Das freut mich für Dich, hoffe es geht Dir weiterhin gut
Lieben Gruß
Inschi
Noch ein Nachtrag zu Carmen Thomas und der Eigenurintherapie:

C.T. war damals (Anfang der 90-er Jahre) Redakteurin beim WDR und hat in der Sendereihe "Hallo Ü-Wagen" Menschen zu allen möglichen Themen befragt.
Und so eben auch zu dem Thema "Eigenurin".

Sie war dann sehr erstaunt, wie groß das Echo darauf war, wie viele Männer und Frauen bereit waren, Auskunft zu geben über ihre Erlebnisse und Erfahrungen zur Urintherapie. Es schien fast, als hätten diese Menschen darauf gewartet, endlich darüber etwas sagen zu können.
Daraufhin hat sie das von Arabell genannte Buch geschrieben.
Einige Zeit später, als der Ansturm der Reaktionen weiter anhielt, hat sie dann noch ein weiteres, zweites Buch geschrieben.

Ein anderes, sehr lesenswertes Buch kenne ich, und zwar von dem Briten John W. Armstrong. Er hat bereits in den 40-er Jahren mit Urin experimentiert und selbst bei Tieren erstaunliche Erfolge nachweisen können.


Ich nenne mit Absicht keine Buchtitel, denn schnell wird man der Werbung bezichtigt, Aber jeder, der sich dafür interessiert, kann sich ja im Internet schlau machen.
inschi hat geschrieben: Das freut mich für Dich, hoffe es geht Dir weiterhin gut
Lieben Gruß
Inschi


Ich danke dir. Ja, es geht mir sehr gut und ich bin seit geraumer Zeit erscheinungsfrei. Mein Hautarzt schlug mir damals eine Therapie mit Neotigason vor. Nachdem ich mich über die Nebenwirkungen informiert hatte, war mein Weg ein ganz anderer. :)

Im übrigen enthalten viele Cremes und Salben Urea, was nichts anderes ist als Urin von Pferden oder Rindern. Da erscheint mir der eigene Urin genehmer. Es gibt Apotheken die Eigenurin zu einer Harnstoffsalbe verarbeiten.
Incala hat geschrieben:
inschi hat geschrieben: Das freut mich für Dich, hoffe es geht Dir weiterhin gut
Lieben Gruß
Inschi


Ich danke dir. Ja, es geht mir sehr gut und ich bin seit geraumer Zeit erscheinungsfrei. Mein Hautarzt schlug mir damals eine Therapie mit Neotigason vor. Nachdem ich mich über die Nebenwirkungen informiert hatte, war mein Weg ein ganz anderer. :)

Im übrigen enthalten viele Cremes und Salben Urea, was nichts anderes ist als Urin von Pferden oder Rindern. Da erscheint mir der eigene Urin genehmer. Es gibt Apotheken die Eigenurin zu einer Harnstoffsalbe verarbeiten.



Meine Fußcreme aus Australien hat einen hohen Anteil von Urin- allerdings weiß ich nicht von welchem Tier- ist auch egal. Tatsache ist, dass sicher das Amonjak mit verantwortlich ist, desinfizierend und heilend zu wirken.
Ich weriß nur als Kind sagte meine Tante wenn ich mich irgendwie beim helfen auf dem Feld verletzt hatte, da mußt Du drauf pullern dann ist das ganz schnell wieder verheilt und das vor schon fast 60 Jahren, mir hat es nie geschadet und entzündet hat sich auch nie was
schorses hat geschrieben: Ich weriß nur als Kind sagte meine Tante wenn ich mich irgendwie beim helfen auf dem Feld verletzt hatte, da mußt Du drauf pullern dann ist das ganz schnell wieder verheilt und das vor schon fast 60 Jahren, mir hat es nie geschadet und entzündet hat sich auch nie was


Ich komme gerade aus Istrien. Ein Bewohner erzählte mir : bin ich in einen Seeigel getreten, nehme ich ein mit Urin getränktes Handtuch und wickel es mir um den Fuß.
Die Stacheln eitern schneller raus als mit ärztlichen Mitteln behandelte Verletzungen.
Incata schreibt: "Im übrigen enthalten viele Cremes und Salben Urea, was nichts anderes ist als Urin von Pferden oder Rindern".
Ich fasse es nicht!

