Hallo zusammen!

Hat jemand Erfahrungen von Alleinreisen in Ecuador und Kolumbien?
Möchte gerne FOTOS erstellen. "Vogelbéobachtung / birdwatching und Sehenswürdigkeiten anschauen" stehen in meinem Fokus.

Ich lerne zur Zeit spanische Vokabel mit Aussprache in der Sprachschule.

Möchte hauptsächlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln, z. B. ( Fern- ) Busse usw. und kleinere Inlandfluege meine geplanten sogenannte Rundreisen in Ecuador und Kolumbien durch interessante Orte und Nationalparks bereisen.

Durch abwechselungsreiche Landschaften. Von Urwald bis Wüste, von Bergen bis Ozean, Alles soll dabei sein.

Geplant: Ich reise von Mitte Dez.2018 / Anfang Jan. 2019 bis Anfang März 2019.

Eure Antworten bitte mit detaillierten Namen von EUREN bereisten Städten/Orten und Naturparks und mit EUREN damaligen jeweiligen Highlights als Tipps für mich.

Gruss honeyman01
Hallo honeyman,
schade, wir hätten uns mal in Kolumbien treffen können. Aber ich reise 4 Wochen zuvor allein durch das Land. Bin mit Spanisch schon ein bisschen weiter. Bin zur Zeit aber täglich am Vokabeln auffrischen.
In Ecuador war ich vor einigen Jahren auch u.a. einige Tage im Urwald. Es ist schwierig, Vögel zu beobachten. Aber ein erfahrener, einheimischer Guide zeigt die Möglichkeiten an. In guter Erinnerung ist mir der Cajas Nationalpark in Nähe der sehr schönen alten kolonialen Stadt Cuenca geblieben.
Auf dem Rückflug von Cuenca nach Quito habe ich im Flugzeug auf der rechten Seite wunderbare Fotos von den Vulkanen machen können.
Momentan bin ich dabei, die Reihenfolge der zu besichtigen Orte zu notieren. Da ich nicht in der Saison reise, buche ich die Unterkünfte erst im Land.
Grüße von Galapagos
Hallo honeyman01
Wir waren mit dem Leihwagen kreuz und quer durch Ecuador unterwegs. Von Null Meter Meereshöhe in Guayaquil bist Du in eineinhalb Stunden auf über 4000 m Höhe. Vogelbeobachtung ist sehr schwierig, da du normalerweise in der Nacht los marschierst (natürlich mit Guide) und in der Morgendämmerung die Vögel aktiv werden. Mit den bezahlbaren Objektiven hast du fast keine Chance auf gute Bilder. Du brauchst sehr lichtstarke langbrennweitige Objektive (2,0/400 oder besser), die lassen sich aber schleppen. Als Empfehlung kann ich sagen: Mindo mit seinen Kolibris und Schmetterlingspark, übrigens ganz in der Nähe von Mindo liegt San Miguel de los Bancos (ca 5 -10 km), dort ist ein Hotel mit Restaurant heißt irgendetwas mit Mirador (=Aussichtspunkt), dort füttern sie die Vögel an, da kannst du viele Arten von ganz nah fotografieren und hast einen herrlichen Überblick über den Rio Blanco.
Die Wale sind in Puerto Lopes, aber so viel ich weiß nur in Juli und August, dafür aber so nahe, dass es sein kann, dass du nass wirst.
Zu manche Vulkanen kannst du hochfahren bis auf ca 4800m, aber wenn du Pech hast, schneit es dort und ist bitter kalt. Wenn du dann noch ein paar Schritte hoch gehst, merkst du auch wie die Luft dünn wird.
Ganz Ecuador ist faszinierend, du hast alle Klimazonen, vom Meer in 2 Stunden zu Nationalparks in 4000 m Höhe, dann je nachdem wo du bist in der Hochebene von 2000-2500 m und dann wieder ins Amazonasbecken mit tropischem Urwald in ca 500 m Höhe.
Zu empfehlen noch Rio Bamba, Ambato, natürlich Quito, wenn du zu den Indianer willst Puerto Franzisco de Orellana (nur mit Guide und teuer).
Aber wenn du schon in der Nähe bist, Galapagos: Einfach der Wahnsinn, am besten mit einem Schiff (auch nicht gerade billig, aber seinen Preis wert), Vögel, Robben, Schildkröten, schnorcheln mit kleinen Haien, Pinguinen Robben und allem möglichen.
Zum Reisen über Land: So viel ich weiß, fahren auch überall Busse hin, die großen sind billig, dann gibt es noch kleinere, etwa VW-Bus-Größe, sind etwas teurer, aber immer noch günstig, die verkehren öfters. Aber genaues weiß ich darüber nicht.
Ich wünsche dir auf alle Fälle viel Spaß.

Peter
Hallo pesche789,

vielen Dank für Deinen ausführlichen Ecuador – Reisebericht mit Details und Tipps.

Ehrlich gesagt, ich habe nicht daran geglaubt, dass ich auf der 50+ treff Plattform sich jemand die „Zeit nimmt“, so eine tollen langen Reisebericht mit Details und Tipps im nach hinein zu schreiben. DANKE !

Ich, Horst, bin in den letzten vier Jahren sehr oft auf Länderreisen in Südostasien und in Ländern in Afrika gewesen.
Eine/n Reisepartner/in habe ich vor Reiseantritt jeweils hier für gesucht in den einschlägigen Reisepartnersuche - Plattformen. Ohne Erfolg. 

