Drogen. Hier Mephedron=

Die stimmulierende und psychoaktive Droge Mephedron( 4-Methylmethcathinon) gehört der Gruppe der synthetischenCathinon-Derivate an, die Substanzen wie Methylon,Methedron beinhaltenten.Konsumenten nutzen die Substanz als Alternative zuEcstasy, Kokain oder Speed. Das Amphetamin ist in derSzene als Meth, Drone, Meow,MMCAT, Bubbles, Bounce,Subcoca oder Magic bekannt
Mephedron wirkt euphorisierend, hält wach und führt zu.steigender Erregung.
Wie auch von der Droge "Speed" bekannt, lässt der Appetit nach.
Dafür spüren die Konsumenten einen enormen Energieschub,
verbunden mit gesteigerter Aufmerksamkeit. Die Wirkung hält
bis zu fünf Stundenan und erreicht nach etwa zwei Stunden ihren
Höhepunkt. Danach entwickeln die Konsumenten das
charakteristische Gefühl immer mehr haben zu wollen ( "Craving"),
und so kommt es zu den für die Droge typischen Konsum-Exessen,
in denen immer wieder nachdosiert wird und die Gefahr einer
Überdodis steigt.
Die Droge bewirkt zudem eine erhöhte Herzfrequenz bis hin zu
Herzrasen, Konzentrations-und Gedächtsnisstörungen, Angstzuständen,
Niedergeschlagenheit und Depressionen.
Wenig wissen Experten bisher aber über mögliche Langzeitfolgen nach
der Methadron- Einnahme.
Aufgrund immer wieder berichteter bläulicher Verfärbung von Gliedmaßen,
vermuten Forscher jedoch, dass die Droge gefährliche Gefäßverengungen verursachen kann.
Wenn Mephedron zusammen mit Alkohol oder anderen Partydrogen genommen wird,
können sich die Blutadern so sehr verengen, dass es zum Herzinfarkt kommt.


wird fortgesetzt.
Drogen: Hier Crystal Meth

Chriystal Speed - auch Meth genannt -
ist ein kristallines Pulver. Meth ist die
Abkürzung für Methylamphetamin,
eine amphetaminhaltige Droge, die euphorisierend wirkt.
Sie verringert das Schlafbedürfnis.
Das Suchtpozential ist besonders hoch, wenn das Mittel
geraucht oder gespritzt wird. Die Droge ist unter dem
Namen Crystal, Pulver, Glass, Hard Pep, Christal Ecstasy,
Meth, Chalk, Bambinos, Dixies, Mollies Jugs, Ups oder Crank
in der Szene bekannt.
Das Mittel wird durch meistens durch ein dünnes Papierröhrchen
in die Nase geschnieft. Seltener wird die Droge in Tablettenform
konsumiert oder aufgelöst in Wasser intravenös gespritzt.
Wirkung :
Erhöhte Aufmerksamkeit, gesteigerter Leistungsfähigkeit und
Erregung, Nervosität, Zufriedenheit, gesteigertes Selbstbewußtsein,
Gelassenheit, Wohlbefinden, vermindertem Schmerzempfinden,
erhöhter Körpertemperatur, Verlust des Hunger -und Durstgefühls,
unterdrücktem Schlafbedürfnis, erhöhtem Aktivitätsdrang und
Rededrang (" Laberflash").Zunehmende Risikobereitschaft, verbunden
mit gesteigerter Euphorie können die Gefahr riskanter Sexualpraktiken
deutlich erhöhen.
Als besonders gefährlich gilt die kristalline Substanz, weil sie hoch giftig
für die Nervenzellen ist. Nervenschäden im Gehirn, Gedächtnislücken
sowie Konzentrationsprobleme machen sich nach einem Langzeitkonsum
der Droge bemerkbar. Der häufige Konsum von Methylamphetamin kann
zu physischer und psychischer Abhängigkeit führen.
Ein zusätzliches Riskiko stellt der bei den Süchtigen beliebte Drogenmix
mit anderen Substanzen dar.Wer also gleichzeitig noch andere
Halluzinogene Drogen einnimmt, kann schnell einen extremen
"Horrortrip" erleben. Und auch der Konsum von Alkohol ist
gefährlich, denn die wenigsten Konsumenten spüren unter
Meth-Einfluss noch die Wirkung des Alkohols, so dass nicht nur
eine Überdosis des Amphetamins, sondern auch eine Alkoholvergifung
drohen kann.

wird fortgesetzt.

"Wenn Mephedron zusammen mit Alkohol oder anderen Partydrogen genommen wird,
können sich die Blutadern so sehr verengen, dass es zum Herzinfarkt kommt."


Dazu ein kleine angebrachte medizinische Korrektur:

Bei multitoxaler Zufuhr von Mephedron, z.B. in Zusammenhang mit anderen Drogen dieser Stoffgruppe, oder auch unkontrollierter Zufuhr von Alkoholika, kommt es in 99% aller Fälle zum Krampfen des Herzmuskelsystems, in dessen Folge ein Herzstillstand eintritt. Wird dieser nicht in einer Zeit von 5 - 10 Minuten defibrilliert, erliegt die betroffene Person einem Exitus.
Toll, Danke.
Drogen : hier GHB

GHB ist die Abkürzung für Gamma-Hydroxybuttersäure
und ist unter anderem als Liquid Ecstasy, Liquid E,
Liquid X oder Fantasy in der Drogenszene bekannt.
Die Substanz ist aber auch als Dopingmittel bekannt, da sie
das Wachstumshormon stimulieren kann.
Im Jahr 1994 tauchte es in der englischen Club-Szene auf.
Bei GHB handelt es sich um eine farblose Flüssigkeit.
Deltener findet man es in Pulverform. Die Droge wirkt
euphorisierend, entspannend, enthemmend und
sexuell stimulierend. Die Wahrnehmung wird gesteigert,
Herzschlag und Blutdruck werden herabgesetzt únd die
Bewegungsfähigkeit kann eingeschränkt sein. Folgen können
zudem Übelkeit, Erbrechen, Schwindelgefühle bis hin zur
Bewusstlosigkeit ( besonders in der Kombination mit Alkohol,
Ecstasy oder Opiaten) ,Kopfschmerzen und Verwirrtheit sein.
Konsumenten berichten auch von schweren Angstzuständen
und Horrortrips.