Ich konnte früher essen, was ich wollte und blieb schlank.
Weil ich immer sportlich-kernig daherkam, hörte ich auch oft den Satz mit den wohl starken Knochen von Arbeitskolleginnen eher zarterer Natur und damals schon mit Diäten kämpfend.
Seit den Wechseljahren bemerke ich eine Veränderung des Stoffwechsels,
Schilddrüsen-Hashimoto-Spuk :? hat sich eingeschlichen
und Einpendelung auf ein bestimmtes Gewicht, etwa 10 kg mehr als zur Sturm-und-Drang-Zeit und natürlich vor den Kindern.
Die für mich richtige Devise ist wohl, wenn es auch noch so gut schmeckt, daran zu denken,
dass der Körper ü60 nur noch Kalorien zur Erhaltung braucht,
also auch weniger auf dem Teller. Ganz einfach.
Hallo Tuscany, ich mache mit.
Das Abnehmen geht zusammen leichter.

Wenn Du abnehmen möchtest lasse vor allem Weizenmehlprodukte weg,
stelle um auf Dinkel-Vollkorn.
Meide Zucker.
Fast alle Fertigprodukte haben viel zu viel Zucker und esse auch nicht zu viel Obst, (Trauben )sind schlecht.
Fruchtzucker macht Bauchfett um die Organe und Fettleber.
Trinke viel Wasser( Mineralwasser) und keine Fruchtsäfte.
Tipp: Fett,
auf jedem Produkt ,egal ob Wurst ,Käse usw. steht auf der Packungsrückseite der Fettgehalt bezogen auf 100 g. Achte darauf dass Du pro Tag auf nicht mehr als 50 g- Fetteinheiten kommst, (350 in der Woche)und Du nimmst AB.
Esse als Salat viel Chicoree, Radiccio, oder Endivien aber Salate nicht heiß waschen(Bitterstoffe sind sehr gesund für die Leber und gut für das Abnehmen.
Verwende wenn möglich Leinöl --höchster Omega 3- Gehalt(Salate) und Olivenöle---- meide Omega 6 Öle. Esse viel Lachs-Hering und Makrele (hoher Omega 3 Gehalt) und fast alles was grün ist.
Achtung ;ab sofort wird Zucker noch schlechter da er jetzt auch aus Mais --Genmais gewonnen wird.
Zucker --Ersatzstoff --aus der Stevia- Pflanze ist besser ,als andere Süßstoffe, Süßstoffe werden
zur Mast in der Massentierhaltung eingesetzt .

Abnehmen. --Ich mache mit !
Hlg
eine sehr gute Zusammenfassung von Dir !

bei den Ölen ist auch das Rapsöl ok.....

damit mir der Hering in Sahnesoße (Matjes) nicht zu fett wird, gebe ich fettarmen Joghurt, Zwiebeln und Gürkchen dazu......

deine Zusammenstellung deckt sich weitgehend mit dem Ernährungsplan, den ich in der Reha (Arthrose) bekommen habe.....
viel Gemüse - wenig Fleisch - lieber Rind oder noch besser Wild - auch keine Hähnchen.....

zu den Bitterstoffen im Salat: ein bißchen Rucola beimischen.....

und ja Stevia ist gesünder als die chemischen Süßstoffe - außerdem machen die auch noch hungrig....
Gundulabella hat geschrieben: vielleicht wiegt halt auch die Muskelmasse mehr, die ich mir bei den Touren zulege... :wink:


Gundulabella, deine 2 Kilos nach dem Radurlaub resultiert daraus, daß Du Wasser einlagerst, welches nach 2-3 Tagen wieder den Körper verläßt, hat nicht so viel mit deiner Ernährung zu tun, es sei denn, Du isst in dieser Zeit wesentlich mehr.
Wenn ich mich recht erinnere, dann fährst Du mit E- Bike, da verbrauchst Du natürlich auch nicht soooo viele kcal wie mim Tourenrad oder Mountainbike!

So, zurück zum ABNEHMEN!
Ich fahre morgen aus dem 3-wöchigen Urlaub in meiner Bretagne zurück, also, ab morgen beginnt wieder das normale Leben, Baguette und Aperitif sowie Käse mit Rotwein ADE, ich sag schon mal tchüss :mrgreen: :!:

Aber davon abgesehen ist mir folgendes passiert:
Ich bin seit 18 Monaten im Unruhestand, bewege mich viel, habe jedoch durch das ruhigere Leben 5 kg zugenommen, die müssen weg.

