Meiner Meinung nach ist bei den meisten Menschen das Beten ein Akt maßloser Selbstüberschätzung, denn damit wird die höchste geistige Instanz mit kleinlichen egoistischen Wünschen behelligt.
So klein sind die Wünsche oft gar nicht...
Vor kriegerischen Auseinandersetzungen betet jede Partei zu ihrem Gott um Unterstützung beim Töten.
Und Gott muss sich entscheiden, wem er seine Gunst schenken sollte.

Viele Betende haben zu ihrem Gott ein egeradezu geschäftliche Beziehung.
Gott, hilf mir, und ich pilgere nach ...irgendwohin oder spende eine Kerze oder der Tafel.
Ein übersteigertes Ego,verwechselt Beten mit Fordern.
Einmal erfüllt wird es grenzenlos und selbstherrlich.

Beten bedeutet Vertrauen auch Annahme.
barbera hat geschrieben: So klein sind die Wünsche oft gar nicht...
Vor kriegerischen Auseinandersetzungen betet jede Partei zu ihrem Gott um Unterstützung beim Töten.
Und Gott muss sich entscheiden, wem er seine Gunst schenken sollte.

Viele Betende haben zu ihrem Gott ein egeradezu geschäftliche Beziehung.
Gott, hilf mir, und ich pilgere nach ...irgendwohin oder spende eine Kerze oder der Tafel.

Ein interessanter Denkansatz.
FG Thomas
Interessant wird es auch, wenn es beim Beten z. B. um Schwangerschaften geht. Die eine Hälfte der Frauen zündet für Maria eine Kerze an und betet darum hoffentlich nicht schwanger zu sein und die andere wünscht sich sehnlichst ein Kind. Soll Maria jetzt die Schwangerschaften der einen auf die anderen austauschen?
Wenn man es schon Jahrelang versucht hat schwanger zu werden, ist die gespendete Kerze dann dafür dass endlich die eigene "Unfruchtbarkeit" aufhört, dass der Mann fruchtbar wird oder dass endlich ein anderer Mann kommt der sie schwängern kann?? Früher schickte man Frauen zur Kur und dort erledigte das der Kurschatten, wichtig war dabei nur dass sie von ihrem richtigen Mann während der Kur besucht wurde, damit man die Schwangerschaft erklären konnte.
barbera hat geschrieben: So klein sind die Wünsche oft gar nicht...
Vor kriegerischen Auseinandersetzungen betet jede Partei zu ihrem Gott um Unterstützung beim Töten.
Und Gott muss sich entscheiden, wem er seine Gunst schenken sollte.

Viele Betende haben zu ihrem Gott ein egeradezu geschäftliche Beziehung.
Gott, hilf mir, und ich pilgere nach ...irgendwohin oder spende eine Kerze oder der Tafel.


Besonders groß im Beten sind die Amis, die beten immer kollektiv im Kongress und dann beschießen sie ganze Länder platt zu bomben, allerdings fast immer die Länder von anderen Göttern.
@Fum
deine wirren Schwangerschafts-Gedanken sind so was von antiquarisch :wink:
Fumaria1 hat geschrieben: Meiner Meinung nach ist bei den meisten Menschen das Beten ein Akt maßloser Selbstüberschätzung, denn damit wird die höchste geistige Instanz mit kleinlichen egoistischen Wünschen behelligt.


Wenn ich die Glaubenslehre richtig interpretiere, handelt es sich bei der zitierten "höchste geistige Instanz" um Gott, der Deiner Meinung nach durch Beten angeblich behelligt (belästigt) wird. Da aber auch, gem. dieser Glaubenslehre, Gott alle Menschen liebt, also auch die Beter|innen, kann er sich doch nicht behelligt fühlen.
Bevor die Christianer mit Feuer und Schwert bei uns ihren Glauben verbreiteten, wußte man noch

>> Weißt du (Schuld) zu tilgen?
Besser nicht gebetet
als zuviel geboten:
die Gabe will stets Vergeltung.
Besser nichts gesendet
als zuviel getilgt. <<
In welchen Sphären schwebst du :?:
Keine Stellungnahme von @Fumaria1 auf meine Ansicht, besagt doch Einiges :oops:
Fumaria (ital. für Rauchfang) erinnert mich jetzt etwas an Schall und Rauch, warum wohl :?:
@ValentinAK ich wußte ja nicht dass es mit dem Antworten so pressiert. Was war denn noch Deine Frage, ach ja die

>> Wenn ich die Glaubenslehre richtig interpretiere, handelt es sich bei der zitierten "höchste geistige Instanz" um Gott, der Deiner Meinung nach durch Beten angeblich behelligt (belästigt) wird. Da aber auch, gem. dieser Glaubenslehre, Gott alle Menschen liebt, also auch die Beter|innen, kann er sich doch nicht behelligt fühlen. <<

Na wenn ich mir das Elend auf der Welt so ansehe, dann ist die Liebe Deines Gottes reiner Sadismus.
Das mit dem besser nicht beten als zuviel gebetet ging wohl an Dir vorbei.

Ach ja, Fumaria officinalis ist der Erdrauch, eine seltene Heilpflanze.
Hawaii.72 hat geschrieben: In welchen Sphären schwebst du :?:


Will'ste mit? Soll ich Dich abholen??
Eine seltene Heilpflanze... Heisst das, dass sie(er) selten Heil bringt...?
Vielleicht wäre es eine gute Idee, das eine oder andere Gebet aufmerksam durchzulesen und vr
ersuchen zu verstehen, bevor hier so bemerkenswerte Sätze geschrieben werden?
cron