Die Zahl der lebensgefährlichen Durchfallerkrankungen durch den Erreger EHEC ist in Deutschland sprunghaft gestiegen. Das Robert-Koch-Institut meldete am Mittwoch 470 EHEC-Fälle, bei denen sich die Infektion zum Hämolytisch-Urämischen-Syndrom ( HUS ) erweitert hatte. Das sind fast 100 HUS-Fälle mehr als noch am Dienstag.
Drei Viertel dieser schweren gesundheitlichen Komplikationen sind in Schleswig-Holstein ( 97 ), in Hamburg ( 97 ), in NRW (75 ) und Niedersachsen ( 51 ) aufgetreten. Bisher starben 15 Menschen an HUS. Der Stamm O104, der für die Seuche verantwortlich ist, sei bei spanischen Gurken nicht nachgewiesen worden. Nach wie vor ist die Infektionsquelle nicht bekannt.
Zahlreiche Menschen aus dem Ausland haben sich bei Reisen in Norddeutschland ebenfalls angesteckt.
Solange der Infektionsherd nicht gefunden ist, wird mit einer weiteren Verbreitung der Seuche und mit mehr Todesopfern gerechnet.
Bennoh, und nun? Und was schlägst du vor? Vielleicht am besten nix mehr essen und in öffentlichen Einrichtungen etc. nur noch mit Gummi-Einmalhandschuhen und Mundschutz rumlaufen und bei jedem Nachhausekommen sofort alles desinfizieren, oder wie? :mrgreen:
Das ist alles nichts neues-wird ja genügend berichtet davon-
Wenn die Leute ihr Gemüse richtig waschen würden, dann käme es auch nicht zu so vielen Infektionen.
Foxifix hat geschrieben: Bennoh, und nun? Und was schlägst du vor? Vielleicht am besten nix mehr essen und in öffentlichen Einrichtungen etc. nur noch mit Gummi-Einmalhandschuhen und Mundschutz rumlaufen und bei jedem Nachhausekommen sofort alles desinfizieren, oder wie? :mrgreen:

Ich muss die Antwort schuldig bleiben, auch Medizin und Forschung hat sie nicht. Bis dahin esse ich nur Gekochtes und Gebratenes. Das sichert Keimfreiheit zu.
Mit Hygiene kann man sich schützen.
Mit Massnahmen wie beim Urlaub in den Tropen müsste man zurechtkommen.
Hier steht, dass manche Krankheitsverläufe untypisch sind: http://www.spiegel.de/wissenschaft/medi ... 56,00.html
Vielleicht ist es ein gänzlich neue Erreger-Variante, aber zur Ausrottung der Menschheit wird es wohl nicht reichen.
Bis jetzt ist sorgfältige Hygiene die einzig wirksame Vorsorge, ich esse rohes Gemüse nur, wenn ich sie selber vorbereitet habe.................nicht mehr im Restaurant..........da gibts Gegartes.

Für den Fall, dass die Verbreitung der Keime noch dramatischer werden sollte, habe ich auf meinem Balkon
schon mal 4 Tomatenpflanzen und 1 Gurkenplanze in Kübel gesetzt. Das hatte ich vor Jahren schon mal gemacht, es war mir sehr gelungen. Von der Erntemenge her ist das eher als Vergnügen aufzufassen.

Sans_soucis
institoris hat geschrieben: Mit Hygiene kann man sich schützen.
Mit Massnahmen wie beim Urlaub in den Tropen müsste man zurechtkommen.
Hier steht, dass manche Krankheitsverläufe untypisch sind: http://www.spiegel.de/wissenschaft/medi ... 56,00.html
Vielleicht ist es ein gänzlich neue Erreger-Variante, aber zur Ausrottung der Menschheit wird es wohl nicht reichen.