Richtig ist:
Urea ist der Harnstoff. Harnstoff wird als Inhaltsstoff für Kosmetik und Medizinische Kosmetik verwendet.

Der in Kosmetik und Medizin eingesetzte Harnstoff wird aus Reinheitsgründen nicht aus tierischen oder pflanzlichen Quellen hergestellt, sondern aus Kohlendioxid und Ammoniak in Verbindung mit hoher Temperatur und hohem Druck.
Meint Ihr, das hilft auch bei Neurodermitis? Hab die nur auf der Oberlippe und um die Augen.
:?: Cortison-Cremes im Gesicht sind nicht gut.
Barborka hat geschrieben: Incata schreibt: "Im übrigen enthalten viele Cremes und Salben Urea, was nichts anderes ist als Urin von Pferden oder Rindern".
Ich fasse es nicht!

Richtig ist:
Urea ist der Harnstoff. Harnstoff wird als Inhaltsstoff für Kosmetik und Medizinische Kosmetik verwendet.

Der in Kosmetik und Medizin eingesetzte Harnstoff wird aus Reinheitsgründen nicht aus tierischen oder pflanzlichen Quellen hergestellt, sondern aus Kohlendioxid und Ammoniak in Verbindung mit hoher Temperatur und hohem Druck.


Danke, Baborka für diese Richtigstellung! Mir stockte einen Moment lang der Atem beim Lesen von soviel Unsinn......
Ein weißes, kristallines Pulver, völlig geruchsfrei, nichts ekeliges dabei.
Das, was im Pipi wirkt ist tatsächlich nichts anders..... und der Haut ist es völlig egal, ob es biologisch oder chemisch hergestellt wurde.
Meine Fußcreme aus Australien hat einen hohen Anteil von Urin- allerdings weiß ich nicht von welchem Tier- ist auch egal. Tatsache ist, dass sicher das Amonjak mit verantwortlich ist, desinfizierend und heilend zu wirken.


Manche haben wirklich keine Hemmungen im Brustton der Überzeugung, den größten Blödsinn in die Welt zu setzten :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
buscador hat geschrieben: Und Krebs ist grundsätzlich durch Benzin und Petroleum saufen
heilbar!


Der Urin sollte aber eingefroren werden, dann kann man ihn in Würfeln lutschen,
da entfaltet er erst seine wahre Kraft!

Während die Kuhfladenbehandlung zur schönen Haut erst richtig zur Geltung kommt,
wenn dieser leicht angewärmt wird!

Und ich habe gedacht dieser thread werde nicht von total verblödeten und irren
verantwortungslosen Leuten beschrieben!

buscador Bild


seit wann kannst Du denn denken? Das muß ja schiefgehen :shock:
außer Poltern "kannst" Du eh nix richtig, Deine beknackten Argumente zeigen es :mrgreen:
mußt Du eigentlich überall reinpullern :?: :P :P
Da habt ihr natürlich recht, mittlerweile wird Urea synthetisch gewonnen und nicht mehr, wie früher, aus Pferdeurin. :? :D
Incala hat geschrieben: Da habt ihr natürlich recht, mittlerweile wird Urea synthetisch gewonnen und nicht mehr, wie früher, aus Pferdeurin. :? :D

Naja, Harnstoff ist eines der wichtigsten Stickstoffdüngemittel und wird im Millionentonnen-Maßstab weltweit synthetisch hergestellt. Aber erst seit schlappen 90 Jahren, das ist tatsächlich noch etwas neu, das können auch noch nicht alle wissen und so soll also wer es gern möchte auch Pipi nehmen..... Seit Hildegard von Bingen hat sich eben einiges in der Wissenschaft getan.... und manches ist auch gar nicht soooo schlecht :mrgreen:

Hier ist noch was zum Nachlesen:
http://www.omikron-online.de/cyberchem/ ... 49-lex.htm
Vielen Dank für diese nette Erklärung; wieder was dazu gelernt :)
Ich halte nichts von Eigenbehandlungen.

Medikamente und Salben helfen, wenn überhaupt, nur kurzeitig.

Am Besten die Ursache abklären lassen.

Ein guter Freund von mir hatte bis vor kurzem auch Hautprobleme.

Vielleicht hilft es Dir auch weiter. Würde mich sehr freuen.

Gute Besserung!

Alles Gute

Peter