Hallo Miamoto, lange und ausführich genug ist hier nach der Vergangenheit gesehen worden. Diese vielen Beiträge...
Richte bitte Deinen Blick nach vorn - es gibt so viel Schönes zu entdecken,
unter anderem auch liebenswerte Mitmenschen, sogar Frauen!l, die mit solchen Methoden nicht verglichen werden müssen.

Du willst es? Dann kannst Du es! :P
Das Verhalten ist sehr ungewöhnlich.
Wenn kein anderer Mann dahinter steckt, würde ich mir die Frage stellen, ob sie psychologische
Probleme hat. Ist etwas vorgefallen, dass sie an etwas erinnert hat?
Schlimmer geht es immer, denke ich. Schlimm ist es, nach acht Jahren Beziehung einem wunderschönen Wochenende und viel erotischer Leidenschaft zu hören:
" Ich mache Schluß." Das ganze Wochenende hat mein damaliger Partner mir nichts davon gesagt. Nun sind wir seit fünf Jahren getrennt und jetzt erfahre ich, dass die Aussage, der Grund sei, weil seine Familie diese Beziehung nicht akzeptiert, gelogen war." Nun erzählte er meiner Cousine, dass er schon nach sechs Jahren darüber nachdachte, sich zu trennen. Die letzten zwei Jahre hat er mir also etwas vorgespielt und mich nach Strich und Faden belogen. Es ist sehr schwer damit zurecht zu kommen. Also sollte man beim nächsten Mal noch vorsichtiger sein. Trau, schau wem, haben wir alle gelernt. Wenn Gefühle im Spiel sind, scheinen wir alle das aber schnell zu vergessen. Ich wünsche allen, die einen solchen Schmerz ertragen müssen viel Kraft und alles Gute.
Ach Alban, lass jeden Gedanken darüber.

Ein Mensch mit Basic-Ausstattung Anstand (mir gefällt dieses altmodische Wort grade wieder) und Respekt dem anderen gegenüber sagt bei der Trennung den wirklichen Grund. Das ist er dem anderen schuldig.

Und schon gar nicht verbreitet er irgendwann dann Gerüchte, was der wahre Grund gewesen ist…. Denn den hätte er ja damals benennen können. – Gilt also nicht!
Gehe davon aus, dieser Mensch tut dies nicht das erste Mal..
Auch ich habe ähnliches erlebt und habe nichts verstanden..
Auch ich bat um Erklärung, leider ohne Antwort.
Doch die Welt ist klein und ich erfuhr das war nicht das erste Mal. Diese Menschen haben meist persönliche Probleme, Depressionen oder neigen zum Nazismus..
Ich bin kein Psychologe aber selbst dieser hätte eine Menge daran zu tun.
Es ist besser für sich neu zu beginnen als dieses weiter als Lebensmittelpunkt zu sehen, so schwer das auch scheint.
Aber alles andere ist deine Zeit vergeudet,
und wer hat davon schon zu viel..
Gehe davon aus, dieser Mensch tut dies nicht das erste Mal..
Auch ich habe ähnliches erlebt und habe nichts verstanden..
Auch ich bat um Erklärung, leider ohne Antwort.
Doch die Welt ist klein und ich erfuhr das war nicht das erste Mal. Diese Menschen haben meist persönliche Probleme, Depressionen oder neigen zum Nazismus..
Ich bin kein Psychologe aber selbst dieser hätte eine Menge daran zu tun.
Es ist besser für sich neu zu beginnen als dieses weiter als Lebensmittelpunkt zu sehen, so schwer das auch scheint.
Aber alles andere ist deine Zeit vergeudet,
und wer hat davon schon zu viel..
D.Tamara hat geschrieben: @Teddy – dein Denkangebot ist ein Bumerang. So fühlt sich kein Mensch besser.

Ja, die Realität ist manchmal ungemütlich, aber sie zu ignorieren, hilft überhaupt nicht und ist Selbstbetrug. Es gilt sie zu gestalten. Im o.g. Problemfall Miamoto sollte gelten, es gibt immer eine Alternativin. Und für Frauen gilt auch: Es gibt doch Kerle wie Sand am Meer.
Meine Tochter wollte heiraten und das Aufgebot war bestellt, die Einladungen waren schon verschickt und die Liste mit gewünschten Hochzeitsgeschenken abgehakt, sogar das Probeessen im Lokal schon ansolviert und die Tischkarten gedruckt. Da sagte der Schwiegerson in spee 14 Tage vor der Hochzeit alles ab und gab meiner Tochter den Laufpass, ohne jede Erklärung. Für sie brach eine Welt zusammen......
Besonders als sie dann von einer Freundin hörte, dass "ihre" Hochzeit doch noch und zwar genauso wie geplant stattgefunden hat, nur eben mit einer ANDEREN!!!