Hygiene kann nie falsch sein, scheint aber auch nicht die Lösung. Solange man die Übertragungswege und die Infektionsquelle nicht kennt, ist grundsätzlich alles möglich.
Ich befürchte, dass irgendein Erreger eines Tages so mutieren wird, dass wir dagegen hilflos sind und Szenarien möglich werden wie zur Zeit der Pest.
Die hohe Reproduktionsrate von Viren und Mikroben ergeben für sie eine Turboevolution, der wir nur hinterherlaufen können, ohne sie jemals zu überholen. Die Bevölkerungsdichte und die Mobilität bieten dafür zusätzlich günstige Möglichkeiten.
bennoh hat geschrieben: ...
Ich befürchte, dass irgendein Erreger eines Tages so mutieren wird, dass wir dagegen hilflos sind und Szenarien möglich werden wie zur Zeit der Pest.
Die hohe Reproduktionsrate von Viren und Mikroben ergeben für sie eine Turboevolution, der wir nur hinterherlaufen können, ohne sie jemals zu überholen. Die Bevölkerungsdichte und die Mobilität bieten dafür zusätzlich günstige Möglichkeiten.

Nicht auszudenken, was passiert, wenn ein Eimer mit Ehec-Fäkalien in die Hände von Terroristen oder Psychopathen fällt.
Die Sicherheitsmaßnahmen in Krankenhäusern sind oft sehr lasch und wenn Ehec sich so gut vermehren lässt wie E. coli kann jeder Student mit einem Chemie-Semester eine Bio-Bombe bauen.
Die Natur lernt dazu und rächt sich für den täglichen Missbrauch durch den Menschen....
institoris hat geschrieben:
bennoh hat geschrieben: ...
Ich befürchte, dass irgendein Erreger eines Tages so mutieren wird, dass wir dagegen hilflos sind und Szenarien möglich werden wie zur Zeit der Pest.
Die hohe Reproduktionsrate von Viren und Mikroben ergeben für sie eine Turboevolution, der wir nur hinterherlaufen können, ohne sie jemals zu überholen. Die Bevölkerungsdichte und die Mobilität bieten dafür zusätzlich günstige Möglichkeiten.

Nicht auszudenken, was passiert, wenn ein Eimer mit Ehec-Fäkalien in die Hände von Terroristen oder Psychopathen fällt.
Die Sicherheitsmaßnahmen in Krankenhäusern sind oft sehr lasch und wenn Ehec sich so gut vermehren lässt wie E. coli kann jeder Student mit einem Chemie-Semester eine Bio-Bombe bauen.

Den Erreger kann man sich von jedem Infizierten holen. Ihn in einer Petrischale zu vervielfältigen kann jeder Hilfsschüler. Unser Gesundheitssystem ist für Massenepidimien nicht ausgerüstet. Schon jetzt werden die Betten in den Isolierstationen knapp und man transportiert Infizierte in andere Krankenhäuser.. Es genügen 1000 Infizierte, um unser Gesundheitssystem kollabieren zu lassen. Bei mehr als 10.000 Infizierten gibt es keinerlei Behandlungsmöglichkeiten mehr.
Sie würden einfach elendiglich verrecken.
nobody47 hat geschrieben: Die Natur lernt dazu und rächt sich für den täglichen Missbrauch durch den Menschen....

Was für eine sinnentleerte Worthülse. Die Natur handelt nach dem Priinzip. dass nur das Beste überlebt. Sie rächt sich nicht sondern ist völlig wertfrei.
bennoh hat geschrieben:
nobody47 hat geschrieben: Die Natur lernt dazu und rächt sich für den täglichen Missbrauch durch den Menschen....

Was für eine sinnentleerte Worthülse. Die Natur handelt nach dem Priinzip. dass nur das Beste überlebt. Sie rächt sich nicht sondern ist völlig wertfrei.

Die Natur handelt nach dem Prinzip und ist völlig wertfrei.
Die Natur braucht uns doch nicht. :| :|
Wenn man uns nun aufklärt, das wir uns die Hände waschen und Gemüse und Obst abwaschen sollen und Sauberkeit in der Küche und Kühlschrank halten sollen dann frag ich mich.......................was hat die bundesrepublikanische Bevölkerung den vorher gemacht. Sind wir bis vor einer Woche ein Volk der Ferkel gewesen ? :shock:
Auf das naheliegendste kommt niemand: schon mal an einen terroranschlag gedacht??

Ich schrob das bereits gestern.....