Ich ernähre mich ausgewogen, ganz ohne Fertigprodukte, viel Gemüse/Salat, gesunde Fette usw.
Habe mich in den letzten Jahren sehr intensiv mit Ernährung beschäftigt und ich weiß wie abnehmen geht.

Ich glaube, die Bewegung durch wandern ist einfach nicht ausreichend, ich muß ergänzend wieder Rad fahren, also, ich bin dabei, ab morgen :wink:

Wünsche allen, die ihr persönliches Problemchen angehen, sehr viel Erfolg :) !
Es gibt kein allgemeines Rezept, jeder muss das machen, womit er/sie am besten zurecht kommt.

ABER Stevia und Konsorten sind einfach bääääääh, ok, eine Alternative für Diabetiker.......
Ich empfehle, sich mal mit dem Mikrobiom auseinanderzusetzen um zu erkennen, dass Ernährung und somit auch Abnehmen nicht nur eine komplexe sondern auch eine individuelle Angelegenheit ist.
@Mariedp
zu Stevia und auch den anderen Süßungsmitteln kann ich Dir sagen:
nachdem man eine zeitlang Süßungsmittel genommen hat und dann einen "normalen Kaffee" trinkt - mit "normalem" Zucker - dann kommt einem dieser normale Kaffee geschmacklich komisch vor......
d.h. - man gewöhnt sich an die Süßungsmittel ...wobei - wie bereits gesagt - Stevia die Wahl ist vor den chemischen Süßungs-Mitteln......
und mit den Wasser-Einlagerungen könntest du ebenfalls recht haben.....ich trinke während der Fahrrad-Touren weniger als zuhause - von wegen - die Männer können hinter jedem Baum - bei den Frauen ist es doch etwas schwieriger - obwohl ich da auch rel. wenig Hemmungen habe..... :wink:

dennoch tragen wahrscheinlich die für mich ungewohnten Essenszeiten - früh morgens und spät abends etwas zu dieser Gewichtszunahme bei.....
was solls - daheim normalisiert sich ja alles wieder..... :wink:
Radgenusszeit hat geschrieben: Radgenusszeit hat geschrieben:
Wenn Du abnehmen möchtest lasse vor allem Weizenmehlprodukte weg,
stelle um auf Dinkel-Vollkorn.

Meine Erfahrung, weg mit Weizen AUCH VOLLKORN!
Wenn schon , Dinkel, Emer, noch idealer Buchweizen, Haferflocken


Meide Zucker.
Fast alle Fertigprodukte haben viel zu viel Zucker

wichtigstes Prinzip sowieso!

und esse auch nicht zu viel Obst, (Trauben )sind schlecht.
Fruchtzucker macht Bauchfett um die Organe und Fettleber.

auch mein Erfahrungswert! Keine Weintrauben, Ananas (auch wenn angebliche Enzyme drin sind!) Pflaumen, Bananen (sind zwar recht gesund, aber höchstens eine in der Woche!)

Trinke viel Wasser( Mineralwasser) und keine Fruchtsäfte.

Sowieo richtig, Wasser und ungesüßte Tees , Fruchtsäfte liefern der superschnellen Fructosepegel!


Tipp: Fett,
auf jedem Produkt ,egal ob Wurst ,Käse usw. steht auf der Packungsrückseite der Fettgehalt bezogen auf 100 g. Achte darauf dass Du pro Tag auf nicht mehr als 50 g- Fetteinheiten kommst, (350 in der Woche)und Du nimmst AB.

ich nehme auch mit mehr Fett ab, meiner Erfahrung nach wird Fett zu unrecht verteufelt! Wichtig sind "gute" Fette in Nüssen, kaltgepressten Ölen ect.

Esse als Salat viel Chicoree, Radiccio, oder Endivien aber Salate nicht heiß waschen(Bitterstoffe sind sehr gesund für die Leber und gut für das Abnehmen.

hervorragend!

Verwende wenn möglich Leinöl --höchster Omega 3- Gehalt(Salate) und Olivenöle---- meide Omega 6 Öle. Esse viel Lachs-Hering und Makrele (hoher Omega 3 Gehalt) und fast alles was grün ist

Zu Lachs: Über 90% ist Zuchtlachs! Und man staune, er hat sogar viel Omega3 ! Das ist aber sehr irreführend, weil er durch Kraftfutter auch einen viel zu hohen Anteil an Omage6 hat!
Der Wert ist deshalb höher, weil er durch Qualhaltung und Falschfutter ein total "verfettetes" Tier wird!

