Hätte nie gedacht, was für geistreiche Gespräche bzw. Beiträge ich mit meinem Thread über David Precht auslöse :!: :lol:
oh je...... 8)
41acul hat geschrieben:
@barbera,
Du bist immer großartig, auch mit Laus. Unvergessen Deine Worte vor ein paar Tagen: "Manche schweigen aber ziemlich laut", und sammeln Rekordzahlen an Beiträgen.
Danke für diesen Satz
Grüße
Felix

Felix,
mir fällt auf, daß Du hier quasi ALLE in höchsten Tönen lobst. Irgendwie fehlen mir da Schattierungen. Oder auch Differenzierung.

PS: hoffentlich war ich nicht zu direkt (aber auf jeden Fall ehrlich); mir fällt nämlich diese "Unisono-Lobhudelei" bei Dir schon seit etlicher Zeit auf.
@parlaro,
seltsam. meine ernsthaften Kritiken scheinst Du nicht mitzubekommen. Du musst halt einfach einmal zwischen den Zeilen lesen. Da hätte ich mir, besonders von Dir, irgendwie mehr erwartet. Dann sind natürlich Differenzierungen und Schattierungen für Dich nicht sichtbar. Na ja, dann musst Du Dich halt ärgern. Schade für Dich.
Den Text, den Du von mir geschrieben hast, enthält ein deutliche Kritik an einer bestimmte Person: Du darfst raten, wer es ist:-), viel Spaß!
Felix.
Felix,

mir ist auf jeden Fall aufgefallen, und sicher objektiv, daß DU im Forum derjenige bist, der am meisten "in höchsten Tönen lobigt". Seltsam, daß Dir das nicht aufgefallen ist (diese Häufung). Dadurch verblaßt nämlich der "Effekt" ;-).

Zitat / hat geschrieben:
Du musst halt einfach einmal zwischen den Zeilen lesen.
Deine "Lobigungen" sind aber das Gegenteil von diesem Deinen Zitat. Da gibt es schon sehr differenzierte Abstufungen ... der Lob-Grade ;-). Werter Kollege.

Zitat / hat geschrieben:
Na ja, dann musst Du Dich halt ärgern. Schade für Dich.
Hä ?? Wie kommst Du denn darauf, daß ich mich ärgere :?:
Ich habe das sachlich festgestellt - ohne jegliche Erregung.
Zur Auflockerung ein Zitat von Richard David Precht:

Lernen und Genießen sind das Geheimnis eines erfüllten Lebens. Lernen ohne Genießen verhärmt, Genießen ohne Lernen verblödet.
Ich bin am Grübeln, ob es sinnvoll ist, daß ich Tacheles rede. Ich habe mich lange w i r k l i c h zurückgehalten. (Auch gegenüber erfolgter Kritik ... "verteidigt". )

Da braucht man nicht mal die Gabe, zwischen den Zeilen lesen zu können. Ja, werter Kollege
Felix, das kann ich sehr gut. Keine Bange!

Ggf. ff. ... [sic]!
Sorry, Noscetemlus, daß ist jetzt off topic. Manchmal scheint's nicht anders zu gehen.

Es menschelt halt ...
Es menschelt nicht - es chattelt.
Das ist fast genau so schlimm.
Es sollte geschrieben stehen:

"Noscetempus" und "das" (nicht "daß")
Nachtuhu an Nachteule:

Laus-ige Aussichten? :lol:

Unter "Chat" ... im Sinne von Chat-NIVEAU verstehe ich etwas anderes ;-).
Für chat im Netzt gibts ein schönes deutsches Wort: totquatschen.
Die meisten threads sind bereits versunken im Quatsch.
Wahrscheinlich ist der Klimawandel daran schuld.
Sorry, bin anderer Meinung.
. .. off-topic: JA. Und leider.

Aber inhaltlich läuft eine entscheidende (auch richtungsweisende) Auseinandersetzung ;-).
Um auf das eigentliche Thema zurück zu kommen:

barbera hat geschrieben: Zur Auflockerung ein Zitat von Richard David Precht:

Lernen und Genießen sind das Geheimnis eines erfüllten Lebens. Lernen ohne Genießen verhärmt, Genießen ohne Lernen verblödet.


Mir ist das zu elitär und eindimensional. Und das meint jemanden, der einer guten Lehre verpflichtet sein sollte?

Lernen kann und darf nicht immer mit Genuß verbunden sein. Manchmal muss man sich dafür einfach quälen und manches lernt man nur durch negative Erfahrung. Der Genuß, das Gelernte einmal anwenden zu können, mag irgendwann eintreten, garantiert ist er nicht.

Wenn Genießen ohne Lernen verblödet wäre ich wohl schon lange reif für die Anstalt. Ich genieße sehr gerne und wann immer es geht den schönen Anblick einer Landschaft, den Geschmack eines guten Essens oder Weins und die Musik eines inspirierenden Künstlers.
Dabei im Hinterkopf haben zu müssen, immer auch zwingend irgend was aus der Geologie, dem Weinbau oder über Songwriting lernen zu müssen, würde den Genuß doch sehr beeinträchtigen.

Für mich ist das Zitat mal wieder ein gute Beispiel für undifferenzierte und falsche Schwarz-Weiß-Malerei.
Denn niemand wird ausschließlich ohne jeglichen Genuß immer nur lernen; es wird auch nie gelingen nur zu genießen ohne dabei nicht auch (vielleicht nur unbewußt) etwas zu lernen.

Oder war von Precht gar nicht vorgesehen, dass man sowas ernst nimmt?
Noch ein Zitat von Richard David Precht:

«Philosophie ist ein Abfallprodukt der Langeweile»

... und wenn man Precht wenigstens ein bisschen ernst nimmt, ist das doch eine wunderbare Legitimation, so manches Chat-BlaBla als philosopischen Gedanken zu deklarieren :wink: