Gibt es mittlerweile überhaupt einen offiziellen Grenzwert für das Cholesterin? Meine Information mehrerer Ärzte ist zwar schon ein paar Jahre alt, aber sie besagte, dass der Grenzwert von der Hörigkeit des jeweiligen Arztes von der Pharmaindustrie abhängig sei.

Zum Glück wurde mir bestätigt, dass ich so viele Eier essen könne wie ich wolle.
Shekinah hat geschrieben: Ich setz mich auf die Finger, ich setz mich auf die Finger, ich setz mich auf die Finger... aua



Werte Shekinah, ich frage mich zu so früher Stunde, ob du durch Telepathie die Buchstaben deines Läppies, diesen Kommentar geformt hast.... Entschuldige, dass ich soooo neugierig bin.... :?
...wenn man (ich) 4 verschiedene Internisten nach einem bestimmten Thema frage,
erhalte ich bestimmt auch 4 verschiedene Antworten... :roll:
Werte rabea, Spracheingabe soll besser funktionieren als Telepathie, habe ich mir sagen lassen.
Im Gesamtcholesterin geht das LDL- Cholesterin - nicht so günstig - und das HDL-Cholesterin - sehr günstig als Gesamtwert mit ein. Habe ich jetzt ein HDL von 60, gut trainierte Ausdauersportler, so hat er bei einem Gesamtcholesterin von 220mg% ein LDL von 160 mg%. Optimaler Wert. Eier könnt ihr zügig essen, macht fast nix, Sport treiben und Gewichtsabnahme, das sind die Bringer. Man ist so alt, wie die Gefäße alt sind!!!
Schulmedizin: grob: Bis zu einem Gesamtcholesterin von 250 mg% ist Gewicht und Bewegung angesagt. Darüber sollte man sich über Cholesterinsenker Gedanken machen.
Felix
Ähm, da war doch mal was. Genau, die neuste Erkenntnis, dass möglicherweise für Schlaganfälle & Co. gar nicht das Cholesterin der Sündenbock sein könnte, sondern der übermässige Zuckergenuss. Hab ich das nur geträumt oder hab ich das vielleicht doch von einer seriösen Quelle gezwitschert bekommen? Ich denke Lezteres.

Cholesterinsenker sind allerdings immer noch eine gut fliessende Einnahmequelle für die Pharmaindustrie.
Shikinah,
Schlaganfälle und Herzinfarkte, Operationen mit Stents oder Bypass auch. Jeder darf auswählen. Ein junger Mensch mit einem Cholesterinwert von 300 mg% (Gesamtwert) - familiär vorbelastet - erlebt kaum das 40 Lebensjahr. Mit entsprechenden Medikamenten kann er 100 Jahre werden, wenn er denn will.
Felix
Shikinah, Ihre Gedanken sind nicht schlecht, ihre Quellen ganz schräg. Liebenswürdig ausgedrückt.
Schlaganfälle können m.E. verschiedene Ursachen haben. Bei meinem Schwiegervater war es eine Herzschwäche, die vorübergehend die Hirndurchblutung gestört hat bei ansonsten sehr guten Blutwerten. :?
Stimmt, meine Quellen sind äusserst schräg, denn sie entspringen der Schulmedizin.

Pst, nicht verrachten, dass ich viele Jahre für selbige gearbeitet habe.

Ich habe jetzt stellvertretend für Shikinah geantwortet, da diese derzeit anderweitig beschäftigt ist.
Shekinah hat geschrieben: Werte rabea, Spracheingabe soll besser funktionieren als Telepathie, habe ich mir sagen lassen.

:shock: :shock:Spracheingabe geht am Läppi auch. :?: :shock: :shock: WoW muß ich nach suchen :wink: :oops: :wink:
Woraus wird der LDL-Cholesterin-Wert bestimmt?