Meistens an hellen Querstreifen zu erkennen... Bedingt durch den "Schweinfleischeffekt" schmeckt er auch noch den meisten besser! :shock:

Echter Wildlachs liegt insgesamt niedriger und hat das natürliche und richtige Omega3-Omega6-Verhältnis! Den gibt es allerdings nur gegen Aufpreis und selten als frischen Fisch!


Achtung ;ab sofort wird Zucker noch schlechter da er jetzt auch aus Mais --Genmais gewonnen wird.
Zucker --Ersatzstoff --aus der Stevia- Pflanze ist besser ,als andere Süßstoffe

dem ist nichts hinzu zu fügen!

Süßstoffe werden zur Mast in der Massentierhaltung eingesetzt .

Dieses Märchen hält sich ebenfalls so stabil wie der angeblich wichtigste Kalziumlieferant >>>Milchprodukte, oder früher Spinat und Eisen...

Süßstoffe wurden als Billigmittel zur Tiermast eingesetzt, aber ohne der unterstellten Wirkung !
Es ging um den Geschmack für Umstellung auf anderes Futter .

Süßstoffe besitzen andere wichtige Unverträglichkeiten, sind grundsätzlich nicht zu empfehlen und für manche sogar sehr gefährlich! Ich verwende sie trotzdem, aber das ist meine Entscheidung!

Nachdem speziell der Lachs insbesondere für Abnehmwillige ein wichtiger Essfaktor ist und leider auch Ernährungsberater samt Hausärzte offensichtlich wenig Wissen zum wesentlichen Unterschied zwischen Wildlachs und Zuchtlachs haben,

hier nochmals wichtige Informationen zum Thema:

http://info.arte.tv/de/zuchtlachs-alles-nur-nicht-gesund

https://www.oekosmos.de/artikel/details/gesundheitsgefahr-zuchtlachs/

http://www.lachs-warenkunde.com/

Für den relativ preiswerten und von Verbrauchern hochgeschätzten Zuchtlachs verwendet die Lebenmittelindustrie jede Menge modischer Begriffe wie z.B. selbstverständlich auch "Bio"...
Ca. 40-50 solcher Wortkreationen sollen helfen, den Zuchtlachs als hochkarätig an zu preisen!

Es gibt aber nur einen auch vom Gesetzgeber geschützten Begriff:
es muß auf der Verkaufspackung das Wort "WILDLACHS" stehen, alles andere kommt aus Zuchtbecken , siehe obere Verlinkungen


Wäre alles mehr oder weniger hinnehmbar, wenn für Herzkranke z.B. der Omega3-Fettsäurenhaushalt in Verbindung mit Omega6-Fettsäuren stimmig wäre!

Sogar eine Studie vom Verbraucherschutz hat bestätigt, dass Zuchtlachs "besser" sei, weil viel mehr Omega3, hat aber nicht erwähnt, dass durch die Falschfütterung + Käfighaltung der Omega6-Gehalt ein vielfaches übersteigt.

Er hat insgesamt viel mehr Fett (bedingt durch die Haltung) deshalb ist der Gesamtgehalt an Omega3-Fettsäuren logischerweise auch höher und leider schmeckt der Fisch durch sehr hohen Fettgehalt auch den meisten Verbrauchern besser.
@Radgenusszeit
ich glaube, dass das was Du u.a. hier angesprochen hast - praktiziert werden wird ...
bitte unter dieser Überschrift googlen (habs in den Wirtschaftsnachrichten gelesen und setze es jetzt auch hier rein):

Alles aus Zucker? Mehr Sirup in Lebensmitteln befürchtet

auch hier - google:

Zunahme von billigem Zucker in Lebensmitteln befürchtet
Hier lese ich andauernd, was man tunlichst nicht esssen sollte…
 Und ich warte auf den Tag, an dem mir jemand aufzeigt, warum ich an und für sich ALLES IN MASsEN essen darf…

