ok - Wischa .....
Daumen hoch :!:
und endlich kommt mal wieder Leben in die Bude.....
Sommerloch oder was :?:
Hi.."Gundu"
ich bin fast täglich an der Börse..wenn nicht morgens ..dann um 15.30..hier öffnet der Dow in den USA offiziell ....die 1 Minute Einstellung ist Top und mit hohem Hebel reichen 20 bis 30 Punkte...

alsoooo ...dir noch einen Top Tag und liebe Grüße..willi :D
jo....... morgens und vormittags und um 15.30 ..... :D

und spät abends nochmal.....und das alles obwohl ich KEIN Trader bin.... :wink:

das schöne in unserem Alter ist, dass wir Zeit haben..... :P
Gundulabella hat geschrieben: die Trader sind weg..... :wink:

Nein nein, nicht weg, nur leider keine Zeit..... :D
Bolany hat geschrieben: Daytrading hört sich einfach an, ist es aber nicht. Warum wohl sind weit mehr als 80 Prozent dieser Trader auf Dauer nicht erfolgreich? 

Wer sich nicht an Regeln halten kann, nicht konsequent ist und eher nach Bauchgefühl handelt, der wird niemals Erfolg haben. Es ist ein harter Weg und Lehrgeld muss immer bezahlt werden. Wer hier nur auf sein Glück vertraut, der ist verloren. 

Man sollte also unbedingt darauf achten, nicht zu den 80 Prozent zu gehören :lol:    

@ Bolany,

genauso ist das. Ganz genauso. Und warum? Weil man erst lernen und selbst erkennen muß, wer man wirklich ist. Und die Emotionen beim Handel außen vor zu lassen. Und die nötige Disziplin einzuhalten. Und das dauert..... Man darf einfach nicht aufgeben. Aber die meisten werfen das Handtuch.
Börse ist Psychologie.
.....und trotzdem wird es auch immer wieder Trader geben, die es nie lernen werden. Manchmal passt eben das eigene Naturell nicht. Oft wollen es die Leute nicht wahrhaben und versuchen es mit Gewalt.
 
 
Hallo "Bolany"...du brauchst nur die richtigen "Werkzeuge"...sprich Indikatoren...

ich arbeite mit dem MACD und Supertrend 1 + 2..dazu passende Zeitzonen...LG w...
....ach so, so einfach ist das. :roll:

Mit den Indikatoren ist es so eine Sache. Sie können manchmal gut funktionieren, aber das ist eben nicht immer so.  Nein Wischa, es wäre schön, wenn es so einfach wäre. Die Realität sieht da nun mal etwas anders aus. Die Börse verändert sich ständig und man muss sich immer wieder neu anpassen. Wer etwas anderes behauptet, belügt sich nur selbst. :wink:
Die Börse verändert sich ständig und man muss sich immer wieder neu anpassen. Wer etwas anderes behauptet, belügt sich nur selbst.

gerade die Trader leben ja von der ständigen Veränderung der Börse.....
obwohl ich vom traden keine Ahnung habe, sehe ich doch, dass u.a. durch die Trader die Börse "schneller" geworden ist.....
die Rücksetzer sind einerseits größer - andererseits jedoch auch schneller wieder aufgefüllt.....

als Mittel- bis Langfristanleger nervt mich das einerseits - andererseits kann ich Aktien von Firmen, die ich gerne haben möchte - während eines Absturzes und der nachfolgenden neuen Aufwärts-Tendenz rel. günstig einkaufen/nachkaufen..... :wink:
Bolany hat geschrieben: ....ach so, so einfach ist das. :roll:

Mit den Indikatoren ist es so eine Sache. Sie können manchmal gut funktionieren, aber das ist eben nicht immer so.  Nein Wischa, es wäre schön, wenn es so einfach wäre. Die Realität sieht da nun mal etwas anders aus. Die Börse verändert sich ständig und man muss sich immer wieder neu anpassen. Wer etwas anderes behauptet, belügt sich nur selbst. :wink:


Alsoooo....mein Freund...
habe gerade nochmal den heutigen Chart des Daxes in meine Galerie eingestellt..
Chart und Indikatoren hier noch einmal......Chart .."Heikin"..mit "Supertrend 1 + 2 "..
im unteren Bereich "MACD Zero"...ohne Nachlauf...alles auf 30 Min Einstellung..
bei CMC Markets...

