zur Windenergie:

ich könnte mir vorstellen, dass die Windräder irgendwann genauso "out" sein werden wie früher die Windmühlen......

so viel ich weiß, wird geforscht, wie diese großen Luftströme in ca. 10.000 m Höhe genutzt werden können.....
Energiesparen kann man fördern und es gibt die Passivhaus Petition
https://www.openpetition.de/petition/on ... iegebaeude
denn die Standarts zur Zeit sind schon relativ alt nach denen der Passivhausbau gefördert wird.
An Gundulabella:
Da hast du sogar vermeintlich Recht. Hier im Osten werden Windräder schon teilweise im Rückgang. Im Westen erfolgte der Aufbau ja weniger verstärkt
Der Zuwachs an Windrädern ging auch 2014 nahezu ungebremst weiter. Oder habe ich die Statistiken falsch gelesen? Und ich glaube kaum, dass man Alt-Standorte einfach aufgelöst hat. Wenn, dann wurde ausgetauscht ... nennt sich re-powering. Sollte aber erst nach 20 Jahren passieren. Wenn der staatliche Förderzeitraum abgelaufen ist. Neues Windrad, neues Glück  8)
wo ist das Problem ?
wenn es in den nächsten 50 bis ....zigJahren bessere Alternativen gibt, können die Windräder problemlos wieder abgebaut und entsorgt werden (was bei den Atomkraftwerken nicht der Fall ist).....
sehe das genau so , auch die Schäden die durch eventuelles Erlauben von Fracking entstehen können - z. B. Verseuchung des Trinkwassers - sind kaum umkehrbar .
Ich würde mir wünschen, dass man sich einfach mal informiert. Über Windkraft zum Bleistift. Und deren Leistungsfähigkeit. Und sich mal die Windkraft-Formel reinzieht wie einen 80-ziger Rettich. Und wenn man dann informiert wäre, dann würde man auch nicht auf die Idee kommen, Windräder mit Atomkraftwerken zu vergleichen. Oder mit Stein- oder Braunkohle-Kraftwerken. Oder mit Äpfeln oder Birnen.

Aber darauf basiert unser Gesellschaftssystem: Dass einige was wissen ... 8) :mrgreen:

Und jetzt noch Dusty Springfield mit "Windmills of your Mind
https://www.youtube.com/watch?v=qKV9bK-CBXo"
 
@Donauwaller
ich vergleiche nicht Äpfel mit Birnen !
sondern ich sage:
Windräder können wieder abgebaut werden......Staudämme eingerissen......sogar auf den ehemaligen Braunkohle-Abbau-Gebieten wachsen inwischen wieder Bäume.......siehe auch das Ruhrgebiet ... das ist schon lange nicht mehr das "Dreckloch" - wie früher !.....
und sogar dieser "Fracking-Öldreck" kann irgendwann wieder in die Natur zurückgeführt werden - auch wenn das wesentlich länger dauern wird als bei dem Braunkohleabbau.....

doch die Rückstände eines Atomkraftwerkes zu entsorgen und in den Naturkreislauf zurückzuführen - ist bis heute nicht möglich !

DAS ist der Unterschied....... :?
Hach ja, es ist immer das Gleiche: Wettert man gegen Windkraft, ist man automatisch für Atomkraft. Was für ein Blödsinn. Aber das ist so ein merkwürdiger Trend, der mir schon wiederholt aufgefallen ist. Das alte Problem (oder besser: mein altes Problem): Die Wahrheit interessiert keine Sau. Es geht nur noch um politische Ausrichtung und darum, sich zu positionieren. Egal, ob die Position sowas von daneben ist oder nicht. Hauptsache man zeigt Flagge.

Was wollte ich jetzt eigentlich sagen? Jetzt hab' ich's wieder ...

Liebe @Gundulabella, ... nee, ich habe jetzt keine Lust mehr. Schließlich ist Sonntag-Abend und warum soll ich mich aufregen?  :mrgreen: :D
Ganz ruhig bleiben, es gibt für alles ne Lösung. :wink:

Bald kommen die Ergometer-Generatoren. :mrgreen:

Die sind gesund, machen kostenlos Strom, verschandeln die Landschaft nicht und machen keine Säuselgeräusche für überempfindliche.

Die gehen von 5 - 500 Watt pro Person, je nach Kondition und bei einer Großfamilie käme da, inkl. Gesundheitsrabatt, der Krankenkasse, ganz gut was zusammen.

Bei den heutigen Strompreisen eine lukrative Zukunftsinvestition.

Gruß :D
donauwaller hat geschrieben: Hach ja, es ist immer das Gleiche: Wettert man gegen Windkraft, ist man automatisch für Atomkraft. Was für ein Blödsinn. Aber das ist so ein merkwürdiger Trend, der mir schon wiederholt aufgefallen ist. Das alte Problem (oder besser: mein altes Problem): Die Wahrheit interessiert keine Sau. Es geht nur noch um politische Ausrichtung und darum, sich zu positionieren. Egal, ob die Position sowas von daneben ist oder nicht. Hauptsache man zeigt Flagge.