Natürlich war sie wütend auf ihren betrügerischen EX und sie suchte, wie fast alle Frauen, die Schuld am Geschehenen auch bei sich. Jedenfalls erlitt sie einen schweren SELBSTWERTEINBRUCH. Sie war also in ihrer narzistischen Selbsteinschätzung getroffen, dafür hat sie das nämlich gebraucht. Sie wurde von mir als Vater eben so erzogen, dass man im Leben nie etwas bekommt, was man will, sondern immer nur das was man braucht. Und ich habe ihr geraten den weiteren Lebensweg ihres Exbräutigams aus der Ferne weiter zu verfolgen. Er betrog schon nach kurzer Zeit seine Ehefrau, versuchte sogar meine Tochter wieder anzubaggern, hatte wieder mit einer anderen ein uneheliches Kind...
Meine Tochter sah also dass es das Schicksal gut mit ihr gemeint hatte, weil dieser bittere Kelch an ihr vorüber ging.
Ich erzähle diese Geschichte deshalb, weil diese brutale Art eine Liebe zu beenden nur dazu da sein kann entweder die Eigendefinition von Liebe zu korrigieren oder den eigenen inneren Narzismus zu erkennen.
Fumaria

Dat is joar noch mol juut jejange. :wink:
DieGesellschafterin hat geschrieben: Fumaria

Dat is joar noch mol juut jejange. :wink:


Aber es dauerte eben seine Zeit um über so etwas hinweg zu kommen.
Aber es hilft ungemein zu erkennen, dass es die eigene Eitelkeit und verletzter Stolz ist die einen leiden läßt. Die eigene Dummheit es nicht gemerkt zu haben potenziert das Ganze dann natürlich auch noch. Aber das Leben geht weiter und heute ist sie glücklich verheiratet.
Fumaria1 hat geschrieben: ...weil diese brutale Art eine Liebe zu beenden nur dazu da sein kann entweder die Eigendefinition von Liebe zu korrigieren oder den eigenen inneren Narzismus zu erkennen.

Ja. Und doch ist noch viel mehr dabei: Es ist absurd, Probe zu essen und die Karten drucken zu lassen und dann die Hochzeit abzusagen und eine andere zu heiraten.

Es ist wie eine Schnellbremsung nach einem Raketenstart. Seit kurzem weiß ich, dass Astronauten neuerdings eine Überlebenskapsel haben, sollte beim Start doch etwas schief gehen … Jemand, der seine Hochzeit und das künftige gemeinsame Leben anpeilt, hat mit Sicherheit nicht an diese Überlebenskapsel gedacht. Der Fall, dass der andere 14 Tage vor dem Hochzeitstermin einen Rückzieher macht, kommt nicht vor.

Was dann so lange dauert, ist wahrscheinlich das Akzeptieren des Absurden als Möglichkeit.
Teddybeerchen hat geschrieben: ...Es gibt doch Kerle wie Sand am Meer.

Den Satz merk' ich mir :wink:
Fumaria1 hat geschrieben: Meine Tochter wollte heiraten und das Aufgebot war bestellt, die Einladungen waren schon verschickt und die Liste mit gewünschten Hochzeitsgeschenken abgehakt, sogar das Probeessen im Lokal schon ansolviert und die Tischkarten gedruckt. Da sagte der Schwiegerson in spee 14 Tage vor der Hochzeit alles ab und gab meiner Tochter den Laufpass, ohne jede Erklärung. Für sie brach eine Welt zusammen......
Besonders als sie dann von einer Freundin hörte, dass "ihre" Hochzeit doch noch und zwar genauso wie geplant stattgefunden hat, nur eben mit einer ANDEREN!!!

.


Ich war auch so eine "Glückliche/Unglückliche", nur meine Hochzeit wurde 3 Tage vor dem Termin abgesagt, und mein Mann, den ich 2 Jahre später trotzdem heiratete, wurde von seinen Freunden gefeiert wie ein Held !!!

.. 20 Jahre später (und auch 20 Jahre älter) habe ich diese Entscheidung bitterlich bereut.
Das einzige was ich nicht bereut habe und bereue sind meine 2 Kinder, die mich für vieles entschädigt haben was ich durchmachen musste.

qualcuno
Besser vor der Hochzeit noch schnell das Handtuch werfen - wenn man sich gar nicht wirklich sicher ist - dass man heiraten will.

qualcuno - Kinder sind auch für mich immer wunderbar - egal wer der Erzeuger ist.
Ich kann verstehen dass dich die fehlenden Antworten auf das Warum schier um den Verstand bringen. Deine Gedanken werden wohl immer nur um dieses Thema kreisen. Aus diesem Teufelskreis musst du raus.

Versuch einfach die Tatsache zu akzeptieren, dass es aus ist zwischen euch. Egal aus welchem Grund. Betraure das Ende wie wenn du einen geliebten Menschen verloren hast. Es geht um deine Gefühle die du aushalten kannst. Schreibe deine Gefühle in ein Tagebuch so findest du einen Weg sie auszudrücken und kannst es auch besser akzeptieren. Denn was anderes wird dir nicht übrig bleiben.

Es ist ein harter Weg ich weiß es, mir erging es so ähnlich. Diese Ungewissheit nimmt dadurch ein Ende. Akzeptieren dass einfach nichts mehr zu ändern ist - ist auch der Anfang vom Loslassen. Erteile ihr die Erlaubnis, dass sie machen darf was sie möchte es geht dich nichts mehr an. Und versuche dich auf das zu konzentrieren was du gerade tust. Du musst dich auch ein bisschen ablenken damit du einen Abstand bekommst. Das ist wichtig so bekommst du eine Distanz das du unbedingt brauchst. Irgendwann wirst auch du sagen "Gott sei Dank ist das vorbei".

Ich achte heute darauf, dass Unterhaltungen immer im Wechsel geschehen und wenn sich nach 2-3 mal aktivem angehen zur Kontakterhaltung meinerseits keine Resonanz kommt, dann mir sage ok er will es so, dann soll er es so haben und höre auf weiteren Kontakt zu dieser Person anzustreben. Das ärgert mich zwar auch aber ich vertrödel damit keine weitere kostbare Zeit.
cron