 Bis zum heutigen Tag [ und auch weiterhin] esse ich Obst, gebe Zucker in meine Tee, auch Weißbrot und Nudeln sind bei mir kein Tabu,  undsoweiter. 
Stevia ist nun mal auch durch ein chemischen Prozess  entstanden, genau wie Zucker aus Zuckerrüben oder Zuckerrohr. Also von natürlich kann die Rede auch nicht sein. Und schmeckt einfach widerlich, daran will ich mich nicht gewöhnen.
Was die Kalorien betrifft, die sollte man vorher  in Betracht ziehen bevor sie entstehen könnten, und nicht, wenn man schon 40 kg Übergewicht angefuttert hat! [ chinesisches Prinzip: Prävention ist besser]


 •Je mehr Kerzen deine Geburtstagstorte hat, desto weniger Atem hast du, um sie auszublasen. •
 Jean Cocteau

Das kann man heute sehr elegant umgehen und tut nicht einmal weh… 
Beim ungesunden Abnehmen verliert man neben dem Gewicht auch gleichzeitig wichtige Vitamin wie Vitamin D. Deswegen rate ich beim Abnehmen immer vorerst zu recherchieren, wie man gesund abnehmen kann. Einen Arzt braucht man nicht extra fragen. Das Angebot im Internet ist ja sehr groß. Ich habe mal geschaut und diese Seite gefunden

    __________________________________________________

    Beitrag wurde teilweise gelöscht

    Link gelöscht – Werbung ist nicht gestattet

    Administration
    __________________________________________________

Hier werden Ernährungspläne erstellt. Es gibt aber auch viele anderen Seiten, die sowas anbieten. Professionell erstellte Ernährungspläne machen das Abnehmen leichter.
ich habe gemerkt, dass ich bereits abnehme, wenn ich mein eigenes gekochtes Essen esse - wenig Brot - dafür jeden Tag Kartoffeln und Gemüse.....morgens meist nur einen Cappu-Kakao mit Süßstoff......
ich nehme für mein Essen rel. wenig Öl und schmecke meist mit dem griechischen Schafs-/Ziegenkäse ab - mit viel Zwiebeln/Lauch/Paprika/Chili (Kartoffeln) dabei....
oder auch mal abends eine Zucchini mit Käse überbacken .....

beim täglichen Gaststättenessen nehme ich zu (merke das bei den Touren)......bin halt Soßenfan und ich vermute, dass die Soßen sehr fett gemacht werden....
Gundulabella hat geschrieben: auch hier - google:

Zunahme von billigem Zucker in Lebensmitteln befürchtet


der Einfachheit schreibe ich es hier.
Das sind überwiegend Maisverbindungen, die vom Körper nicht abgebaut werden und dadurch die "Verfettung" bewirken. Es ist etwas von der übelsten Sorte. Deshalb eher Zucker und das wenig verwenden, statt Zuckerersatzstoffe. Diese bewirken übrigens eine veränderte Darmtätigkeit bis zum Durchfall hin, und werden im einzunehmenden Präparat vor einer Darmspiegelung gegeben, um damit eine schnelle Darmreinigung zu erreichen.

Ich vertrage keinerlei Bonbons, auf deren Verpackung "ohne Zucker" steht, da sie Zuckerersatzstoffe beinhalten.
Und auch sehr aktuell Äpfel von lizenzierten Bäumen. Beim Discounter kaufte ich sie unter "Krumme Dinger". Sie werden zu Dumpingpreisen angeboten, sind für mich abartig süss und schmecken fast parfümiert. Sie taugen noch nicht einmal zu einem Apfelbrot, für den geraspelte Äpfel vermengt mit Zucker verwendet wird. Üblicherweise ergeben geraspelte Äpfel mit Zucker vermengt Flüssigkeit und die genau bleibt bei diesen Industrieäpfeln aus. Erschreckend Bild
ja....
dennoch unterscheide ich zwischen "chemischen" Süßungsmitteln und Stevia.....

bei den chemischen S. kommt dazu, dass sie das Hungerfühl ankurbeln !
(Ähnliches wurde auch beim Kaugummi-kauen festgestellt).....
[quote="zauberfloete01"
der Einfachheit schreibe ich es hier.

Vielen Dank für diesen Link, so exakt hatte ich es noch gar nicht verarbeitet! :D

Mir war nur bewußt, dass diese übliche "Maispampe" die billigste Art der Versüßung darstellt, in fast allen Fertigprodukten steckt und dafür sorgt, dass das gefährliche Bauchfett sehr hartnäckig kleben bleibt, bzw. wächst.

Wer denkt bei einem Glas Essiggurken an solche Inhaltsstoffe?!