Wie schlecht es um die Datensicherheit im Internet für private Nutzer bestellt ist, zeigt ein Test von 127 Routern durch das Fraunhofer-Institut. Fazit:

„Die Ergebnisse seien teilweise alarmierend: 46 Router haben innerhalb des vergangenen Jahres kein einziges Sicherheitsupdate erhalten und viele Router seien von Hunderten bekannten Sicherheitsschwachstellen betroffen. Auch würden kaum Abwehrmechanismen genutzt, noch dazu wären vielfach leicht knackbare oder sogar bekannte Passwörter fest in einige Modelle eingebaut, ohne dass der Anwender sie ändern könnte. Ein großes Problem sei zudem, dass viele Geräte auf eine ältere Linuxversion als Betriebssystem setzten. In den meisten Geräten werde noch der Linux-Kernel 2.6 genutzt, der schon seit vielen Jahren nicht mehr gepflegt werde.“

https://www.fkie.fraunhofer.de/content/ ... ericht.pdf

Als Einäugiger unter den Blinden schneidet noch AVM ab (u. A. FritzBox).
Du schreibst „u.A. FritzBox“. Vertreibt AVM noch andere Modems/ Router als die Fritz!Box in diversen Versionen? Ich denke nein.

Es gibt natürlich noch andere: Cisco, Linksys, Netgear, D-Link und viele andere.

Es kommt wie immer auf die Aktualität der Firmware an. Pflegt ein Hersteller die für seine Modelle nicht bzw. nicht mehr - wie auch bei AVM nach Ablauf jeweiliger lifecycle -, hat man schlicht die Arschkarte.

Tatsache ist aber auch, das unbedarfte Anwender durch Fehleinstellungen der Optionen, z.B. öffnen und permanente Freigabe von Ports für Games oder Fernzugriffe ohne weitere Absicherung im Betriebssystem des verbundenen Rechners die Scheunentore selbst weit öffnen.

Und wer sein W-LAN Netz noch unter WPA oder WPA2/PSK betreibt, darf sich nicht wundern, wenn‘s geknackt wird. Unabhängig vom verwendeten Router. Im Moment ist WPA3 die Methode der ersten Wahl. Das bedeutet für die Meisten, dass sie ihren aktuellen Router in Rhein, Main, Isar, Elbe, Neckar, Donau, Saar, Spree oder Oder versenken können. Hilfsweise im Hammerwerk abliefern ....
Ich habe davon abgesehen, den gesamten Testbericht zu übersetzen und in einen Beitrag zu kopieren und nur den Link eingestellt zum Nachlesen.

1. AVM fertigt auch für andere, so sind einige Telekom-Speedport Router von AVM hergestellt.
2. Der Test von Fraunhofer betrifft gegenwärtig vertriebene Modelle und stammt aus Juni 2020.
3. Die Herstellerfirmen der Modelle waren AVM, ASUS, Netgear, D-Link, Linksys, TP-Link und Zyxel.
"Internet of crimes"
Buch von Gerald Reischl

Das Internet bietet Verbrechern ganz neue Möglichkeiten: Hacker attackieren Bezahlsysteme, beeinflussen Wahlen und ganze Demokratien. Gehackt und erpresst werden nicht nur Konzerne und Internetgrößen wie Facebook oder Microsoft, auch kleine und mittlere Unternehmen sind immer häufiger im Visier der Internetmafia. Jeder, der das Internet nutzt, ob privat oder beruflich, kann Opfer einer Attacke werden.
Gerald Reischl zeigt in seinem Buch "Internet of Crimes", mit welchen Szenarien wir alle rechnen müssen, wie man die Gefahr eindämmen kann und was jeder Einzelne tun kann, um nicht selbst Opfer von Internetkriminalität zu werden.

Dieses Buch hat mir ein befreundeter nerd empfohlen - spannend wie ein Krimi und sehr aufschlußreich.
Und für Durchschnittsuser wie mich gibt es jede Menge guter Tipps, wie man sich halbwegs sicher im Netz bewegen kann.