es ist nicht nur dieses "zurück zur Natur".....
manchmal ist man einfach zufrieden so wie es ist .....so wie man lebt....
je älter ich werde, desto mehr verstehe und genieße ich das.....

meine Zeiten - als ich "mit den großen Hunden pissen gehen wollte".....als ich im Sport Erfolg haben wollte - die sind - zum Glück .....vorbei.....
heute frage ich mich: wem wollte ich damals etwas beweisen ? ...... :wink:
Luxus ist für mich, so zu leben, wie ich jetzt im Alter leben darf.

Kein Druck, kein Zwang, kein " mehr müssen " müssen.

Spaß am Reisen, nette und spannende soziale Kontakte pflegen und erleben.

Meine Gesundheit ist mein größter Luxusfaktor.
:wink:
Der Trubel und Lärm plus der Schickimicki Lifestyle waren die Gründe warum ich mich aus dem Stadtleben verabschiedet und für ein Landhaus im Grünen vor rund zwanzig Jahren entschieden habe.

Es widerte mich einfach an, immer auf den neuesten Stand mit den aktuellsten Klamotten und den angesagtesten Partys sein zu müssen.

Gearbeitet habe ich dennoch immer noch eine lange Zeit in der Stadt.
Aber es war jeden Feierabend eine Wohltat für mich nach Hause zu kommen, die frische reine Luft zu atmen am Abend im Garten unterm Pavillon zu sitzen und morgens vom Zwitschern der Vögel geweckt zu werden.

Das Landleben veränderte mich total zudem was ich vorher war und tatsächlich fühle ich mich irgendwie angekommen.
Das kann ich sehr gut verstehen Gesellschafterin, ich könnte auch nicht in einer Großstadt leben.
Ingeschatz :D
Schicke dir einen ganz lieben Gruß.
und ich empfand es nach ausschliesslich landleben ganz toll, in münchen zu wohnen ..........nach landleben jahrelang, ein haus mitten im wald, keine nachbarn, 5000 m2 grundstück, wildschweine, rehe, eigener brunnen im keller .....
war einerseits ganz toll, tja, ist alles mal so zeitweise, aber münchen ist eigentlich auch ein grosses dorf
Danke Gesellschafterin, ich wünsche dir einen schöne Abend.
Ja Donna, da hast Du doch gewohnt, wie im Paradies. Doch jetzt wo ich schon
"etwas länger jung" bin, möchte ich auch nicht mehr so ganz abgelegen wohnen, aber auch nicht in der Großstadt.
ja, wie im paradies, mit grossen hunden und flinte
große Hunde geht gaaar nicht, habe ich Angst davor.
Flinte jaaa, ich habe immer gern und sehr gut geschossen.
und ich hab eher angst vor der flinte als vor hunden
DonnaToscana hat geschrieben: und ich empfand es nach ausschliesslich landleben ganz toll, in münchen zu wohnen ..........nach landleben jahrelang, ein haus mitten im wald, keine nachbarn, 5000 m2 grundstück, wildschweine, rehe, eigener brunnen im keller .....
war einerseits ganz toll, tja, ist alles mal so zeitweise, aber münchen ist eigentlich auch ein grosses dorf


Naaa, mitten im Wald wollte aber ich auch nicht wohnen.
Einer meiner Lieblingsmänner ist Oberförster und hat eine Jagdhütte auf seiner Pacht.
Es ist zwar mal ganz nett ein Wochenende, so gänzlich urban zu leben.

Aber so auf Dauer ohne eine warme Dusche und mit Feuerholz zu heizen auf dem Hochsitz stundenlang zu hocken...

Und Wildschweine waren und mir bis heute eh suspekt. :roll:
Jagdhunde mag ich übrigens sehr gern.

Bin früher des Öfteren als Treiber mit der Hundemeute gelaufen.
Faszinierend, wie so ein Hunderudel innerhalb kürzester Zeit die Rangordnung festlegt.
ich fands einerseits toll, aber dann gings andererseits mit rolli nicht ....im alten fachwerkhaus, wohnebenen auf 3 etagen, irgendwie alles so wild romantisch war es da
cron