Wer kennt / hat oben geschriebene Krankheit. Was habt ihr für Erfahrungen damit gemacht? Kann man sie heilen - oder zumindest lindern?
Ich bin betroffen an Achillessehnen, Knien, Ellbogen und Schultern. Im Moment habe ich einen richtigen Schub.
Danke für eure Meinungen und Ratschläge.
rosalina56 hat geschrieben: Wer kennt / hat oben geschriebene Krankheit. Was habt ihr für Erfahrungen damit gemacht? Kann man sie heilen - oder zumindest lindern?
Ich bin betroffen an Achillessehnen, Knien, Ellbogen und Schultern. Im Moment habe ich einen richtigen Schub.
Danke für eure Meinungen und Ratschläge.


hallo rosalina,

ich habe leider keine erfahrung damit wenn sich das auf den ganzen körper bezieht, allerdings habe ich seit jahren beschwerdenam ellenbogen,
oftmals "tennisarm" genannt.

die behandlung erfolgte mehrmals mit cortisonspritzen wenn der muskel betroffen war. aber es gab auch schon phasen in denen der sehnenansatz entzündet war.
was ich dagegen machen konnte war bloßes schohnen, cortison spritzen und als das nichts half habe ich mir die museklpartie mit botox spritzen lassen um den arm daran zu hindern bei normalen bewegungen die betroffenen partie bewegen zu können. das bedeutet zwar extreme einschrämnkung für ein paar wochen (6-8 ) aber so konnte sich das die entzündung zurück bilden.
allerdings wenn du das in mehreren gelenken gleichzeitig hast würde ich vorschlagen dich an einen facharzt überweisen zu lassen.
ich hoffe dir geht es bald wieder gut vll könnte dir mein rat in ein paar punkten helfen.

LG und gute besserung Pen
Also ich habe das auch nicht, allerdings weiß ich,
dass bei so diffusen entzündlichen Prozessen
i.R. des öfteren Cortison genommen wird.
Nicht nur Spritzen, sondern auch Schema mäßig oral,
über längeren Zeit und dabei werden gute bis sehr gute Erfolge erzielt.
Einziger Nachteil, oft geht man auseinander wie ein Hefezopf. Nicht wahr.
Ich sage dennoch: Hauptsache gesund.
Alles Gute wünsche ich.
ja, das stimmt mit dem oral verabreichten cortison.
ich würde auch sagen man sollte abwägen wie die situation ist bevor man den ganzen tag vollpumpt mit cortison , es hat ja auch noch andere nebenwirkungen als bloßes aufschwemmen des gewebes. auch wenn die ergebnisse wirklich gut sind was so manchen krankheitsverlauf angeht.
ein professionelles auge ist in jedem fall gefragt und wenn du nicht sofort den richtigen arzt finden solltest rate ich dir trotzdem! weiter suchen und nicht gleich den nächst besten nehmen.

LG und ganz bald gute besserung!
rosalina56 hat geschrieben: Wer kennt / hat oben geschriebene Krankheit. Was habt ihr für Erfahrungen damit gemacht? Kann man sie heilen - oder zumindest lindern?
Ich bin betroffen an Achillessehnen, Knien, Ellbogen und Schultern. Im Moment habe ich einen richtigen Schub.
Danke für eure Meinungen und Ratschläge.
rosale has Du eine fibromyalge??? GENAU anschauen lassen je.guter orhtopede,neuerologe, rheumat. kann das fest stellen.cortison ist nicht angebracht,da er nicht hilft,SCHAU in internet Fibromyalgie forum de.verlauft auch in schieben. alles liebe Bernadeta
Bernadeta du erst lesen was rosalina56 hier schreiben, ja?

rosalina56 sagen: Enthesiopathie - Sehnenansatzentzündungen
also nix du sprecken fibromyalge!!!
Du lesen muss!
Du nix wissen Cortison gut oder nix gut.
Das wissen nur Arzt!
Du mich verstehen?
Wie schon im anderen Thema (Sehenscheidenentzündung) geschrieben: Später Rat (weil ich erst seit gestern dabei bin), aber probier bei allen lokalen Entzündungen erst mal Desoxycholsäure. Bleibt allerdings bei gleichzeitiger Anwendung von immunsuppresiven Mitteln wie Cortison und Aspirin unwirksam. Die müssen 2-3 Tage ausgesetzt werden, damit das Immunsystem überhaupt wieder reagieren kann.

Fybromyalgie: Auf youtube gibt es einen Mitschnitt aus "The Doctors. KCAL-TV9 Chi Machine TV Show", wo eine Patientin berichtete, dass sie innerhalb von zwei Wochen fast schmerzfrei geworden war, durch Ganzkörper-Lymphdrainage mit der sog. "Chimaschine". Einfach ordentlich durchschütteln lassen - das aktivierte Lymphsystem erledigt den Rest. :wink:
Ja, Fibromyalgie ist mir bekannt. Ich leide seit einigen Jahren darunter. Die medikamentöse Behandlung ist schwierig, bis man findet was einem gut tut.
Bei mir sind viele Stellen davon betroffen, am ärgsten die Knie, es wechselt aber. Habe ganz agressive Schmerztabletten bekommen, wo ich vor Übelkeit die Tage nicht durchstehen konnte. Jetzt habe ich ein Medikament gefunden, so dass die Schmerzen erträglicher sind. Da soll man auch Pausen einlegen, damit die Niere nicht zu sehr belastet wird.
Es sollt so sein, dass im Laufe der Jahre sich die Krnkheit bessert, ich hoffe darauf.
Schmerzen kann man nicht sehen und das ist sehr belastend, weil die Umgebung meint, man will sich von der Arbeit drücken. Es ist ein zermürbendes Leiden.
Wie kommt Deine Umgebung mit Dir zurecht?
Lieben Gruß anemige