Du bekommst es umsonst....Ich habe etwas Zeit gebraucht,um dieses zu erstellen..
mach was daraus..LG willi...

ps werde das Bild nach einigen Tagen löschen...
......Wischa,

bei dir kommt es so rüber, als bräuchte man nur die ein, zwei, drei Indikatoren und schon läuft die Sache. Nein, so ist es nicht.
Ich habe lange Zeit den DAX-Future an der EUREX gehandelt und weiß wovon ich spreche. Kleine Bewegungen im DAX können da richtig ins Geld gehen, wenn man mehrmals hintereinander falsch lag. Da nützt dann auch ein sehr enger Stop nicht viel, es wird dann immer sehr teuer.
Übrigens ist der Future Handel ein sehr fairer Handel. Kein Vergleich mit diesen CFD- Buden, den sogenannten Market-Makern. Da wird manchmal ganz böse taxiert, besonders wenn es sehr volatil wird. Bei den Spikes gibt es dann unglaubliche Kursunterschiede zum echten Kurs. :wink:  
Wenn ich mich da nur auf ein paar Indikatoren verlassen hätte, dann wäre der Schuss irgendwann nach hinten losgegangen. Hier ist einiges mehr zu beachten.Es gibt da ein schönes Buch von Michael Voigt, (Das große Buch der Markttechnik) was diese Problematik sehr gut veranschaulicht.  

Des Weiteren sind auch die Gesamtkosten sehr wichtig. Futurepreise haben einen anderen Kurs als der DAX(Kassa)CFD, den man bei vielen Brokern handeln kann. Langfristig gesehen ist der Spread sehr wichtig und da sind die CFD´s ziemlich im Nachteil. Ein Punkt Spreadunterschied macht da auf lange sich sehr viel aus. :wink:  
Okay, mit einem kleinen Konto kann man auch mal CFD´s traden, aber man sollte es nicht zu lange machen. Auf Dauer verschenkt man damit auf jeden Fall sehr viel Geld.
Und noch was ist wichtig, Wenn du bei einem ausländischen Broker bist, dann ist absolute Vorsicht angesagt. (Nachschusspflicht, Einlagensicherung, Erreichbarkeit) Hier sollte man nur mit einem relativ kleinen Konto handeln. Am sichersten sind hier tatsächlich die deutschen Broker. 

Ich persönlich betreibe den Handel heute nicht mehr mit Futures. Diese aufregende und spannende Zeit ist vorbei. Ich lass es nun ruhig angehen und kaufe und verkaufe nur noch reine Aktien. Ich will mich einfach nicht mehr den ganzen Tag mit der Börse beschäftigen, es gibt ja auch noch andere Sachen. 8)  

Vielleicht kannst du mit meinem Bericht etwas anfangen. Wenn nicht, dann es es auch gut. :wink:

Ich wünsche dir viel Glück an der Börse. 
@ Bolany.....ich trade CFD,s- mit CMC Markets...und NICHST anderes..ist nett dass du mir so ausführlich schreibst...aber ich bin schon länger dabei...und benötige nur 20 bis 30 Punkte am Tag in die richtige Richtung...und der MACD gibt diese Richtung mit vor...
Ja, diese 20 oder 30 Punkte braucht wohl jeder.  :lol:



Nur,......ach lassen wir das. :mrgreen:  
Wischa und Bolany,

nicht streiten!!!!! :D

Natürlich ist es nicht so einfach, wie es manchmal hier so rüberkommt, sonst würde es jeder machen! Fakt ist: Anfänger haben am Terminmarkt nichts zu suchen!!!! Da sind CFD`s viel empfehlenswerter, eben hinsichtlich des Geldmanagements. Natürlich sind das vom Broker gestellte Kurse, das konnte man ganz deutlich beispielsweise beim erstmaligen Erreichen der 10.000-Punkte-Marke sehen. Broker nutzen halt manche Dinge für sich aus, damit verdienen die ihr Geld! Und ganz ehrlich:Jeder würde es doch genauso machen, wenn er denn die Gelegenheit dazu hätte! Mit ganz engen Stops zu arbeiten ist situationsbedingt. Manchmal ist es gut, dem Markt etwas Raum zu geben, manchmal auch nicht. Das ist eben die Erfahrung, und die muß man sich selbst erarbeiten! Das ist nicht einfach, und das dauert - Jahre! Jeder Trader muß sich seinen Handelsstil selbst erarbeiten, und heute gilt mehr denn je: Ehe man investiert, muß man seine Hausaufgaben gemacht haben, d. h. Analyse der Märkte nach guten Einstiegsgelegenheiten.

Man kann mit gefühlt hundert Indikatoren arbeiten oder mit keinem, das muß jeder selbst für sich herausfinden. Ich z. B. arbeite gern mit MACD (das ist ein Trendfolge-Indikator), dem RSI (relative Stärke), den Pivot-Linien und den Fibonacci-Retracements.

"Das große Buch der Markttechnik" von Michael Voigt war auch mein "Lehrbuch", und ich bin auch selbst bei Michael Voigt "in die Schule" gegangen. Und trotzdem muß man seine Erfahrungen an den Märkten selber machen, das nimmt einem keiner ab. Und man muß es durchhalten, dann hat man auch Erfolg.

So - Amen. :D :D :D
.....p.s. Bilder von Wischa hin oder her - selber schauen, selber seine Meinung bilden, aus seinen eigenen Erfahrungen lernen, dann hat man Erfolg auf Dauer. :)
cron