Ja Melissa56,
das ist eine plumpe Ausrede fürs eigene Fehlverhalten und keine Entschuldigung
* ich bin halt so * ist respektlos in Verbindung mit einer Verletzung/Beleidigung


Gepartin
Verzicht auf Vergeltung ist auch , dass ich es nicht mehr
* vorwurfsvoll * heraus kramen kann
" ja...damals hast du auch ...!"


Nö ... ich habe die Entschuldigung angenommen und verzichte damit auf Vergeltung

Es sollte also auf beiden Seiten wahrhaftig sein
Wie kann man denn bei dem Thema 'Entschuldigung' an Vergeltung denken?

Für mich passen diese beiden Begriffe nicht zusammen, es sei denn, einer hat den anderen (tot-?) oder nur geschlagen, was den anderen an 'Auge um Auge, Zahn um Zahn' zu denken veranlaßt.

Wie @Gepardin schon sagte, Vergeltung hört sich nach Krieg an.
@Medianne

Hilf mir, vielleicht hast du ein passendes Wort.

Vielleicht verzeihen?
Das ist jetzt schwierig, weil du ja das Wort 'Vergeltung' gebraucht hast und das bedeutet einfach KRIEG!

Wenn du überlegen würdest, in welche Richtung denn deine Aussage gehen soll, fällt mir sicher das passende Wort ein.

Das Wort 'verzeihen', das du vorschlägst, beinhaltet in meinen Augen genau das Gegenteil von 'Vergeltung' und da muß man sich natürlich fragen, in welche Richtung deine Gedanken gehen.
@Medianne

Schau doch bitte bei Wikipedia nach der Bedeutung von Vergeltung

Vielleicht hilft dir auch das französische Wort Revanche, was nicht automatisch Krieg bedeutet.

So mancher *Krieg am Gartenzaun* entstand durch Vergeltung
Eine Strafe bei Gericht ist Vergeltung für eine Tat ( Beleidigung u.s.w.)

Ich möchte dir meinen fundierten Blickwinkel zeigen ohne dir zu Nahe zu treten
"Vergelts Gott".....für die Aufklärung :wink:
Segne es Gott!
Segen ist immer gut...... :wink:
@ Gepardin

Sich regen bringt Segen :wink:
Dann bist Du sicher sehr gesegnet. :D
Ich habe jemanden Schaden zugefügt, beleidigt..
:?:
:idea:
----------
- Einsicht
- Reue
- Entschuldigung
- Versuch der Wiedergutmachung
------------
:arrow:
Vielleicht gehört auch noch dazu, sich zu fragen, wie es bei mir zu vermeiden gewesen wäre..
Es läuft schon schief mit einem Gesprächsanfang, wie in etwa so:
"Ich möchte mich bei dir entschuldigen".

oder mit dem so nett klingenden Satz::
"Ich entschuldige mich bei Dir".
Heißt: ICH entschuldige MICH = ICH nehme MIR SELBST die Schuld und damit bin ich fertig und gehe davon aus, alles ist wieder ok.

Ist es aber nicht.
Wer es ernst meint, b i t t e t den anderen um Ent-SCHULD-igung.

Eine Steigerung der Frechheit ist noch ein angehängter "Aber"- Satz.
"Ich möchte mich bei Dir entschuldigen. Das war nicht richtig, so habe ich das nicht gemeint, ABER Du hast …….."
@soisses

Wow genau so sehe ich das auch

Vorallem wenn ich darum bitte, ist es noch lange nicht entschuldigt, der Andere nimmt es an oder auch nicht...
Zitat
Doch gibt es durchaus Menschen, bei denen entschuldigte ich mich nie.

jawoll :!: so halte ich es auch :!:
Sich unter Umständen nicht zu entschuldigen ist oft besser, als nur eine halbherzige Entschuldigung. Denn die verfehlt meist ihren eigentlichen Zweck
hugh.............ein Ösi hat gesprochen :wink:
cron