Aber ich habe nun seit ein paar Jahren einen Reisevirus ( Virus ist ungefährlich ;-) ) und diesen lebe ich aus. Das Leben mit Fernweh ist wunderbar.

Gruss
Honeyman01
.....viel Spaß bei der Tour.

Es sind alles interessante Länder.
Südamerika habe vor 45 Jahren
über 4 Jahre von Feuerland bis Kalifornien.
fast alle Länder bereist.

Tips kann ich nicht mehr geben .
Die Zeiten haben sich sehr geändert.

Ein wahnsinniger schöner Kontinent.
h.
Moin Moin Horst,

Bin ab dem 3. Dezember mit meinem Rucksack in Kolumbien unterwegs.

Stationen: Bogota - kaffeeregion - Medellin- Cartagena - Santa Marta- La Guajira- Riohacha und dann leider schon zurück am 23.12.

Ich freue mich wahnsinnig auf das schöne Land und mein Reise- und Abenteuer-Virus ist gerade sehr virulent.

Vor 35 Jahren bin ich mal für ein Jahr ausgewandert und war in den meisten südamerikanischen Ländern unterwegs. Damals war Kolumnien ein no go wegen der Drogenproblematik. Heute entwickelt es sich zum neuen Trendziel 2019.

Quizas nos vemos en Bogota ?

Que te vayas bien.... Mein Spanisch werde ich auffrischen, aber es ist noch abrufbar .

Schreib dir noch ne PN,

In voller Vorfreude herzlichst

Laura
Hallo LauraBee,

danke schoen für deine veröffentlichten geplante Kolumbienreise ROUTE.

Habe heute ohne nachzuschauen, ob du Premium-Mitglied bist oder nicht, einen circa zwei DIN A4 langen Reiserouten-Text vorgeschrieben wegen vielen meiner geplanten Reise-Details.
Nun klappt das Leider nicht mit dem Versenden, da ich auch Basic-Mtglied bin.

Frage: Welche Dörfer/Orte suchst Du in der Kaffeeregion ( z. B. San Agustin und Popayan ) auf und

welche Dörfer/ Orte im grossen Gebiet La Gujira ( Palomima oder im Landesinneren ( z. B. bei den Kogu-Indianer )) auf?

Wünsche dir in jedem Falle eine gute Reise

ein Mann mit Fernweh grüßt Dich

Honeyman01
Hi Honeyman,

Ups... Kürzlich war ich noch Premium... Aber vielleicht reicht es auch mal wieder hier...

Ich merke aber schon, daß ich nicht planen will, sondern ein paar Ziele ins Visier nehme... ZB die Tatacoa Wüste, Salento in der Kaffee Region und wenn es mir auf einer Finca gefällt, dann bleibe ich einfach.

Auch wollte ich mich in der Deutschen Schule in Barranquilla vorstellen, dort sind gerade Stellen ausgeschrieben...

Guatepe mit seinen Lagunen möchte ich gerne sehen...und im Vulkan Lodo El Totumo ein Schlammbad nehmen.

Aber ich genieße die Vorteile des Alleinreisens und laß mich gerne treiben. Dir viel Freude beim Entdecken

Wünscht Laura
Hallo Leute,
ich war gerade am Jakobsweg und bin erst jetzt wieder on bei 50+.
Für Kolumbien bin ich auch zu begeistern, allerdings nur für die Karibikküste-
ab Januar 2019 -
Kurzen Gruß aus Kolumbien von der Karibikküste,

Dieses Land ist der Hammer.

Bogota und Flug war anstrengend, 6 Tage airbnb in Cartagena dagegen umwerfend schön. Die Strände in Cartagena sind jetzt in der Hauptsaison ganz in den Händen der Kolumbianer - und so kann man das Leben hier genießen und ist mittendrin. Von 0 bis 90 ist jeder im Wasser, der flache Strand ist ideal - morgens um 6 - 8 und abends ab 5 ist für mich die schönste Zeit. Musik! Tanz, Massagen, super leckere Limonade de Coco, kleine Hummer und Fische und so viele lachend Menschen und Familien.

Mein Appartment und meine Vermieterin waren beide ein Traum. Das Meer von jedem Zimmer mit toller Aussicht, Omaira - meine Vermieterin- kümmerte sich wie eine Mama um mich. Ob ich meine Schuhe im Bus habe liegen lassen oder der 3 Bankautomat kein Geld ausspuckte... Sie wußte mir immer zu helfen.

Und seit drei Tagen in Santa Marta und der Sierra Nevada..... So vielseitig und bunt.

Eine deutsche Kaffeeplantage in 3. Generation, die um ihr Überleben kämpft, da in den Bergen die Bohnen nur handgepflückt werden können und das nur 1 x im Jahr. Den Betrieb gibt es seit 150 Jahren hoch in den Bergen. Unglaublich, wie die Maschinen und diese Plantage entstanden ist und unterhalten wird. Bei jedem Schluck Kaffee denke ich jetzt daran, wieviel Arbeit da drin steckt....

Eine Wanderung im Dschungel hat mich so etwas wie Ehrfurcht fühlen lassen - abseits von dem Trail wird man völlig gefangen genommen und geht auf in den vielen Klängen der Natur...

Ich bin unglaublich froh, daß ich das hier erleben darf.

Liebe Grüße erstmal .... Meine Fotos gehen leider nicht durch...

Laura