Morgenstrahlen hat geschrieben: ... und wer putzt :?:

... iups, und ch hab immer gedacht, dass würde der Sexsklave auch machen :wink:

Nicht unbedingt. zwischen Sex und Putzsklave kann durch aus ein Unterschied bestehen
monamarie hat geschrieben: Also so einen der mir dienen darf hätte ich schon gerne
einen Chauffeur ---- findet sich bestimmt
einen Gärtner ---- findet sich nicht so leicht
einen Butler ---- die gibt es, aber es sind nicht viele
einen Masseur --- da ist das feld breit das niveau aber auch
einen Haubenkoch ---- findet sich bestimmt
einen Finanzexperten ---- das sind meist schwindler
und natürlich einen Sexsklaven ---- na die gibt es zu hauf
:)))))))
Da spielt mein harmoniebedürftiges Selbst nicht mit.....
Meines Erachtens ist Dominanz ein Zeichen der Schwäche.
So einfach is das....
Diese Menschen in ihrer destruktiven Vielfalt, obs Choleriker oder oder andere Extremisten sind, sind allesamt schwach.
Ich litt lange Jahre unter dieser aufgeblasenen "Dominanz".
Mittlerweile sind sie mir egal, schaden aber anderen weiterhin, daher kläre ich gerne die verängstigten auf, und erlebe wunderbares dabei, oftmals das erstaunte.... Ja so hab ich das noch gar nicht gesehen.....

Unabhängigkeit macht stark....
Ich wünsche mir mehr davon
Irgendwie habe ich den Eindruck, dass hier kaum einer weiß, was Dominanz in sexueller Hinsicht bedeutet.
Nicht die aufgeblasene, nein, die natürliche Dominanz.
Richtig verstanden beinhaltet sexuelle Dominanz, die Bereitschaft und Fähigkeit des dominierenden Partners, Verantwortung zu übernehmen.
Sei es physisch oder psyschisch.
Der dominante PARTNER geht mit seiner Partnerin (mag auch umgekehrt eine Sie sein) fürsorglich und auch liebevoll um.
Ich spreche hier nicht von Hausfrauendominanz oder dem Bierglas schwingenden Stammtisch-Macho !
Wahre dominante Beziehungen sind eine Kunst, die beherrscht werden muss.
Dazu gehört Wissen und Einfühlungsvermögen.
Und diese Form der Dominanz ist für beide Beteiligten sehr erfüllend.
Wenns den beide mögen,
Und genau da liegt das mögliche Problem dabei.
Ansonsten.... Wenn zwei sich ergänzen, ist alles paletti.....
.Biker hat geschrieben: Wenns den beide mögen,
Und genau da liegt das mögliche Problem dabei.
Ansonsten.... Wenn zwei sich ergänzen, ist alles paletti.....


Nur wenn`s beide mögen !
Sei es spielerisch oder sei es ernstlich.
So lange niemandem dabei geschadet wird, sollte doch alles legitim sein.
Im übrigen bedeutet es immer
Einer wird dominiert, ist also Erfüller desjenigen der dominiert, oder dominieren beide?
Eher ja wohl nicht.....
Ich mag den Gedanken nicht das andere im schlimmsten Fall benutzt werden.
... aber benutzen kann man doch nur den, der sich auch benutzen läßt ....
Richtig, Kundgeba.
Es könnte aber auch sein, dass die Dominanz - richtig verstanden und praktiziert -
von der Frau als sehr anregend empfunden wird.
Nicht umsonst wurde "Fifty shades of grey" ein Kassenschlager.
Natürlich kann das für manche einen Reiz haben - eben für manche., die das bewußt so erleben wollen.
Nur man sollte sich auch bewußt sein, dass man das selbst auch so will - und nicht akzeptiert, weil der andere das will - und man ihm hörig ist und damit unterwürfig....
Hörige Unterwürfigkeit käme für mich zum Beispiel niemals in die Tüte.
Dafür ist mein Widerspruchsgeist viel zu groß.
Und das sehe ich auch eher als ein therapiebedürftiges Problem an.
Ein Mann, der sich eine stets untertänige Partnerin wünscht, die auch im Alltag vor ihm kniet, erscheint mir doch eher als ein recht schwacher Mann.
Ein wirklich starker Mann möchte eine Partnerin auf Augenhöhe.
Eine, mit der er sich intellektuell austauschen kann.
Umso vergnüglicher dann das Spiel-
@ Kolombine
Es geht um die Dominanz der Frau, warum nennst du dann fifty shades of grey?
Du glaubst, die es nicht so praktizieren, haben es nur nicht verstanden?
Auch wenn man nicht devot oder dominant ist, kann man ein erfülltes Sexleben haben. Mit Sicherheit.
Sarkasti, das will ich doch gar nicht in Abrede stellen.
Keinesfalls.
Sicher das Thema heißt Dominanz der Frau.
Es ist aber nicht das erste Mal, dass man bei einem Thema von Hütchen auf Stöckchen kommt.
Ich möchte ja auch nur ganz allgemein zum Thema beitragen.
In diesem Fall auch aus der weiblichen Sicht.
Aus der weiblichen Sicht? Begnüg dich doch einfach damit zu schreiben "aus meiner Sicht", denn nur das und nichts anderes ist es, was du schreibst. Nicht alle Frauen sehen etwas so wie du. Oder müssen sie etwa?
Ich habe 50 shades of grey nicht gelesen oder angeschaut, obwohl ich erotische Literatur mag. Aber mir ist aufgefallen, dass viele Frauen aus meinem Bekanntenkreis total drauf abfuhren! Männer haben wohl lieber auf den Film gewartet...
Und warum waren plötzlich die Kabelbinder in den Baumärkten ausverkauft? :-)

Ich persönlich finde, wenn beide sich einig sind, ist alles fein!