 hat geschrieben: Warum nicht aufschreiben?
Ich lese Grund erotische Geschichten!
Wenn es dir gefällt, Warum nicht!
Du Bist doch alt genug, wer soll sie den lesen!
Mjchaela

du micha6 musst mal deine schreibtasten nachjustieren lassen, denn da stimmt etwas nicht so recht :oops:
Nun sei mal nicht so strenge! Ich vermute einfach mal einen Migrationshintergrund und da kann ich das alles akzeptieren und tolerieren.

Ich kann deine Äußerung aber bei denen nachvollziehen, die nicht halb so gut schreiben, obwohl ihre Muttersprache deutsch ist.
Ich bin der Meinung, daß Schreiben nie verkehrt ist. Es reinigt auch oft die Seele und wenn man etwas aufgeschrieben hat, kann man manchmal klarer sehen.
Ob man seine erotischen Vorstellungen aufschreiben soll ? Wieso nicht ?
Man kann doch aufschreiben, was man möchte.

Nur kann man sie nicht überall veröffentlichen :-))
Micha6 hat geschrieben: Warum nicht aufschreiben?
Ich lese Grund erotische Geschichten!
Wenn es dir gefällt, Warum nicht!
Du Bist doch alt genug, wer soll sie den lesen!
Mjchaela



...ja stimmt alt genug schon, da darf man schreiben was man will ..... wer das lesen soll :roll: stell mir lieber nicht vor dass solche Schreiben in die Hände der Kinder oder Enkelkinder geraten.
Melissa56 hat geschrieben: Ich bin der Meinung, daß Schreiben nie verkehrt ist. Es reinigt auch oft die Seele und wenn man etwas aufgeschrieben hat, kann man manchmal klarer sehen.
Ob man seine erotischen Vorstellungen aufschreiben soll ? Wieso nicht ?
Man kann doch aufschreiben, was man möchte.

Nur kann man sie nicht überall veröffentlichen :-))



Stimmt , schreiben hilft und oft kann man dann klarer sehen, da hast du recht - also ist es nicht verkehrt zu schreiben . Ich schreibe meine Gedanken manchmal auch auf oder ja ich hab sogar schon Briefe geschrieben von denen ich von anfang an wusste dass ich die nie absenden werde einfach weil ich was los werden musste- wieso auch nicht aber dann wandert das Blatt in den Ofen - so dass ich sicher bin dass dies nicht in Händen von jemandem kommt dem meine Gedanken gar nichts angeht weder jetzt noch wenn ich mal nicht mehr lebe.
Hallo!

Passt zwar nicht ganz zum Thema, aber da es mehrfach erwähnt wurde, will ich auch meine Meining schreiben.

Wenn ich erotische Geschichten schreiben würde, so will ich doch hoffen, falls meine Enkel sie bei der Wohnungsauflösung finden, dass sie ein Grinsen im Gesicht haben und denken: Schau mal an, der Opa!

Da stellt sich mir in dem Zusammenhang doch die Frage, was unternehmt ihr, damit eure Nachkommen nicht das ein oder andere Sexspielzeug im Nachttisch oder sonstwo finden?

Schmunzelnde Grüsse vom Camper1955
Wie wärs es denen schon zu Lebzeiten zu schenken...

jaja bin ja schon weg
Hoerdinoed hat geschrieben: also ich finde es nicht so klug sowas aufzuschreiben. Wer weiss in welche Händen dies mal kommt falls man dies nicht mehr selber vernichten kann.


Dann kommt noch die kommplette Pornosammlung dazu, die selbst gemalten Bilder auch noch.
Mabrunner schrieb: Ich denke wenn man eine länger Zeit alleine ist, gehen auch viele Gedanken in die Erotik. Bei mir hat es sich so entwickelt das ich meine Wünsche und Fantasien aufschreibe. Doch ab und zu denke ich, ist das normal, dass man sie noch aufschreibt?

Hallo Marco und @all,

da die Erotik - vor allem in ihren vielfältigen Erscheinungsformen - wohl für fast alle eine Rolle im Leben spielt, finde ich es normal, entsprechende Fantasien und Gedanken auch in Form von Schrift Gestalt zu geben. Kurz: das Aufschreiben an sich stelle ich sowieso nicht in Frage.

Ungebetene Blicke
Was den Inhalt anbelangt, und den mir vielleicht als nötig erscheinenden Schutz vor ungebetenen Blicken, so wird ein jeder wohl einen individuellen Umgang damit finden. Ich habe im Hinterkopf, dass jeder Schritt der letzte sein kann, und in einem solchen Fall meine Dinge in andere Hände gelangen. Nun ja, und manchmal bleibt nur: no risk, no fun.

Schreibe ich mir etwas von der Seele, dann lösche ich das Dokument zeitnah, bzw. landet das unleserliche Handgeschreibsel rasch im Altpapier. Ich schreibe es mir ja deshalb von der Seele, um es loszuwerden.

Dem Flüchtigen eine Form geben
Anders Fantasien und Gedanken, die ich - aus unterschiedlichen Beweggründen - bewahren möchte; diese halte ich schriftlich fest, da das Erinnern allein eine unzuverlässige Sache ist. Dann wieder schreibe ich, weil es mir etwas gibt, den flüchtigen Fantasien eine feste Gestalt zu geben, sie so greifbarer in mein Leben zu bringen; vielleicht, um mich selbst (oder auch andere) noch einmal damit zu befassen.

Formgebung und Wandlung
Dann gibt es Gedanken und Fantasien, die formbarem Ton in den Händen gleichen. Rohstoffe aus dunklen Tiefen und lichten Höhen - her damit! Steine und Muscheln, an meinen inneren Strand gespült. Niemanden muss ich fragen, sie gehören mir, ich darf sie nehmen und bewahren, umgestalten, daran feilen und polieren, neu erfinden, aufbauschen, konzentrieren, die Essenz herausholen, homöopathisch verdünnisieren, die Bedeutung umkehren, an die Litfasssäule meines Lebens heften, Tage oder Jahre später entsorgen, ohne Rechenschaft ablegen zu müssen. Ein Fundus für (erotische) Fiktion. :)

Kurzgefasst, für Eilige
Ich finde es gut! :D
mabrunner

Du bist nicht der erste Mann, der seine Phantasien niederschreibt.
Wer Lust hat auf hochliterarische, ziemlich deftige Gedichte, sollte sich das Buch

»Als ich nachher von dir ging«: Erotische Gedichte
Buch von Bertolt Brecht

zu Gemüte führen.

Sie sind eher nicht geeignet für romantische Seelen.Brecht geht meistens direkt zu Sche - lach!

Erotiik ist eine literarische Gratwanderung.
Allzu leicht rutscht man in die Gräben der banalen Allgemeinplätze, und allzu leicht wird fürchterlicher Kitsch draus.

Auch von Anais Nin gibt es erotische Geschichten - sie waren eine Auftragsarbeit für einen zahlungskräftigen Leser!

Das Delta der Venus
Buch von Anaïs Nin