Der Wert wird im Blutserum bestimmt.
Referenz- / Normalwerte
SI-Einheit

Erwachsene: Idealbereich 3,4 mmol/l
Erwachsene: mäßiges Risiko 3,4-4,1 mmol/l
Erwachsene: hohes Risiko 4,1 mmol/l
-----------------
Der Wert des schützenden HDL-Cholesterins sollte bei Männern mehr als 0,91 mmol/l (35 mg/dl) betragen, bei Frauen mehr als 1,17 mmol/l (45mg/dl).
------------------
Außerdem sollte der Wert der Fettsäuren (Triglyceridwert) bei Personen mit geringem Risiko für Arteriosklerose unter 2,3 mmol/l (200 mg/dl) liegen. Bei Personen mit erhöhtem Risiko (z.B. Diabetes mellitus) sollte unter 1,7 mmol/l (150 mg/dl) liegen.
---------------------
Die Mediziner und die Pharmaindustrie spannen im Bezug auf die angeblich schädlichen Werte dann zusammen, wenn es damit etwas zu verdienen gibt, ansonsten ist da weitgehend Uneinigkeit und die Werte können 20-40% darüber oder darunter liegen.
Wichtig ist meines Erachtens zu wissen, dass das Cholesterin ein durch den menschlichen Körper produzierter Stoff ist, also kaum grundsätzlich schlecht sein kann. Weiter ist zu beachten, dass genetisch bedingt auch ein zu hoher Wert vorliegen kann, der aber kaum zu Störungen führt. Ebenso wichtig ist das gleichmässige Verhältnis zwischen den 3 vorhandenen Stoffen (HDL, LDL TC).
Somit kann jeder dieser Stoffe bei Extremwerten zu Störungen führen.
Der weltweite Missbrauch der Cholesterinhemmer übersteigt in der negativen Wirkung die durch die Verabreichung bewirkte Verminderung von Herz-Kreislaufschäden um ein Mehrfaches.
Wer das Problem Cholesterin in den Griff bekommen will, sollte sich auf mehr Bewegung, gesunde Ernährung und Vermeidung von Suchtmitteln einstellen. Das kostet bestimmt weniger und wirkt.
:arrow:
Gundula har Recht, man soll den Arzt wechseln. (nur wer kann das oder wird noch angenommen)

Endlich habe ich einen passenden Arzt gefunden.
Nach gründlicher Hauptuntersuchung - endlich Entwarnung !!!
Es war der erste Arzt der meine Venen durch Ultraschall untersuchte: keine Ablagerung feststellte.
Meine Herz ist ebenfalls ohne Befund.
Also war die Einnahme von Statinen mit den schädlichen Nebenwirkungen total unnötig.
Ernährung habe ich umgestellt und
das 1/4 Rotwein/Tag würde ich gerne mit Rezept bezahlen (lach)

Also fange ich jetzt beruhigt das letzte Lebensviertel zu geniesen.

[b]Ich wünsche Euch allen frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr[/b]

PS Miesmacher nehme ich nicht mehr zu Kenntnis !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
gut so !
Ja vespe1972 du bist ein Beispiel, wie man das machen kann und erfolgreich seine Blutwerte positiv beeinflussen kann. Das ist die einfachste und zugleich beschwerlichster Weg, denn das verlangt maximale Disziplin!

Die meisten Leute wählen aber lieber den Weg des kleinsten widerstands und kaufen ihre Nahrung wahllos ein. Stopfen Unmengen von ungesunde Nahrung in sich hinein,  und erwarten von all den „Wundermittel“ was ihnen der Arzt verordnet, wahre Wunder…
So kommen rasant schnell mal eine Handvoll Medikamente zusammen die man 3x  täglich  einwirft und worüber man dann ausgiebig schimpfen kann, 
Bloß nicht selbst die Initiative ergreifen…
das habe ich nicht erfunden, das sind empirische Beobachtungen über die Jahre. 
  So ist auch weiter nicht verwunderlich, dass durch jahrzehntelanges  maltretieren seines Körpers irgend wann etwas sich entwickel, wie beispielsweise Demenz oder Alzheimer.
Wobei man auch sagen muss, altersdemenz gab es schon immer, nur nicht in solchen Ausmaßen.
Auch war ist, dass bestimmte Erkrankungen können jeden treffen, ob er gesund lebte oder nicht.
Habe im Laufe meiner Tätigkeit vieles erlebt, von Krebsvorsorge bis Sport treibende gesund ernährte wundermenschen…
… die Leben heute alle nicht mehr, schon seit Jahren nich, und waren alle unter 50 als sie starben…  Also immer schön im Blickfeld behalten: jede Medaille hat drei Seiten!



Bild 
so ist es....
meiner Mutter haben die Ärzte eine 20 bis 25 %ig jährige geringere Lebenserwartung bestätigt....

Fakt war jedoch, dass sie 3 Krebs-ops überstanden hat und DENNOCH fast 85 Jahre alt geworden ist....

allerdings hat sie gekämpft bis zum Schluss - sich gut ernährt - Fahrrad gefahren und ist noch ein oder zwei Monate vor ihrem Tod die 140 Weinbergstufen hoch....

ich bin ihre Tochter - und mir würden bereits 10 % von dem power meiner Mutter reichen........
und dennoch sage ich nein, denn wer will schon die Tochter einer solchen Power-Mutter sein ?.....