Das wir ordentlich nachhelfen bei der Wandlung des Klimas auf unserer Erde ist ja inzwischen allen bekannt, aber werden da nicht auch oft falsche Schlüsse gezogen?

Wie sieht es mit unseren Wäldern aus?
Sie werden abgeholzt in allen Zonen dieser Erde, und damit wird ein wichtiger
CO2 Filter beseitigt.
Jahrhunderte alte Bäume werden vernichtet....sie sind so wichtig für unser Ökosystem.
Hinzu kommt, das sich Monokulturen ausbreiten, Laubbäume werden kaum noch nachgepflanzt, stattdessen sieht man kilometerweit nur Kiefern. Sie wachsen schneller und lassen sich schneller vermarkten.

Moore werden trocken gelegt, wodurch der CO2 Speicher in die Atmosphäre entweicht .

Riesige Felder ohne eine Hecke oder einen Baum.

Ich denke, wir sollten aufhören die Ressourcen der Erde zu vernichten,
dann wird die Erde ihren Selbstheilungsmechanismus wieder anwerfen können, und die Welt würde wieder ein wenig lebenswerter.

Die Schnellschüsse, die momentan diskutiert und zum Teil schon umgesetzt werden, werden nicht verhindern können, das sich das Klima wandelt.
Aber ich denke, wir könnten den Prozess abmildern, wenn wir versuchen würden, die Wunden, die wir Mutter Erde geschlagen haben, gut zu versorgen
und ihr die Chance geben, sich selbst zu heilen.

Vorraussetzung wäre auch, die immense Vermehrung der Menschheit zu stoppen.
So viel Mensch verträgt kein Planet.
Tun wir das nicht, wird die Erde , die Natur, die Menschheit auslöschen.
Hallo Monty

Hattu Abholzung geschrieben? Muttu hier gucken!
https://www.regenwald.org/news/8950/30- ... kordniveau

Die Wälder sind ja bekanntermassen die Lunge der Erde – aber auch hier gilt wie immer das altbekannte Motto: lieber an Symptomen herumdoktern und (mit CO2–Abgaben etc.) munter Kohle scheffeln, anstatt Ursachen angehen. Die Gier des Homo Sapiens ist und bleibt masslos und unersättlich, eben bis zum 'geht nicht mehr' und bis uns buchstäblich 'die Luft ausgeht'...
Ganz im Sinne der vielzitierten Indianerweisheit: „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

Vielleicht ist der Homo Sapiens wie im Planeten-Witz für die Erde ja nur eine Viruserkrankung, die rasch wieder vorübergeht. Das wäre dann wohl das Beste das passieren könnte – ähm, jedenfalls für 'unseren' Planeten.

Treffen sich zwei Planeten. Sagt der eine: "Oh je, geht es mir schlecht ..."
Der andere: "Was hast du denn?"
"Ich glaube, ich habe den Homo Sapiens eingefangen..."
"Ha'' lacht der andere ''ist alles halb so schlimm, habe ich auch mal gehabt, das geht von alleine wieder vorbei!"

3/3
Dem habe ich nichts hinzu zu fügen, adimus.
Immerhin beginnt Thüringen damit, seine Wälder neu zu strukturieren,
indem dort Mischwälder angepflanzt werden.
Ja, monty, es gibt immer wieder Lichtblicke, auch wenn sie manchmal nur wie ein Tropfen auf den heissen Stein anmuten...

Habe heute einen bemerkenswerten Artikel gelesen, der sehr passend zum Thema ist:

Welche Rechte hat ein Fluss, Baum oder Berg?

„Ich schlage vor, dass wir Wäldern, Meeren, Flüssen und anderen ‚Objekten der Natur‘, ja der ganzen natürlichen Umwelt, formelle Rechte gewähren.“

„Wir könnten zu dem Punkt gelangen, wo wir die Erde als einen Organismus betrachten, von dem die Menschheit ein Teil ist – verschieden vom Rest der Natur, aber nur so verschieden wie das Gehirn eines Menschen von seiner Lunge.'' Rechtsprofessor Christopher Stone /1972 (!)

http://www.weltinnenpolitik.net/10/11/2 ... oder-berg/

Problemchen No. 1: $$$$$$$$$.........
Problemchen No. 2: Tic-tac, Tic-Tac, Tic-Tac...........
Schaut mal Mediathek 3 Sat von 3.12. Landraub, so ein riesen Saurei, was dort große Konzerne anstellen :!:
Es ist sehr lang und macht wütend :!:
Die globale Jagd nach Ackerland, aber glaubt nicht, daß sowas nur in Kambodscha passiert, die Berge an Zucker wächst an geraubtes Land, in Afrika geschieht, wo die Schwarzen gar nicht wissen, was sie unterschreiben, sie verlieren alles, am Ende haben sie nichts, die Investoren sind überall, in Europa auch, in Rumänien, bei uns :idea:

Bei uns wurden Acker aufgekauft, staatliche Versteigerung / Ausverkauf, an *Geldadel*, Schäfer hatten keine Möglichkeit mehr ihre Tiere grasen zu lassen :idea:

1.
cron