Was wollte ich jetzt eigentlich sagen? Jetzt hab' ich's wieder ...

Liebe @Gundulabella, ... nee, ich habe jetzt keine Lust mehr. Schließlich ist Sonntag-Abend und warum soll ich mich aufregen?  :mrgreen: :D


hey !
hast du es NUR EINMAL in diesen 3 Jahren meiner Mitgliedschaft erlebt, dass ich im Politik-Forum gepostet habe ?

ich bin ein absolut unpolitischer Mensch, der in seinem Leben noch nie gewählt hat (ich behalte mir meine Unabhängikeit vor und nehme lieber Einfluss über die Wirtschaft - anstatt meine eine Stimme irgend einer Partei zu geben).....

die Natur wird mit Braunkohle-Abbau fertig - sogar - ok länger dauernd - auch mit fracking, bei dem dieser Ölschieferdreck hochgeholt wird......

doch Atommüll kann schlicht und einfach nicht entsorgt werden - das hat bei mir mit Politik absolut nichts zu tun !

(ein Vetter von mir arbeitet in einem Atomkraftwerk - und meine Mutter war immer schon eine Atomkraft-Gegnerin und saß damals mit Kopfhörer jubelnd vor dem Fernseher).....

mir geht es um einen möglichen Abbau in der Natur und da ist Atommüll nicht kontrollierbar und praktisch nicht zu entsorgen !
Okay. okay, ich habe jetzt verstanden, dass du ein Problem mit Atomkraft hast. Wer hat das nicht?  :wink:
War jetzt grad auf "Agora Energiewende" unterwegs und hab mir mal die tagesaktuellen Produktionsdaten für Solarstrom, Windstrom und Strom aus konventionellen Stromerzeugern besorgt. 


Die gelben Hügelchen ... das ist der produzierte Solarstrom. Die Kurve drüber (zwischen 50 Gigawatt und 75 Gigawatt) ist der tatsächliche Strombedarf. 

Bild


Die blaue Dünung ... das ist der produzierte Windstrom. Die Kurve drüber (zwischen 50 Gigawatt und 75 Gigawatt) ist der tatsächliche Strombedarf.

Bild 


Das graphitfarbene Gebirge ... das ist der Strom, den die Konventionellen Kraftwerke produzieren MUSSTEN. Die Kurve drüber (zwischen 50 Gigawatt und 75 Gigawatt) ist der tatsächliche Strombedarf.

Bild 
ich bräuchte mal etwas unterstützung, denn solangsam wird mir das etwas zu wissenschaftlich:
meine meinung bislang war immer, die klimasituation istnaturbezogen.
meeresströmungen-vulkane..
:?: :?: :?:
Die Erde hat eine Temperatur von rund 15 Grad oder 288K warm , RSS misst eine mittlere Temperautur von 271K das macht eine Differenz von 17 Grad.

Wenn wir nun von einer feuchdiabtetischen Schichtung ausgehen misst RSS für die Troposphäre irgendwo zwischen 2,4km -- 5,6km Höhe bei diese Temperatur, dass heißt auch, dass die Satdaten von den Bodendaten divergieren können und neben statistisch zeigt sich auf physikalisch eine Stärkere Reaktion der Satdaten auf El-Nino als die Bodendaten, was nicht wunderlich ist, da ja querr durch die Troposphäre gemesen wird, also auch die Konvektion starker reindrückt. Deshalb erhält man für RSS beispielweise viel stärke Antworten auf El-Nino als in den Bodendaten.

Der andere Teil ist, dass RSS streng genommen die Werte als Output über ein Model generiert, da viele Werte über Annahmen laufen, siehe auch: http://data.remss.com/msu/weighting_fun ... ...........

http://www.science-skeptical.de/wp-cont ... S-2014.jpg


Dort steht dann folgendes drinnen:

“We have assumed a surface emissivity of 0.90 for land, and have
used a comprehensive sea surface model to calculate the surface
properties for ocean, assuming a wind speed of 8 m/s. The low
emissivity for the nadir and near nadir views for ocean scenes
decreases the surface weight and moves the peak of the weighting
function several hundred meters lower.”

Also auch vieel Modelanahmen. Ob da die Bodenwerte so schlecht gegen sind? Nunja ich weiß nicht, aber man hat halt unterschiede Produkte, unterschiedliche Höhen etc. Eines negiert eben das andere nicht, auch wenn das hier gerne gesagt wird.
+++
lese fast alles"AUCH" die beiträge ....

http://www.science-skeptical.de/blog/ju ... r/0013343/

Energiewende: Der Katalog des Versagens
http://www.science-skeptical.de/
donauwaller hat geschrieben: Okay. okay, ich habe jetzt verstanden, dass du ein Problem mit Atomkraft hast. Wer hat das nicht?  :wink:


ich sehe nur der Realität ins Auge ......wir haben sie nun mal auf der Welt.....
könnte mir vorstellen, dass daran gearbeitet/geforscht wird - Atommüll "entsorgbar" zu machen.....?